Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!

Moderator: Grimm

Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Fr 3. Mai 2019, 18:29

Bei Originalteilen weiste was du hast, ich würde die nich so einfach weggeben, wenns denn die Handbremsgeschichte ist.
In dem Fall drehste nämlich einfach mit der Zange den Hebel wieder voll in die "gelöst" Stellung und baust den Handbremshebel aus, damit du da nich aus Gewohnheit dran ziehst. Dann haste Zeit bis zur nächsten HU. Is ne schöne Arbeit wenns inne Halle sowieso zu kalt is.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3389
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Sa 11. Mai 2019, 12:19

Ich bin ein Obertrottel vor dem Herrn!!! Stehe gerade in der Werkstatt und will die Sättel vom Bus lösen, nachdem ich mir heute morgen noch nen sehr teuren 18er Ringschlüssel geholt habe, und nun ist es SW21. Blödheit schmerzt! Hier auf dem Land kriege ich sowas nicht. Wird wohl Maulschlüsselgeficke werden.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 1193
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Sa 11. Mai 2019, 14:58

Hast du keine Mglichkeit, mit einer Nuß draufzukommen? Ist für die Japaner immer im Radnußsatz..

Ausserdem als Kerzennuss. SW21 ist eigentlich auch sonst seit Jahren gängig...

Wenn du Zollwerkzeug hast, probier 13/16", der könnte knapp passen, wenn der Schlüssel etwas luftig ist.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5038
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Sa 11. Mai 2019, 18:49

Interessant finde ich, dass ich mir vor drölf Jahren mal einen Maul und Ringschlüsselsatz von WGB gekauft ohne auf irgendetwas außer Qualität zu achten.

16, 18, is dabei, 21 hab ich tatsächlich auch nur als Kerzennuss.

VW ist aus irgendwelchen Gründen in den späten 90ern dazu übergegangen SW 17 in 16, 19 in 18 und 22 in 21 zu ändern. Anders als mit reiner Schikane für Schrauber kann ich das auch nicht erklären aber ich hab ähnlich blöde geguckt, als ich mal irgendwelche Schrauben fürn Golf 1 neu dort neu geholt habe und plötzlich n 18er Schlüssel brauchte.

Kauf bloß keine Getriebeölablass oder Einfüllschraube neu. Anstatt 17er Innensechskant, den man auch mit ner passend geschliffenen Radmutter lösen kann, ist das jetzt ein riesiger Torx mit Stift in der Mitte. Hab ich damals aufm Tresen liegen lassen, ich kauf mir doch für eine Schraube nich son Schlüssel :kotz:
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3389
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Käfer 67 » Sa 11. Mai 2019, 19:06

Das Schraubenköpfe ne Schlüsselweite kleiner werden gab es bei Simson auch mal...


hat seitens der Hersteller nix mit Schikane zu tun sondern schlicht mit dem Preis...

ne Schraube (bei millionenfacher Abnahme) wird halt billiger wenn dafür weniger Material verwendet wird...

Das selbe gilt für Schrauben mit schlechterer Qualität...
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2500
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Sa 11. Mai 2019, 22:27

Durchaus n Argument, aber unter dieser Betrachtung hätte ich ja alle Bundschrauben von 17 - 22 mit 13er Zwölfkant fertigen lassen, jedenfalls die "normalen" ohne abartige Anzugsmomente. Wäre auch noch praktischer beim dran schrauben.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3389
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Brauer89 » Sa 11. Mai 2019, 23:21

Bullitöter hat geschrieben:Durchaus n Argument, aber unter dieser Betrachtung hätte ich ja alle Bundschrauben von 17 - 22 mit 13er Zwölfkant fertigen lassen, jedenfalls die "normalen" ohne abartige Anzugsmomente. Wäre auch noch praktischer beim dran schrauben.




