Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1602
Oder du überlegst dir mal, ob du den Scheiß ma ne weile nich brauchs und steckst den inne Post...

Das mit der Leerlaufdrehzal kannste schon getrost glauben.

Aus irgendeinem grund scheint sich im Deutschsprachigen raum niemand damit beschäftigen zu wollen was Bosch da zusammenklabstert hat. Die Amis sehen das anders. Im Turbobrick Forum ist das quasi Grundwissen, so oft wie man darüber lesen kann.

Gerade im 7er/9er muss ein nicht funzender Tacho aber auch nicht zwingend bedeuten, dass die LH keine Geschwindigkeit mehr bekommt. Es wäre ohne weiteres Denkbar, dass etwas zum Tacho und Zähler weggegammelt is aber der Ausgang für die LH noch tut.

Wie sehr Mr. Yazaki einen an der Waffel hatte und warum das wohl sein könnte, kann man gut hier erkennen http://cleanflametrap.com/speedo7.html

Der Aufwand um ein Kreuzspulinstrument und n Steppermotor anzutreiben ist geradezu gigantisch (vor allem wenn man auf den 2er schaut, der den gleichen Scheiß viel einfacher hinbekommt und ich mich daran erinnere, dass mein 1. PC gerade einmal eine doppelt so hohe Taktfrequenz hatte wie das gelumpe im 9er Tacho...)

Umgekehrt kann ich dir nun aber anhand von 2 Autos sagen, dass der Leerlauf ohne Geschwindigkeitssignal nicht mehr stimmt. + tHorbens 2er. Mein roter Schrotthaufen macht nämlich auch auffällig was er will im Leerlauf seit ich das KI ausgebaut hab. Und der fährt nurnoch aus der Garage raus und wieder rein wenns sein muss.

Wozu das nu not tut muss man Bosch fragen, Digifanten bekommen das ja auch ohne hin, aber, dass das Geschwindigkeitssignal nur auf der LH liegt weil die nich wussten was auf den Pin soll is ja auch nich gerade wahrscheinlich.

Das gleiche zu dem hier.

https://forums.turbobricks.com/showthread.php?t=75838

* By grounding pin 18 you will get -3° (retard).

* By grounding pin 19 you will get -6° (retard).

* By grounding pin 18 and 19 you will get +3° (advance).

Das man also an der EZK im prinzip n Schalter nachrüsten kann mit dem sich der ZZP verschieben lässt, scheint hier auch keiner wissen zu wollen...
Prost :bier:

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1603
Ich hab nicht geschrieben, das das nicht möglich ist, nur das ich es nicht glaube. Es macht halt programmier- und parametertechnisch keinen Sinn. Wofür brauch ich für den Leerlauf ein Geshcwindigkeitssignal für den Leerlauf, wenn ich einen Drehzahlgeber habe? Bei älteren Motoren mit seperatem Hallgeber für die Zündung erkenne ich noch ansatzweise einen Sinn, spätestens ab Einführung des Drehzahlgebers an der Schwungscheibe nicht. Mag aber sein, das das eine Altlast ist. Und ebenso, das das bei den verschiedenen KIs unterschiedliche Auswirkungen hat. Es gibt da auch ohnen Ende Steuergerätenummern (nicht nur Volvo, auch Bosch!), bei denen die Unterschiede nicht im Vida dokumentiert sind. Da steht nur manchmal "ersetzt durch", was nicht unbedingt heisst, das es damit perfekt läuft. Läuft aber halt irgendwie...

Das mit der ZZP-Veränderung hatte ich schonmal gehört, mich aber nicht damit beschäftigt.
Edit:
Grund: Die LH 2.4 hat ja schon einen Klopfsensor. Und der sorgt zumindest meines Wissens nach bei dem Werkssseitgen Turboplus-Kit für eine Ladedruckrücknahme bei nicht entsprechendem Sprit (98 Oktan). Beim B230F spielt das aber sicher eine eher untergeordnete Rolle. Ich drehe hier gemachte B20 mit scharfen Steuerzeiten und Weber 45DCOE auf den richtigen ZZP, der irgendwo zwischen Klingeln und nicht mehr anspringen liegt, da wünsch ich mir sowas manchmal. Markierungen und Werkswerte sind da eher nix wert.

Geschwindigkeitsignal macht in Verbindung mit dem Drosselklappenschalter nur für die Schubabschaltung Sinn, kann natürlich sein, das da irgendwer was dusseliges reinprogrammiert hat, was dann den Leerlauf wild rumhüpfen lässt, wenn das fehlt. Soviel meine Meinung zur Sinnfrage.

Ich werde mal recherchieren.

Da du grad im Thema steckst: Kommt der Impuls vom Sensor ungefiltert aus dem KI?
Bei mir bekommt jeder sein Fett weg. Damit die Tanzfläche auf der Nase nicht zu groß wird....

Zuviel Kontakt mit Trollen hinterlässt Spuren.

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1604
Bin ich ja deiner Meinung, der Sinn erschließt sich auch mir nicht, vorallem nicht, da z.B. ne Digifant II auf ner älteren LH basiert und ne einwandfreie Leerlaufregelung nur mit dem Hallgeber im Verteiler hinbekommt.
Trotzdem isses aber so, dass die LH das V Signal braucht.

Selbst für die Schubabschaltung ist das Überflüssig, da der Umstand Drosselklappe zu und Drehzahl größer als 1xxx u/min allein den Schubbetrieb erklärt. Das kann sogar der Vergaser in meim Audi schon.

Zudem ist n KW Geber eigentlich überflüssig, denn ansich könnte man mit nem Geber im Vetreiler allein ne vollsequentielle Einspritzung realisieren.

Ich kenne aber keine Spritze die das tut. Möglichweise aus Präzisionsgründen. Die Digifant 3.0 und 3.2 verwendet zB. nen KW Geber ähnlich wie die LH 2.4 aber i.v.m. nem Verteilergeber der über ein einzelnes Fenster den Zünd ot des 1. zylinders bestimmt, damit das System Vollsequentiell arbeiten kann.
Was es nicht braucht ist ein Geschwindigkeitsignal.

Die LH verzichtet auf den Verteilergeber und kann daher nur Simultan arbeiten. Warum die das gemacht haben, wird wohl Boschs Geheimnis bleiben.
Da du ja selbst ein Versuchsobjekt hast, zieh doch einfach mal den Stecker am Diff ab und fahr ne weile. Vielleicht auch noch die Batterie mal abklemmen um die Adaption zu löschen (übrigends auch sone Stussidee anstatt n nicht flüchtigen Speicher zu verwenden).

Der Leerlauf wird dann schon abweichen. Es gibt ja auch n Fehlercode dazu. 311. Wenn du n kaputten Tacho hast aber 311 nich gesetzt ist, ist es auch kein wunder dass der Leerlauf nicht eiert, den offfenbar bekommt die LH noch was sie will.

Das Signal vom Diffgeber wird nicht 1:1 ausgegeben. Beim 9er ist wohl Teiler durch 9 drin (andere Quellen als die oben sagen auch was von :12, ich habs nicht nachgemessen)
Prost :bier:

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1606
Vielleicht die gleiche Ursache. In den Volvo Tachos haben se mit einer unvorstellbaren zuverlässigkeit Elkos verbaut die ihr Elektrolyt unten durch die Gummikappe auf die Platine furzen. Das ganze ohne dabei irgendwie dick zu werden oder so, teilweise funzen se sogar noch.

Leider sitzen 2 davon direkt über einem der beiden bescheuert riesigen 28 Pin ICs und die Mocke ätzt dann schön an und unter dem IC rum.

Drum sollte man das immer auslöten für ne Reinigung und Reparatur.
Prost :bier:

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1607
Vielleicht überdenke ich meine Einstellung zu Volvo noch mal und diese Karren haben langsam ihren Zenit überschritten, wenn die nun auch noch anfangen an ihrem elektrischen Firlefanz zu kränkeln.

Zum Glück hat meiner nur das nötigste und kein ABS, nur ne olle Servo und ne Sitzheizung.
Dafür macht der Tacho was er will und die Leuchtweitenregulierung fährt manchmal auch lustig vor sich hin
Bild

Re: der Derbe, Benzilla und Senõr BøngWater III

1608
Ich denke nicht. Die Elektrik ist eigentlich harmlos und zuverlässig. Ich kenne da zeitgenössisch ganz andere. Die Spackerei der Tachos rührt tatsächlich in den meisten Fällen von einem Kabelbruch zwischen Karosse und HA her. Das KI ist mit Sicherheit wieder lange zuverlässig, wenn es einmal richtig geinstet ist. Und so alle 25-35 Jahre mal kann man verschmerzen, oder?

Wenn einem Elektrik natürlich komplett fremd ist, dann sollte man lieber bei einem Vergaserfahrzeug mit Karbidlampen bleiben.
Bei mir bekommt jeder sein Fett weg. Damit die Tanzfläche auf der Nase nicht zu groß wird....

Zuviel Kontakt mit Trollen hinterlässt Spuren.