In der Scheune vom Eigengewächs

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Burt » Fr 9. Nov 2018, 01:20

Hauptsache passt :-)
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 3070
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Bullitöter » Fr 9. Nov 2018, 01:33

So wird doch was erkennbar.

Krümmer Kagge und wohl der Wunsch das Ding weiter zu kippen sind hinreichende Gründe warum da ein anderer Halter nicht die blödeste Idee ist die man so haben kann :like:
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3834
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Auspuffhalter-Konstruktionsversuch N°1

Beitragvon Eigengewächs » Sa 10. Nov 2018, 00:10

Bisher ist mir der Endtopf (die geschraubte Version) zu weit unten gehangen - wenn man den halben Pott noch sieht :kotz:
Da packe ich die Gelegenheit beim Topfe um neue Halter zu bauen - zumal der linke ja eh neu muss.
Von der Idee her bleibe ich bei den originalen Gummi-Metall-Klötzchen als Vibrationsdämpfer zum Motor und versuche aber das so zu bauen, dass der Schalldämpfer auf den Dingern möglichst aufliegt, also nicht dranhängt.
Also Pott mittels Strick und Spanngurt in Position gebracht und mal geschaut, wo noch Platz für die Blöckchen ist. Ein paar 3mm-Blechle zurechtgeflext, gebogen, geschweisst, verschraubt und so sah das dann erstmal aus:Bild

Bild
Als ich das Ganze dann an den Halterungen in die Hände nehmen wollte, fiel mir dann auf, dass das kompletter Stuss ist, weil da die Halterungen duch die seitliche Anordnung überansprucht werden würden. Ich muss die irgendwie über dem Auspuff platziert bekommen, :gruebel: wenns morgen mal wieder hell ist, gehts weiter
...Hauptsache gegen den Strom - auch mit der Karre...
Aktuell im Stand/Fuhrpark:
Golf 2 RP
Passat 32b GT CY
T3 Bluestar 1Z
E30 M20B20 hochverdichtet
Volvo 940 TD
T4 Tdi ACV
Honda CB 400
Yamaha XS 400
Benutzeravatar
Eigengewächs
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 183
Registriert: So 29. Dez 2013, 19:25
Wohnort: Leutkirch im Allgäu

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon weichei65 » Sa 10. Nov 2018, 11:34

Burt hat geschrieben:Äh. Ergibt das Sinn. :gruebel: Was Bullitöter sagen möchte ist, dass ein Quermotor plug and play in die Motorhalter vom Diesel-T3 passt, wohingegen ein Längsmotor spezielle Motorhalter braucht. Was bei dir zumindest der Fall ist. Daher liegt der Verdacht ja nahe wegen längs und so.

Wenn bei deinem Audi 80 Motor noch ein Stauklappen-LLM dabei ist, dann handelt es sich evtl. um einen TDI der allerersten Generation und zwar noch vor EDC 12. Das hat mit dem Motormanagement, wie wir es vom 1Z, AFN, AHU kennen, nicht so viel zu tun. Da passt nix. Genaueres weiß ich aber auch nicht, ich habe auch noch so einen am Start, der kommt in den 32b. bzw ist noch drin. Verkabelung fehlt.


Burt hat schon Bier getrunken...

LMM meint er wohl. Luftmengenmesser. Die späteren Teile ohne Stauklappe sind deutlich kompakter, aber anfälliger.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI
Saab 9-5 Kombi Schiffsdiesel

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5357
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Eigengewächs » Mo 24. Feb 2020, 01:55

Es ist wieder Schrauberei in der Scheune angesagt. Erst mal Golf. Der läuft jetzt mit seinen 330tkm seit 100tkm ohne Ausfälle. aber er nervt bei warmem Motor mit Ölsummer bei kurz vor 90kmh im 5.Gang, aber das schon seit ich ihn kenne. Aber eben erst wenn er wirklich warm ist, also nach über 30km Überland, und das passiert mir recht selten, und wenn doch, muss man halt schneller oder langsamer fahren. Aber es nervt bei 80er Zonen. Dann klapperten da noch die Hydros alle Weil und der Zahnriemen war auch schon seit über 100tkm und 10 Jahren drauf. Außerdem war auch ein Lager gehörig am Mahlen und die Riemenseite war immer sakrisch verölt.
Also Ölwanne ab, Ölpumpe raus, Sieb gecheckt - war sauber, Flankenspiel geprüft: naja 0,15. Verschleiss bei 0,20, neu 0,5. Werde ich wohl gegen eine neue wechseln.
Zahnriemen ab, Nockenwelle ab, Kopf runter. Alles voller Caramel, aber das ist den 5km Arbeitsweg geschuldet.
Das Lager war das der Wasserpumpe - 5mm Spiel. Darf auch neu.
Ansonsten nichts Auffälliges. Kreuzschliff ist nur noch ganz leicht zu erahnen, aber er läuft seine 180 ohne Flüssigkeitsverluste.Bild
Dann halt ziemlich schwarz und schlammig alles - gibt es da eine einfache Reinigungsmethode, jetzt wo ich den Kopf schon unten hab? Oder drauf scheissen, weil der ganze Block ja auch so aussieht?Bild
Dann ist mir noch ein Stehbolzen am Kopf für den Ventildeckel abgerissen. Aufbohren und mit einer Gewindereparaturhülse und einem Stück Gewinde und Locktite wieder schick machen oder?
Simmerring für Nockenwelle und Zwischenwelle ist auch neu geplant. Für die Kurbelwelle wäre das ein größerer Aufriss, den würde ich mir erstmals sparen.
...Hauptsache gegen den Strom - auch mit der Karre...
Aktuell im Stand/Fuhrpark:
Golf 2 RP
Passat 32b GT CY
T3 Bluestar 1Z
E30 M20B20 hochverdichtet
Volvo 940 TD
T4 Tdi ACV
Honda CB 400
Yamaha XS 400
Benutzeravatar
Eigengewächs
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 183
Registriert: So 29. Dez 2013, 19:25
Wohnort: Leutkirch im Allgäu

