Re: Bullitöters geschraube - nahtloser Übergang

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!

Moderator: Grimm

Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Hubra Pit » Sa 12. Jan 2019, 09:15

Hab jetzt fast alles gesehen, seltsamerweise auf dem Tablet mit nur Telefonverbindung,
Festnetz und Laptop geht nicht.

gibt aber in 3 Monaten nen neuen Anbieter, hier ist ganz schlechtes Internet.

Ist aber trotzdem sehr viel in einem Beitrag, mein Kopf kommt ja mit der Datenmenge auch nicht klar.
Gruß Pit...

Sorry, aber leider Grimmfan...
Hubra Pit
Inventar
 
Beiträge: 520
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:32
Wohnort: Bamako West

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Käfer 67 » So 13. Jan 2019, 15:54

Also der Holger ne......

Respekt was du machst ganz ehrlich, aber mir wäre das meiste schlichtweg zu doof....

Moped ok wenn man das mag, ich kauf mir ne billigste Kiste und fahr damit...

VW Motor: Boar hätte ich da überhauptkeinen Bock drauf.
Überhaupt nicht.

Schwalbe, unsere steht seit einem Jahr, zuviel gezicke mit dem Ding.....is der selbe Müll wie damals als Jugentlicher nur 25Jahre älter.....


Aber einer muss es ja machen, warum also nicht der Holger. :like:



Wie gesagt, mir wäre das meiste davon einfach zu doof, allein die Zeit die ich bräuchte um mich in gewisse Dinge einzulesen.

Trotzdem sehr geil was du machst, schön zu lesen, Respekt, weitermachen :10:
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2562
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Bullitöter » So 13. Jan 2019, 19:42

Tja, danke.

Uns unterscheidet eben vor allem wohl, dass ich immer ziemlich genau im Kopf habe was ich haben will, wenns das nich in heile gibt, oder naturgemäss anfällig is, is das halt so und man muss es versuchen besser zu machen. Passt aber auch, denn wie gesagt, im grunde mache ich diese Sachen liebsten (und hoffe doch, dass du auch beim billigsten Mopped irgend etwas anderes machst als ne selbstschmierede Bremsscheibe und falsche Schrauben zu Ignorieren)

Aber das mit dem VW Motor... Was genau wäre an einem schlecht verfügbaren Ford Motor anders, wenn man da ne harte Schraube oder sowas in den Zylinder wirft und vorher schon mal wer Ventile verbogen hat? (Sorry, das muss ich jetzt fragen) :high5:

Und zur Schwalbe, es waren glaube ich 3000 Pannenfreie km, vielleicht ein paar mehr, die die letztes Jahr gerissen hat. Alles in allem war es damit das zuverlässigste Fahrzeug, weil ich außer dem genrve mit dem Rücklicht nichts daran tun MUSSTE. Irgendwas macht ihr also falsch :-) (oder ich eben der, bei dem das so sein muss)
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3561
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Käfer 67 » So 13. Jan 2019, 21:08

ich meinte nicht den Schaden sondern das rumgeaffe am Wellenstumpf....
Wobei ich hinten am Bulli stehend mich schon frage was da beim Abgaskrümmertausch wie in den Motor gefallen ist.....
Bestätigt aber auch die Tatsache, das nichts unmöglich ist......

aber du machst das schon, bin großer Fan. Ehrlich :like:

an meiner Meinung ändert sich trotzden nix :-P
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2562
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Bullitöter » So 13. Jan 2019, 23:16

Muss auch nich, is genehmigt :rollmops:

Glaub mir, ich frage mich seit das passiert ist was es war und wie es da rein gekommen ist.

Es war nix was am Kopf dran ist, ein Stück Wirbelkammer oder so. Die hab ich rausgekloppt, da fehlt nix. Und dann noch das komische Zeugs was es war.

Die Bruchstücke die ich aus Kolben und Kopf ziehen konnte waren sehr hart, Rostfrei und vom Magnetismus etwa mittig zwischen üblichem Werkzeugstahl und Edelstahl A2 Schrauben. Für irgendwelche Verdichterschaufelteile vom Lader war mindestens 1 Stück viel zu groß. Es war leider alles so zerwemmst das auch unterm Mikroskop nix zu erkennen war was es mal war.
Zudem fällt mir nix ein was aus solchem Starwars Material in der Garage gewesen sein könnte als der Lader da ne weile herum lag.
Da der Einlasschnuffel im eingebauten Zustand nach unten zeigt kann da auch nix reingefallen sein. Ich kann mir das nur so erklären, dass es irgendwie in den Lader gefallen ist und auf der Probefahrt dann durch den selbigen in den Motor geblasen wurde.
Ich hoffe einfach, dass es so war, denn ich hab keinen Bock alles wieder zusammen zu bauen und dann passiert das nochmal. Aber wird schon schiefgehen, dieses mal kontrollier ich alles drölf ma dass nix drin is.

Das geficke mit dem Kurbelwellenstumpf, ja das ist sone gewachsene Sache. Für den Fall dass es Interessiert, angefangen bei Adam und Eva, äh 827er...

