E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 2

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon santeria » Do 27. Feb 2020, 02:27

Nach Tausch der HA gehts damit weiter im selben Zug die Niveauregelung der Hinterachse zu entfernen.
An sich ein nettes Feature wenn es funktioniert, sprengt der Preis für neue Niveaudämpfer allerdings komplett das Budget dass ich bereit bin noch in diese Karre zu investieren..
Vor allem weil der Wagen eh nie „schön“ wird und werden soll.

Also raus damit und Standard-Dämpfer rein.
Hier gibts mehrere Möglichkeiten bzw Grade der Niveaurückrüstung:
Von schlampig nur Dämpfer entfernen und hinten mit irgendwelchen Schrauben dichtmachen,
über hinten komplett wegbauen und nur vorne die beiden von der tandempumpe kommenden Leitungen brücken
bis hin zur kompletten wegrüstung inklusive Umbau auf Single-servopumpe was natürlich am zeitaufwändigsten ist.

Ich wähle natürlich Möglichkeit drei weil es am längsten dauert und am nervigsten ist. :king:

Hinten also erstmal das Pentosin ablassen..
Kleine voraberklärung:
Pentosin ist nichts anderes als Hydraulikflüssigkeit/ Servoöl und der Flüssigkeitskreislauf der niveauregelung an dem Wagen wird über eine Tandem-servopumpe versorgt. (1 Kreis Servolenkung// 1 Kreis Niveauregelung).
Finde den Namen auch irgendwie ganz cool sodass er in diesem tread inflationär genutzt werden wird.

Hier also ein Pentosinstrahl:
Bild
Sieht auf jeden Fall sehr lecker aus ..
Bild
Und auch cremig.

In einem der nächsten Schritte entfernte ich dann die druckspeicher und Dämpfer der niveauregelung.
Hier sieht man einen davon baumeln:
Bild
Und deren leere Plätze unterm Fahrzeug:
Bild
Bild

Der Stecker der Info zum kombiinstrument / checkcontrol weitergibt war auch cool:
Man soll Kontakt 1&3 Brücken um keine Fehlermeldung im Cc zu bekommen.

Den Stecker habe ich sauber ausgepinnt, alles nach innen verlegt (Loch zu eng - passen nur die Kabel loose ohne Stecker durch) und wieder eingepinnt.
Dann wollte ich eigentlich nen Gegenstecker mit ner Kabelbrücke draufstecken oder zumindest nur die Kabelbrücke mit entsprechenden Kontakten dran in den Stecker stecker.

Nun ist es aber ja kein VW und ich habe daher leider nicht standardmäßig alles an Kontakten und Steckern rumfliegen was es da gab, also doch abgeschnitten und über Bastelstecker verbunden. :verlegen:
Bild
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 4047
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon santeria » Do 27. Feb 2020, 02:48

Fahrwerk - Stanni, Tiefer, Höher?

Fahrwerksmässig wollte ich eigentlich wieder hoch auf Standardhöhe, hatte aber trotz recht intensiver Suche (eBay) keinerlei Quellen für Standardfedern finden können.
Alles was es gab war nur Tieferlegungskram.
Alternativ lauter eBay Kleinanzeigen Apotheker die für gebrauchte Serienfedern den Preis von ein paar tieferlegungsfedern haben wollten.

Ich habe mich daher letztendlich für Vogtland-Federn entschieden, hauptsächlich weil sie pink sind und weil sie günstig sind.. nebensächlich weil ich den Hersteller schon immer mal ausprobieren wollte weil die Federn pink sind.
Glaube es sind 40/10 VA/HA Tieferlegung

Funfact: im Nachhinein habe ich tatsächlich noch serienfedern gefunden die neu und sogar etwas günstiger oder gleichteuer gewesen wären, dafür aber nicht pink, also scheiss drauf.

Dämpfer dazu - Bilstein!!


>>>
Nicht!! da ich nach Einbau und Erprobung des PSS14 im Golf Mega enttäusch und daher etwas pissig auf die Marke bin.
Außerdem wollte ich es ansatzweise Low Budget halten und habe daher blaue Meyle Dämpfer geholt..
Vermutlich ziemlicher Ramsch, aber die Farbkombi ist geil Augenkrebs.
Bild
Die Kombi mit dem gelben Stabi dazu noch auch nicest. :top:
Bild


Vorne wars dann extrem lustig die Federbeine aufzuschrauben - Rohrzange und ca auf 150cm verlängerter Hebel machten es allerdings dann doch recht easy.
Und das Auto dass das Rad festhielt war natürlich auch sehr hilfreich.
Bild

Drinnen dann ‚Überraschung!‘ KW ST Tieferlegungsdämpfer drinne!
Bild
Zustand recht neu und besser als der blaue Meyle kram sicherlich auch, die 40 tiefer außerdem genau die Grenze bei der gekürzte Dämpfer empfohlen werden, daher habe ich die Teile mal dringelassen.

Die Kappen für die Federbeine kamen noch neu, ebenso erfolgte dreck- und sporadische rostentfernung und neue ölfüllung vor dem zusammenbau.

Bild

Vom Kompletten Federbein hab ich grad gar kein Bild.. toll. :shit:
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 4047
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon Frankass » Do 27. Feb 2020, 07:44

Watn für ne Ölfüllung? Erklär ma.