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Eigengewächs » Mo 24. Feb 2020, 02:24

Ich schrieb ohne Ausfälle :gruebel: die Vorförderpumpe hatte sich letzten Sommer verabschiedet, also war tanken ab halb vollem Tank angesagt.
...Hauptsache gegen den Strom - auch mit der Karre...
Aktuell im Stand/Fuhrpark:
Golf 2 RP
Passat 32b GT CY
T3 Bluestar 1Z
E30 M20B20 hochverdichtet
Volvo 940 TD
T4 Tdi ACV
Honda CB 400
Yamaha XS 400
Benutzeravatar
Eigengewächs
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 183
Registriert: So 29. Dez 2013, 19:25
Wohnort: Leutkirch im Allgäu

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Bullitöter » Mo 24. Feb 2020, 16:12

Ersma probieren ne Mutter aufzuschweißen und den Bolzenrest rauszudrehen.

Wenn das nich geht halt bohren, das kann man auch so hinbekommen, dass das Gewinde ganz bleibt wenn man zentrisch trifft.

Der Öldruck dürfte eher über die Lager verschwinden als das ne neue Ölpumpe hilft. Allen voran sicher das äußere Nebenwellenlager. Is beim Golf eher blöd zu tauschen, da du den Motor so weit anheben musst, dass du die Welle heraus bekommst.

Pleuel und Kubelwellenlagerschalen lassen sich leicht von unten tauschen ohne was zerlegen zu müssen.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3834
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Käfer 67 » Mo 24. Feb 2020, 18:04

Bullitöter hat geschrieben:Ersma probieren ne Mutter aufzuschweißen und den Bolzenrest rauszudrehen.

Wenn das nich geht halt bohren, das kann man auch so hinbekommen, dass das Gewinde ganz bleibt wenn man zentrisch trifft.

Der Öldruck dürfte eher über die Lager verschwinden als das ne neue Ölpumpe hilft. Allen voran sicher das äußere Nebenwellenlager. Is beim Golf eher blöd zu tauschen, da du den Motor so weit anheben musst, dass du die Welle heraus bekommst.

Pleuel und Kubelwellenlagerschalen lassen sich leicht von unten tauschen ohne was zerlegen zu müssen.




Das sind dann wohl die VAG-Instand-Lagerschalen die man einfach oben in den Einfüllstutzen kippt...

Ansonsten fällt es mir echt schwer zu glauben das man bei einen Auto das nicht mal zwangsweise aus Wolfsburg sein muss sowas tauscht ohne etwas zerlegen zu müssen...... :gaensefuesschen:



Aber man möge mir die kleine Frotzelei nachsehen, ich sitze auf Arbeit und habe Zeit....
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2733
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Hubra Pit » Mo 24. Feb 2020, 18:22

Ich sehe es dir nach...



Finde es übrigens schön, wenn an so einem alten Motor noch was gemacht wird,
Und nicht einfach getauscht...
Gruß Pit...

Sorry, aber leider Grimmfan...
Hubra Pit
Inventar
 
Beiträge: 631
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:32
Wohnort: Bamako West

Re: In der Scheune vom Eigengewächs

Beitragvon Bullitöter » Mo 24. Feb 2020, 18:26

War klar, dass du sowas nicht kennst is aber so, jedenfalls im vorliegenden Fall. Da is nämlich durch den Umstand, dass die Ölpumpe bereits draußen ist, schon alles aus dem Weg geschraubt was stört.

Das öffnen der Lagerstellen bezeichne ich mal nicht als Zerlegen, denn für die Instant Lagerschalen (hier heißen die 20W50) muss man ja auch den Öleinfüllstutzen öffnen :rollmops:

Da was dran zu machen lohnt ja meist auch wenn das noch weiter laufen soll. Ich hatte selbiges spielchen nach 350.000 km auf dem 2H auch. Inzwischen hat er bei nach wie vor stabilem Öldruck gute 100.000 mehr drauf.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3834
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 7 Gäste