Der EA 827 Motor war ursprünglich nur n Benziner aus dem se 1976 n Diesel und 1981 oder so n Turbodiesel gemacht haben.
Die Zahnriemenradschraube war zuerst ne 8,8er, bei den Diesel vielleicht von Anfang an ne 10.9er. Die Sauger haben so nie Probleme gehabt, die TD nur sehr selten bis dann 1991 der Hubraum von 1,6 auf 1,9l aufgeblasen wurde. Der Sauger machte immernoch keine oder kaum Probleme aber beim TD, also AAZ zeichnete sich irgendwann ab, dass die Schraube den Belastungen nich standhält und das Zahnriemenrad anfängt sich zu bewegen. Erst fängts an zu eiern und der Wagen startet scheiße läuft aber sonst wie immer, ignoriert man das aber, reißt irgendwann die Schraube ab und man hat Ventilsalat. VW hat erst ziemlich spät gemerkt, denn mein 97er Motor hatte ab Werk noch nicht die nochmals verstärkte 12.9er Schraube drin und die Konstuktion ist auch bei den noch stärkeren 1,9er TDI noch die gleiche mit den ebenfalls gleichen Problemen.

Zwischen eiern und abreißen gibt es aber noch einen idiotischen Zwischenweg für den man eine unqualifizierte Werkstatt braucht in der die alte Schraube einfach bei jeder Wartung nachgezogen wird.
Das war bei meinem der Fall. (Ich schätze auf deren Konto gehen auch die beiden krummen Einlassventile auf Zylinder 2 und 3). Als ich den Golf gekauft hab, war er gerade bei scheiße anspringen und furchtbar eiern.
Der Wellenstumpf sah damals so aus.


Bild

Bild

Das Fräserdingen von Sauer Werkzeuge dann so, natürlich auch mit nem Führungsstift der vorher reingeschraubt wird

Bild

Bild

Tja, und das was ich damit produziert habe war zwar ein planer Wellenstumpf, nachdem ordentlich Späne fliegen mussten weil das so zerfickt war, aber eben leider mit nem höhenschlag von besagtem 1/4 mm, so dass es zwar fest war, aber geeiert hat.

Das wäre die ganze Geschichte dazu, das rumgeaffe an dem Stumpf in diesem Fall also eine Kombination aus Murks aus Wolfsburg und Murks aus Remscheid, dem jetzt hoffentlich ein Murkser aus Schwerte mit Murks aus Polen ein Ende gesetzt hat.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3561
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Bullitöters geschraube - der Rest aus 2018

Beitragvon Bullitöter » Fr 1. Feb 2019, 22:06

Langsam gehts weiter, zeit spielt ja zum Glück kaum ne Rolle, is ja kaum welche da...
Letztes Wochende erstmal die ganze Verschlauchrohrung wieder festgetüddelt.

Bild


den Tank wieder eingebaut (so ein Motorradheber ist auch ohne ihn an einem solchen zu benutzen ne praktische sache),

Bild

und das Heizungsventil getauscht. Davon gibts kein Foto, das wäre so eines der Dinge, da würde ich verstehen wenn Ronny das außer Haus gibt, im Gegensatz zu Radlagern :rollmops:

Gestern kam dann die neue Rübe auf den Motor,

Bild

Bild

Bild

und irgendein Ochse dem mal die Ansaugbrücke gehört hat bevor ich sie verbaut habe, war der Ansicht viel hilft viel is auch bei Dichtmumpe die richtige Logik, weshalb innen und außen des Schlauchstutzens ne dicke Wurst hing und dazwischen kaum was gebraucht wurde (original ist da offenbar auch garkeine Dichtung).

Bild

In Anbetracht des gesamtaufwandes konnte ich das nicht länger Ignorieren und hab ne Dichtung geschnitzt,

Bild

nachdem ich das ganze mit dem Heißluft warm machen musste um es überhaupt trennen zu können. Die große Menge Schraubensicherung i.v.m. selbstsichernden Mutter :kevin: hat das sicher nicht erleichtert.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3561
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Bullitöters geschraube - nahtloser Übergang

Beitragvon Grimm » So 3. Feb 2019, 01:46

:like:


:bier:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Ich trinke mein Bier nur aus homöopathischen Dosen!

Bild
Benutzeravatar
Grimm
Laszives Admin Groupie
 
Beiträge: 4323
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Bullitöters geschraube - nahtloser Übergang

Beitragvon Burt » So 3. Feb 2019, 04:09

Ih. Grün.
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 2938
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: Bullitöters geschraube - nahtloser Übergang

Beitragvon hybridfreak » So 3. Feb 2019, 14:49

Geil!
Motorengrün?

Find ich gut:
Bild
Bild
Benutzeravatar
hybridfreak
Inventar
 
Beiträge: 665
Registriert: Do 5. Jul 2012, 10:14

Re: Bullitöters geschraube - nahtloser Übergang

Beitragvon TPM » So 3. Feb 2019, 20:17

Grüner Zylinderkopf :top:

Und auch sonst sehr angenehm zu lesen, weitermachen. :10:
Viele Grüße...Tim (Dieselqueen)

Im Gedenken an Rudolf Diesel.
Blech: KR51/1 '68, ES125/1 '75, DS21 Break '70, W123 240D '84, CX Break '86 Golf 2 '88
Benutzeravatar
TPM
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 230
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Hildesheim

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast