Trabant - Sorgenkarre

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Trabant - Strom ist zum Kotzen

Beitragvon Bullitöter » Mi 16. Mai 2018, 17:14

Absolut ärgerlich sowas, aber besonders die schräge folge, dass er Vergaser nun einen Riss hat erinnert mich daran warum ich für den Bulli mal nen neuen Ölpeilstab brauchte.

Ursache war ein Keilriemenriss auf der Autobahn. Die Sau hat den ganzen 3/4 m Peilstab rausgezogen und mit auf die Straße genommen.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Trabant - Sorgenkarre

Beitragvon Der Sterni » Mi 27. Jun 2018, 22:29

Sodele, ich dann mal wieder.

Der Karren hat sich gegen mich verschworen :kevin:


Am 15.6 sind wir Richtung Spreewald aufgebrochen um nen Wochenende unter Gleichgesinnten zu verbringen.
Wir heißt Ich und meine weibliche Dreifaltigkeit.
Meinereiner aufm Moped vor und die Mädels im Trabakel. Durch kleinere Navigationsschwächen im Dreiergespann haben sie 265km bis zum Ziel gehabt - ich nur 175km :gruebel:
Egal, passiert.

"Pappwagen zieht beim Bremsen nach links" Mecker, Mecker, Brabbel
Nach kurzem Blick aufs rechts Vorderrad war klar was los ist.
Einmal nen BremsFlü-Stern aufs Rad gezaubert. Mit Bedacht weiterfahren und zuhause fixen.

Schönes Wochenende gehabt, Kiddies knülle also ab nach Hause. Diesmal im Verbund um den Weg nicht wieder nach den Sternen schätzen (lassen) zu müssen.
50km vorm Ziel Schaute ich kurz nochmal auf mein Handy weil ich die GoogleMapsTussi nicht verstanden hab.
Daraufhin weiter und irgedwie keinen Trabi mehr im Rückspiegel gehabt.
Immer doof sowas.

Irgendwann kam sie dann hinterher bis 500m weiter der Eimer wieder stand :schwachsinn:
Kupplung ohne Kraftschluss :koppab:

Einmal das übliche Programm, Kollege vom ADAC kam und hat den kleinen nachhause gebracht. War mit der S50 15 Minuten vor ihm zuhause und hab schonmal alles vorbereitet.

Papierkram fertig, Trabi auf die Bühne und 35 Minuten später war der Quatsch draußen. Kein schlechter Schnitt fürs erste mal.
Bild

Leckerlecker Asbest :top:
Bild

Nix gut so
Bild
Bild


Tuste dem Trabi mal was gutes und baust neue Ostware ein dacht ich so bei mir. Neue Druckplatte und nen neuer Kupplungsautomat lagen bereit und wurden verbaut.
Voller Vorfreude (und Hoffnung für Montag wieder nen Auto fürn Arbeitsweg zu haben) den Zündschlüssel gedreht, Kupplung getreten, Erster Gang *KRRRRRRRRRRRRRRRRK*
Kupplungsseil verstellt aber nichts hat geholfen. Kupplung trennt nicht :-|

Ich kürze die Sache hier ab. Der 2. Satz Neuteil brachte genausowenig Glück wie nen neues Graphitausrücklager.

Fick dich!

Alten Scheiß von nem anderen Motor abgeschraubt, reingeworfen und läuft. Leck mich.

Nachm 4. mal Motor trennen konnte ichs dann schon in unter 25 Minuten :pompom:
Montag hat er dann (mal wieder) neue RBZ rechts bekommen.
Trommel und Beläge waren auch in Gänze fritte - ebenso neu.
HBZ kam jetzt auch nen andere überholter rein, da der verbaut bei zu hohen Außentemperaturen gelegentlich mal die Bremse zumachte. Dummerweise meißt an der gleichen Stelle auf der Autobahn - bergauf in ner Baustelle :shit:

Die rostige Blattfeder sollte eh mal gereinigt und abgeschmiert werden.
IIIIrgendwie muss ich da wohl was "vertauscht" haben beim zusammenbau - oder so ähnlich.
Er ist vorne jetzt gleich noch 30mm runtergekommen.

Alles wieder Schick, Zeit sich zu freuen und die Karre einfach laufen zu lassen.
Durch die Falschtankergülle von Arbeit die denkbar günstigste Art den Arbeitsweg zu beschreiten. Gefällt mir.

Aber:
Fährste Trabant haste Kacke am Schuh.
Diesen Montag nach Feierabend aufm Weg zum Kindergarten kam mir jemand entgegen.
Was? Und das im Randgebiet Brandenburgs? Verrückt!

Ja, ok. Prinzipiell nichts außergewöhnliches...
Bis es Plock machte und ich Schneetreiben vor de Neese hatte.
Bild
Steinschlag :kotz:
Ich kotze im Quadrat :-|

Die berüchtigte Frontscheibe aus EUG (EinscheibenUnsicherheitsGlas).
Nicht wie bei modernen Scheiben aus ESG wo man den Müll nachher halbwegs anfassen kann.
Scharfkantiger Kandis :kotz:

Blick auf die Uhr - Kindergarten schaffste jetzt schon nicht mehr :nein:
Schnell nen Guckloch in die Scheibe gehauen und von außen einmal mit der Flachen hand auf den Rest gehauen. Scheint zu halten.
Also erstmal hin zum Knirpsenknast und da den Rest sauber machen.

Landstraße, 60, Kurve, Windböe, Klimper Klimper

Bild

Doch nicht so stabil wie gedacht. Nächste Erkenntnis: Der Dreck kann bis zur Hutablage fliegen. Latzhose sei Dank auf bis in die Schlüpper.
Am Körpermittelpunkt hats zum Glück weniger Schaden als an Armen und Gesicht angerichtet.

Ersatztaxi fürs Kind organisiert, Rest der Scheibe inklu Gummi rausoperiert und fachmännisch mit Werkstattputztüchern ne Wunderstversorgung sichergestellt.

Tage die man nicht gebauchen kann.


Nach nen paar telefonaten schnell ne neue Scheibe auf der örtlichen LPG ausfindig gemacht und neu eingezogen. Finanziell tuts nicht weh, aber solche Zeitfresser kann ich aktuell garnicht gebrauchen...

KLE, ich fühle mit dir. Glasdreck aus den Ritzen sammeln ist nen denkbar beschissenes Hobby.


Naja, wir werden sehen was als nächstes die Hufe hochreißt...



Bis demnächst :wink:

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 921
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Vorherige

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: LarsDithmarschen und 15 Gäste