Farbkombi ist prächtig!
Benutzeravatar
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 1570
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon santeria » Do 27. Feb 2020, 08:42

Naja, „Füllung“ ist vielleicht etwas übertrieben.
Ins federbein soll ein Schluck Öl mit rein bevor der Dämpfer eingesetzt wird.
Zur besseren Wärmeableitung bei öldruckdämpfern (und um den Dämpfer später wieder besser rauszubekommen).

Und da ich bei den wiederverwendeten Dämpfern etwas Flugrost entfernt hatte, aber danach einfach nur Neuen Lack ohne Grundierung, Rostschutz oder Sonstiges aufgebracht hatte (also so wie sie ab Werk waren :king: ), hoffe ich auch auf etwas Korrosionsschutz.
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 4047
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon Frankass » Do 27. Feb 2020, 12:44

Das hatte ich schon mal irgendwo gehört und fand es ziemlich absurd. Der Deckel oben ist ja nicht gedichtet. Wenn da was raussuppt denkt der Prüfer wohl eher an einen defekten Dämpfer. Irgendwie seltsam. Ob es wirklich was bringt (außer der einfacheren Demontage)?
Benutzeravatar
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 1570
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 1

Beitragvon santeria » Do 27. Feb 2020, 19:05

Genau das mit dem raussuppen und zu unrecht als Ölfeucht verdächtigtem Dämpfer hatte ich online auch irgendwo gelesen.
Im Endeffekt soll man aber nicht viel reinkippen (ab einem gewissen Flüssigkeitslevel würde man den Dämpfer auch gar nicht mehr reinbekommen), sondern nur nen ‚schluck‘.
Tieferer Sinn dahinter soll die bessere Wärmeableitung eines Öldruckdämpfers ans Gehäuse sein habe ich gelesen.

Ich hab’s letztendlich so gehalten, dass ich die Dämpfer mit einer Kombi aus ovatrol und 10w40 eingerieben und in das zuvor gereinigte Federbeingehäuse gesteckt habe.
Eher aus gründen des Korrosionsschutzes in meinem Fall und definitiv auch für s gute Gewissen, da ich es voraussichtlich bei dem Auto nie wieder auseinandernehmen werde.
Und vielleicht erleichtert es ja jemandem zukünftig die Arbeit falls es jemals wieder auseinandergebaut werden sollte.
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 4047
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 2

Beitragvon santeria » Do 27. Feb 2020, 19:17

Pentosinmassaker Vol 2 bzw die vollständige Entfernung der Niveaukomponenten ging dann zur Fahrzeugfront hin weiter indem ich die Leitungen unterm Auto weggeschraubt und nach und nach nach vorne gezogen habe.
Sind auch 4.75mm rohre wie man es von Bremsleitungen kennt.

Vorne münden sie im zweiten Kreis der Servopumpe der für die Niveauregelung verantwortlich ist und im Servobehälter. Da gibts auch zwei verschiedene, man kann aber theoretisch dem Niveau-Behälter weiter nutzen wenn man einem der Anschlüsse verschließt.
Hier die zwei unterschiedlichen Servopumpen:

Bild

Was hier hilfreich war, war dass ich vor einiger Zeit ein Ersatz-Ölfiltergehäuse gekauft hatte (damit ich etwas hatte während ich mein altes aufgearbeitet habe) wo die einzelkreispumpe dranhing.
Das ganze so günstig dass ich nur das Gehäuse nach Aufarbeitung wieder für den selben Preis verkauft habe und so diese Pumpe for free übrig hatte. :top:

Hier noch zwei Bilder vom Rumgesaue im Motorraum beim Ausbau.
Bild

Bild
Bild
Benutzeravatar
santeria
Inventar
 
Beiträge: 4047
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 20:01
Wohnort: FFM

Re: E34_das Pentosinmassaker von Neu-Anspach vol 2

Beitragvon weichei65 » Fr 28. Feb 2020, 10:32

Der Schluck Öl im Dämpferrohr ist bei vielen VW/Bmw nötig, weil die Dinger sonst gern mal im Rohr rumklötern. Bei 32b/Typ 81, E30 usw. hatte ich das Problem in den 90ern mehrfach, die Geschichte mit der Wärmeableitung ist m.E. ein Gerücht.
Wären die Dämpferrohre der Federbeine unten konisch(er), gäbs das Problem nicht. Wenn man sie trocken einsetzt, poltern sie gern rum wie kaputte Stabipendel. Teilweise reicht auch die Pressfähigkeit der Patronenmutter schlicht nicht aus, vor allem bei gebrauchten. Immer neue Patronenmuttern nehmen!

Beim 9er Volvo ist das ja ähnlich, da ist das untere Ende aber offen und deutlich angespitzt, so das der Dämpfer satt eingepresst wird. Ölfüllung wär wegen der Öffnung auch witzlos.

Ansonsten: Weitermachen. Ich schick dir auch bald mal ein Auto vorbei, damit es untenrum mal neu aussieht... :-)
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI
Saab 9-5 Kombi Schiffsdiesel

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5357
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Vorherige

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot], Matze941 und 10 Gäste