Sternis Buschbuggy

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!

Moderator: Grimm

Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Sternis Buschbuggy

Beitragvon Der Sterni » Do 7. Feb 2019, 22:39

Grüßt euch.

Durch nen dummen Zufall ergabs sich, dass ich heute morgen nen Angebot für nen Eigenbaubuggy bekam.
Fotos wenig aussagekräftig, Motor platt.
Kann man sich ja mal angucken :gruebel:

Von Arbeit aus kurz zuhause angebremst und den Anhänger geschnappt.
40km weiter stand das gute Stück dann.

Ein wenig mit dem Erbauer gequasselt und ja das übliche halt, wenn man auf einer Wellenlänge läuft.

Dann gings ans aufladen und im Laufe des Prozesses kamen immer mehr Haus- u. Dorfbewohner zusammen um ihre (belanglosen) Bedenken zu äußern.
Faktenlage:
Anhänger hat nen Kasteninnenmaß von 1,50
Achse vorne 1,65 und hinten 1,93. Passt nicht? Passt wohl!

2 Gerüstbohlen auf den Kasten des abgesenkten Anhängers gelegt, Greifzug angeschnallt und hoch mit ihm.
Die verferkelten Felgen hinten erwiesen sich beim Transport als Glücksgriff - später äääähm, sicherlich eher nicht so.

So sah der Spaß dann zuhause aus:
Bild

Allen Unkenrufen zum Trotz problemlos zuhause angekommen.

Mitlerweile steht er wieder aufm Boden.

Bild Bild

Wilder Mix aus Trabantteilen für vornerum, Golf 2 Vorderwagen für hintenrum und massig Straßenschilder für rundrum.

Verbaut ist aktuell wohl ne 1,6er Vergasermaschinka ausm 2er Golph.
Läuft nicht, vermutlich Kopfdichtung. Hab ich Bock drauf? Nein, also raus damit und was anderes rein.
Mir schwebt sowas wie nen GU (1,8er mit 90 Pesen) vor.
Wird sich im Laufe der Zeit aber noch zeigen.

Erstmal muss ich im Außenbereich Platz schaffen um ihn trocken unterstellen zu können.
Dann gehts ans Teilesammeln und wenn die Sonne höher steht kann man sich damit beschäftigen.

Sachen die auf jeden Fall geändert werden müssen:

* Ans Laufen bringen
* Felgen in passend ändern
* Das Ta Taugtnix Gewinde muss stark abgeändert werden. Federt aktuell so gut wie garnicht. Eventuell muss ich auch die Anlenkung ändern um nen brauchbaren Federweg hinzubekommen
* Lenkrad muss kleiner. Aktuell geht nur Lenken oder Gasgeben/Kuppeln
* Diff sperren/verschweißen
* Hinterachse an sich mal nochmal überdenken

Hinten kann man die Spur verstellen. An sich nicht schlecht nur wie sie das Lenkgetriebe "festgesetzt" haben :verlegen:
Bild


Mal sehen was sich sonst noch so offenbart.



Als erstes mal schonmal Fotoquiz für die Pfui-Weh Schraubers:
Was gehört da hin/ wie siehts aus?

Bild
Bild
Unterdruckpumpe?



Das solls erstmal gewesen sein.
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 974
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Alex86 » Do 7. Feb 2019, 22:50

Goil! Erinnert mich an diese Dinger aus den Rennspielen.
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1552
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon hybridfreak » Do 7. Feb 2019, 22:51

Allradlenkung!

:king:

Mehr fällt mir gerade auch nicht ein. Ach ja, coole Anschaffung, wo gurkst du damit dann rum? stvo sagt ja vermutlich nein :verlegen:
Bild
Benutzeravatar
hybridfreak
Inventar
 
Beiträge: 663
Registriert: Do 5. Jul 2012, 10:14

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Burt » Do 7. Feb 2019, 22:58

Wieso das denn.
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 2742
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Der Sterni » Do 7. Feb 2019, 23:03

STVO interessiert hier im Grenzgebiet eher weniger ;]

Wir haben hier ohnehin genug Busch und Acker um damit nen bisschen Spaß zu haben.



Von der Form her erinnerts wahrhaftig an Computerspiel oder Ü-Ei Figur.
Hätte man mit vor 20 Jahren gesagt ich soll nen Buggy malen wäre wohl ziemlich genau sowas bei rumgekommen.

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 974
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Bullitöter » Fr 8. Feb 2019, 01:04

Wo genau ist das "da" wo was hin soll?

Ein 1,6er ausm 2er kanns jedenfalls nich sein.

Das is n EA111 Motor, sieht eher nach Einspritzer aus auf den Bildern und wenns n 1,6er is, is der ausm 3er Golf. Im 2er hatten die nur 1,3 Liter.

Das Getriebe sieht aus wie ein 084 das passt nich an 827er Motoren.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3338
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Rollsportanlage » Fr 8. Feb 2019, 01:36

Eben, nen 827er mit passendem Getriebe einzustricken wird wahrscheinlich erheblich aufwändiger, als einfach nur die Kopfdichtung zu tauschen.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 1128
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Der Sterni » Fr 8. Feb 2019, 06:23

Beim ersten Bild geht's um die Schaltbetätigung.
Das Gestänge schlabbert rum, weils nicht verbunden ist.

Leider konnte ich keine Kennbuchstaben finden um den Motor zu identifizieren.
Kann man Reinspritzer einfach so auf Vergaser umbauen? Is nämlich aktuell ne Gasfabrik drauf.

Getriebe is aktuell nen 4 Gang, falls das weiterhilft.

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 974
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Bullitöter » Fr 8. Feb 2019, 07:35

so.

Ich vermute da war was gefrickeltes, wenn ich das richtig in erinnerung habe geht da die Schaltstange einfach gerade drauf und ist irgendwie verbunden. Schalten is 1:1 das was man am Hebel tut, also reindrücken 3. Gang, rausziehen 4. links gedreht kleinere Gäbge rechts größere ( hier nicht vorhandene).

Joar, warum soll man nich einfach n Vergaser drauf bauen können?

Das erklärt auch die ganzen offenen Schläuche. Auf dem unteren Bild würde ich sagen sieht man noch den Benzindruckregler ohne Spritschlauch, darunter den Schlauchstutzen der Einspritzleiste für den Vorlauf und von dem Stecker mit der roten und braunen Leitung auf dem Bild gibts doch bestimmt 4 Stk. Das sind die Einspritzventile.

Is bestimmt n 1,3er NZ, der hatte nur ne Digijet Einrotze, da funzt die Zündung also ohne Steuergerät und das läuft auch mit nem draufgeferkelten Vergaser, warum auch immer man sowa tut.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3338
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Sternis Buschbuggy

Beitragvon Der Sterni » Fr 8. Feb 2019, 07:57

Ok, Schaltgedönse lässt sich also recht leicht selber frickeln, da frei von Umlenkungen welche irgendwelche Betätigungsrichtungen ändern.
Das ist schonmal schön, da mit links schalten schon ungewohnt genug ist. Nen anderes Schaltschema wäre dann der unanfechtbare Spaßkiller.

Wegens Umbau von Spritze auf Vergaser wollte ich nur nachfragen, da ich noch nicht weiß was da für Sensoren mitmischen müssen. VW is halt so gänzlich nicht meins.
Meine Vergasermotoren laufen gänzlich Sensorenfrei und ohne irgendeinen anderen Fickkram.

Ich werde heute Nachmittag nochmal ne Sichtung vornehmen und schauen ob ich Licht ins Dunkle bringen kann.
Wo kann ich nen MKB oder ähnliches finden, wenn nicht auf der ZR-Abdeckung?

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 974
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Nächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste