Alte Autos und so...

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon Brauer89 » Fr 24. Nov 2017, 14:39

ich mach immer die fenster n spalt auf wenn ich das ding drauf tu, hab die aber auch nicht nur im winter drauf...
mach ich nur bei sonne mal ab zum lüften.
Die 10 Grimmbote !!!11!!!1111!!!!!
Bild
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1202
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon TPM » Fr 24. Nov 2017, 19:59

N Abend,

Turbolader sind nützliche Bauteile, können aber kaputt gehen und dann Geld kosten. TDI mag ich nicht, da fehlt der Vor- oder Wirbelkammer Sound. In der Stadt mache ich im Benz zumeist das Radio aus und das Fenster runter, um stattdessen das Dieselgebrummel zu hören, wenn das Boot an einer Ampel Fahrt aufnimmt...

Makrochip hat geschrieben:Endlich mal jemand der damit schon Erfahrzungen hat... Wie gehst Du beim Einmotten unter der Softgarage vor? So wie ich das sehe hast Du die längs schon unter Spannung gesetzt...(zumindest kann ich nur von der Position der Räder erkennen das der Benz mit der Schnuffel zur Kamera steht) beim Asci liegt die sauber an den Konturen an... Hast Du die Fenster offen gelassen? Tust Du noch so Entfeuchter ins Auto? Wie reinigst Du die nachm Winter? Absaugen/Abkehren oder in die Waschmaschine?


Vorweg erstmal, ich habe die dreilagige Softgarage für 89€, angeblich ja in- und outdoor geeignet. Letzten Winter hatte ich den Wagen unter einem heftig tropfenden Carportdach stehen. Wenn das Wasser auf der Softgarage stehen bleibt, geht es durch die Poren nach ein paar Tagen durch. outdoor kann man also vergessen.
Vorgehensweise war das Fahrzeug natürlich vollgetankt und warmgefahren abstellen, Luftdruck und so...
Dann nach Hause gehen und ein paar Tage später wenn das Kfz Raumtemperatur hat die Fenster einen Spalt breit öffnen. Im Innenraum habe ich einen Granulatentfeuchter aus dem Campingbereich auf den Boden gestellt und zusätzlich noch einen in den Kofferraum, da jener beim 123 gasdicht (mehr oder weniger...) vom Fahrgastraum getrennt ist.

Auf dem Bild sieht man das Fahrzeugheck, das das so zerknittert aussieht, liegt an meiner Art der Lagerung, das gibt sich nach ein paar Tagen wieder. So wirklich perfekt schmiegt sich meine Softgarage nicht an die Konturen, aber schon ziemlich gut. Nur so hier und da nicht perfekt. Da es hier aber nur um Staubschutz geht, reicht mir das.
Den Staub habe ich einfach nach dem Winter abgeschüttelt, war wegen Carport aber nicht allzu viel. Zumal ich auf die Optik auch nicht allzu viel Wert lege, soll ja bloß das Auto beschützen...
Viele Grüße...Tim (Dieselqueen)

Im Gedenken an Rudolf Diesel.
Blech: KR51/1 '68, ES125/1 '75, W123 240D '84, Golf 2 '91
Benutzeravatar
TPM
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Hildesheim

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon Makrochip » Fr 24. Nov 2017, 20:47

TPM hat geschrieben:Vorweg erstmal, ich habe die dreilagige Softgarage für 89€, angeblich ja in- und outdoor geeignet. Letzten Winter hatte ich den Wagen unter einem heftig tropfenden Carportdach stehen. Wenn das Wasser auf der Softgarage stehen bleibt, geht es durch die Poren nach ein paar Tagen durch. outdoor kann man also vergessen.


Ja ich hab auch 89 €-Version... Die ehemalige Maschinenhalle in der meine Töffs unterstehen hat ein sehr gutes Dach drauf, also sollte das kein Prob darstellen... mir gings jetzt bloß um so Sachen wie dem Fiero nächstes Jahr vom Aufbereiter per Trailer direkt zum Gutachter (fürs H) zu verbringen. Da sollte ich mir also besser nen Gutachter in der Ecke meines Aufbereiters suchen. Weil nach 140 km BAB und Landstrasse sieht der sonst hundertpro wieder aus wie die Sau....

TPM hat geschrieben:Vorgehensweise war das Fahrzeug natürlich vollgetankt und warmgefahren abstellen, Luftdruck und so...
Dann nach Hause gehen und ein paar Tage später wenn das Kfz Raumtemperatur hat die Fenster einen Spalt breit öffnen. Im Innenraum habe ich einen Granulatentfeuchter aus dem Campingbereich auf den Boden gestellt und zusätzlich noch einen in den Kofferraum, da jener beim 123 gasdicht (mehr oder weniger...) vom Fahrgastraum getrennt ist.


Bis auf den Entfeuchter bin ich genauso vorgegangen... da das Cabrio auch nen vom Fahrgastraum getrennten Kofferaum hat sollte ich das woll auch so tun... Bis dato hatte ich immer die Salzkissen/Abscheider-Systeme aber das ist nervig da man alle paar Wochen das Wasser auskippen muss und alle 2-3 mal das Salzkissen ersetzen muss - dazu geht es auch noch gut ins Geld.

Hab auch die Tage in nem Forum gelesen das man bei Cabrios das Verdeck nicht spannen/verriegeln sondern nur auflegen soll... vielleicht liest ja ein "Planwagen"-User mit der das bestätigen kann...

TPM hat geschrieben:Auf dem Bild sieht man das Fahrzeugheck, das das so zerknittert aussieht, liegt an meiner Art der Lagerung, das gibt sich nach ein paar Tagen wieder. So wirklich perfekt schmiegt sich meine Softgarage nicht an die Konturen, aber schon ziemlich gut. Nur so hier und da nicht perfekt. Da es hier aber nur um Staubschutz geht, reicht mir das.


Okay ich dachte die sind alle so wie die für den Asci (hab die fürn 2-Türer Stufenheck genommen aus dem das Cabrio gebaut wurde - aber da die Dachlinie ähnlich ist passt es) dann brauch ich mich also nicht aufregen wenn die für den Fiero dann nicht so astrein passt - gut zu wissen.

TPM hat geschrieben:Den Staub habe ich einfach nach dem Winter abgeschüttelt, war wegen Carport aber nicht allzu viel. Zumal ich auf die Optik auch nicht allzu viel Wert lege, soll ja bloß das Auto beschützen...


Ja aber der Staub kommt doch dann beim Zusammenlegen doch auf die Innenseite und die sollte doch möglichst staubfrei bleiben, da es sonst Kratzer aufm Lack gibt oder bin ich da aufm Holzweg?
Die Marktführer für Elektroautos in Deutschland sind immer noch Graupner, Dickie & Carrera
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4509
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon TPM » Fr 24. Nov 2017, 21:18

Makrochip hat geschrieben:Da sollte ich mir also besser nen Gutachter in der Ecke meines Aufbereiters suchen. Weil nach 140 km BAB und Landstrasse sieht der sonst hundertpro wieder aus wie die Sau....


Wenn es lokal was gibt warum nicht, ich bin in Sachen Gutachten und lokal derzeit völlig bedient. Noch nie so viel Geld sinnlos verbrannt, daher: Im W123-Forum hat jemand im Winter seinen 170d beim vorm Trailern in Stretchfolie eingewickelt. Kostet wenig und hat wohl den Schmutz optimal abgehalten.

Makrochip hat geschrieben:Bis dato hatte ich immer die Salzkissen/Abscheider-Systeme aber das ist nervig da man alle paar Wochen das Wasser auskippen muss und alle 2-3 mal das Salzkissen ersetzen muss - dazu geht es auch noch gut ins Geld.


Ich habe zwei kleine Entfeuchter mit vier Salzkissen in ebay für 10€ gekauft, das sollte für einen Winter reichen. Ist im Rahmen finde ich...
Alle paar Wochen mal nach dem Auto sehen, mache ich so oder so zwecks Gewissensberuhigung. Hoffe mal im nächstenn Winter meinen Wohnort verlegt zu haben und eine Garage über die ich die Kontrolle habe. Entfeuchter gibt es für Caravans ja auch in "groß", die müsste man im Auto wohl nur gefühlt einmal järhlich auskippen. :-)

Makrochip hat geschrieben:Ja aber der Staub kommt doch dann beim Zusammenlegen doch auf die Innenseite und die sollte doch möglichst staubfrei bleiben, da es sonst Kratzer aufm Lack gibt oder bin ich da aufm Holzweg?


Jein. Staub sollte natürlich möglichst runter, daher zu zweit abschütteln. Und dann die Softgarage zuerst einmal in der Mitte falten, so wie ein Zelt. Dann liegt ja die halbe Innenseite auf der Innenseite oder die halbe Außenseite auf der anderen halben Außenseite. Alalog dazu weiter kleinfalten und ab in die Tüte. Mit Zelten klappt das ja auch so. Dann kann kein Staub mehr von außen nach innen kommen.
Viele Grüße...Tim (Dieselqueen)

Im Gedenken an Rudolf Diesel.
Blech: KR51/1 '68, ES125/1 '75, W123 240D '84, Golf 2 '91
Benutzeravatar
TPM
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Hildesheim

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon Makrochip » Sa 25. Nov 2017, 00:07

TPM hat geschrieben:Im W123-Forum hat jemand im Winter seinen 170d beim vorm Trailern in Stretchfolie eingewickelt. Kostet wenig und hat wohl den Schmutz optimal abgehalten.


:top: Ich bin in der Logistik am Arbeiten und arbeite täglich mit dem Zeug - glaubst Du das ich bis eben nicht mal ansatzweise auf die Idee gekommen bin, ein Töff in "Stress"-Folie einzuwickeln?

TPM hat geschrieben:Ich habe zwei kleine Entfeuchter mit vier Salzkissen in ebay für 10€ gekauft, das sollte für einen Winter reichen. Ist im Rahmen finde ich...
Alle paar Wochen mal nach dem Auto sehen, mache ich so oder so zwecks Gewissensberuhigung. Hoffe mal im nächstenn Winter meinen Wohnort verlegt zu haben und eine Garage über die ich die Kontrolle habe. Entfeuchter gibt es für Caravans ja auch in "groß", die müsste man im Auto wohl nur gefühlt einmal järhlich auskippen. :-)


Oki dann arbeitest Du auch mit den Teilen... dachte schon ich habe irgendeine Innovation in dem Bereich verpasst

TPM hat geschrieben:Jein. Staub sollte natürlich möglichst runter, daher zu zweit abschütteln. Und dann die Softgarage zuerst einmal in der Mitte falten, so wie ein Zelt. Dann liegt ja die halbe Innenseite auf der Innenseite oder die halbe Außenseite auf der anderen halben Außenseite. Alalog dazu weiter kleinfalten und ab in die Tüte. Mit Zelten klappt das ja auch so. Dann kann kein Staub mehr von außen nach innen kommen.


Okay... habe ich mir auch schon fast gedacht. Werd da wohl mir dem "aufgeladenen" Staubwedel ein paar Mal drüber gehen und nen zweiten Mann zum ausmotten engagieren
Die Marktführer für Elektroautos in Deutschland sind immer noch Graupner, Dickie & Carrera
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4509
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon El Grapadura » Sa 25. Nov 2017, 01:18

Also ich stell meine karre im winter immer inne halle. Klappt auch :kevin:

Cheers Wösi
"Ich fahr immer hundert. Dem Wald zuliebe!"
El Grapadura
Forenbewohner
 
Beiträge: 343
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 10:22

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon Makrochip » Sa 25. Nov 2017, 09:01

El Grapadura hat geschrieben:Also ich stell meine karre im winter immer inne halle. Klappt auch :kevin:

Cheers Wösi


Ich ja auch Grapy... aber die ist nicht beheizt und ist ne ehemalige Maschinenhalle aufm Bauernhof also Staub/Strohpartikel sind halt auch ein Thema.... mag sein das ich bei den "Werten" etwas übertreibe aber ich hab mir lang genug den Buckel krumm geschaft um mir die Autos zu ermöglichen, da möchte ich auch alles mir mögliche tun das die noch lange lange gut dastehen
Die Marktführer für Elektroautos in Deutschland sind immer noch Graupner, Dickie & Carrera
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4509
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon LukeMX » Sa 25. Nov 2017, 11:43

Eine unbeheizte Abstellmöglichkeit ist doch super. Wenn das Auto nicht in jeder Ritze staubrocken ist, freut sich sonst nur der Rost über die Wärme. Und gegen Staub würde ich dann im Frühjahr einfach einen Gartenschlauch zur Hand nehmen...

Meiner (Stoffdach) überwintert gerade draußen ohne Abdeckung. Und das sehr bewusst, wegen dem Staub-kratzer-Thema. Das Verdeck ist natürlich verriegelt, wegen Regen und Schnee :-) das mit dem unverriegelt abstellen kenne ich aber auch. Dann ist der Stoff zwar einige Zeit entspannt, aber schrumpft vielleicht auch ein bisschen, und mit dem ersten schließen im Frühjahr strapaziert man ihn dann doch noch mehr...? Bin da unentschieden...
"It's a 1200 dollar Civic, THAT's that sound!"
Benutzeravatar
LukeMX
Forenbewohner
 
Beiträge: 362
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 10:57

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon audikiller » Sa 25. Nov 2017, 14:45

Ich lassen mein Cabrio mit dem neuen Dach auch keinen Fall mehr draussen ungedeckt stehen , habe das noch aktuell montierte jetzt 5 jahre bei Wind und Wetter draussen gelassen , es war Neuwertig , jetzt ist es Stumpf und abgestossen und die Kunststoffscheibe gebrochen . Das neue montiere ich anfang nächster Saison und dann kommt das Auto vor dem Winter immer schön Frisch poliert unter eine feine Abdeckplane in einen trockenen Heustock . Das neue Dach war zwar mit 500 Euro sehr günstig aber trotzdem habe ich keine Lust alle 5 Jahre einen ganzen Tag Handfeste Knochenarbeit in den Wechsel zu investieren . Und bei einem so schönen Auto sollte das Dach auch geschlossen eine gute Figur machen , bin ich der Meinung .
audikiller
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 216
Registriert: So 26. Jan 2014, 19:28
Wohnort: Schlierbach,Schweiz

Re: Alte Autos und so...

Beitragvon Bullitöter » Sa 25. Nov 2017, 20:21

Ich kann soner Staublogik auch nich folgen. Egal ob nu beim abstellen oder Trailern.

Eine einzige Fahrt mit dem Hobel, egal bei welchem wetter sollte wohl mehr "negativen" einfluss haben als ein bisschen Staub das sich beim herumstehen darauf ablegt.
Daher steht mein Cabrio seit 4 Jahren einfach so inner Blechgarage. Mit geschlossenem Dach. Was soll dass denn ändern ob es nun 6 Monate unbewegt herrumsteht, oder das Dach 6 Monate nicht geöffnet wird, weil es zu kalt ist wärend das Auto fährt? Schließlich sind Cabrios wie ein Golf, MX5 oder Audi dafür gebaut worden, dass ganze Jahr nutzbar zu sein.
Und warum man jetzt theoretisch nich auf eigener Achse durch den Regen zu ner Hakenzeichenprüfung fahren sollte, mit entsprechndem Dreck am Auto? Das tut es doch später auch, von daher würde ichs auch ohne gedöhnsrat Trailern wenn das eben sein muss und das Zugfahrzeug nicht gerade ein T3 is, der mit Öl wirft.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2524
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Vorherige

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: All Eyez on me, Google [Bot] und 7 Gäste