Warum eigentlich nicht?
Volvo 940 Limo (Wanda)
Volvo 240 Kombi (Hook)
VW T4 Camperprojekt (Emil)
VW Polo 86c (ohne Name, könnte auch weg...)
Honda Bali (auch ohne Name)
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1671
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » So 12. Mai 2019, 03:33

...weil der 13er dann immer rund ist. Und noch vielfach häufiger verschwunden als ohnehin schon.... :-)
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5038
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mo 13. Mai 2019, 09:55

Mal kurz aufarbeiten was geschah und was hier kommentiert wurde:

Also die Sättel bei der Karre sind bei 511 TKM vermutlich ohnehin schon nicht mehr "original". Insbesondere der rechte Sattel, also der offenbar noch intakte, sah unter dem Dreck doch recht neu aus. Man konnte noch was von der Verzinkung erkennen. Stand Lucas drauf. Ich gehe davon aus, dass da schon runderneuerte reingekommen sind. Wegen des Fehlerbildes zuletzt wohl nur auf der rechten Seite. Der linke Sattel war ja der hängende und der sah auch nicht mehr so neu aus.

SW21 Nuss hab ich. SW21 Maul auch. SW21 stark gekröpft hat nen Hallenkollege. Wegen des Handbremsseils und der Bremsschlauchverschraubung alles kacke. Gut wäre ein gerader Ring oder eben leicht gekröpft oder angewinkelt.

Saublöd das ich mir anstelle von SW21 nur SW18 gemerkt hatte. Allerdings habe ich im Nachhinein festgestellt, ich hatte diesen SW18 Schlüssel auch noch nicht. Ist also nicht ganz für die Katz gekauft worden. Nur diesen SW21 muss ich mir dringend noch mal besorgen.

Wie oben schon angedeutet ging es am Samstag dann an den T4 Bus. Das Paar Sättel mit neuen Haltern kam nun für knapp 110€. Wenn man die Kosten für die Überholsätze und die anderen notwendigen Teile mit betrachtet, es ist der einfachere Weg.

Also Bus auf die Bühne

Bild

Teile begucken. Was auffällt, bei den Haltern sind neue Führungsstifte etc. dabei. Das war der Grund warum ich überhaupt neue Halter bestellt hab. Naja, und der recht günstige Preis. Bei den Sätteln sind aber auch neue Führungsstifte dabei. Das wusste ich nicht und das ging auch nicht aus dem Angebot hervor. Die sind auch meines Wissens nach nicht Teil eines Überholsatzes für nen Sattel. Da sind dann nur die Gummiteile etc. dabei.

Bild

Dann den ersten Sattel abgeschraubt, mit dem stark gekröpften SW21, den man mit viel Geduld und etwas Gewalt hinter die Sattelverschlauchung kriegt um die untere der beiden Befestigungsschrauben zu lösen.

Bild

Angeschaut und nachgebaut

Bild

Da gehört er hin

Bild

Angeschraubt

Bild

Rechte Seite komplett analog nur zusätzlich noch den Halter für die Verschleißanzeige umgesetzt.

Bild

Da liegen sie nun "auf Halde". Zwei gebrauchte Sättel in brauchbaren Zustand mit neuen Führungshülsen. Die Mechanik der Handbremse ist bei beiden Sätteln übrigens soweit freigängig gewesen. Ob ich die jemals wieder brauchen werde???

Bild

Dann hab ich noch mal nen Schluck Öl nachgefüllt und den Grill ausgebaut. Irgendwann vor einiger Zeit ist bei mir das VW Symbol abhanden gekommen. Als Alternative hatte ich schon vor Wochen einen billigen Grill ohne Emblem gekauft. Den wollte ich mal dranbauen. Also erst mal der alte ab

Bild

Etwas Stickertuning

Bild

Fehlenden Anschraubpunkt für den Grill hinimprovisiert

Bild

Karre wieder ganz. Gefällt mir gut. Sah mit dem alten Grill und dem fehlenden Emblem irgendwie jämmerlich aus. Ich würde der Karre gerne neuen Lack verpassen. Mal sehen wann und wie ich dazu komme. Außerdem sollte ich auch mal diese Einschnappösen aus Plastik links und rechts am Grill ersetzen. Die halten nicht mehr so wirklich gut. Das Leid an den neuen Karren, vieles ist einfach nur mit Plastikverbindern "eingerastet".

Bild

Sonntag ging es dann an den Lumpi um den Zahnriemen zu machen. Ist glaub ist nun der vierte Zahnriemen in 1,5 Jahren den ich mache. Allerdings hatte ich den an dem Lupo meiner Freundin bei ausgebautem Motor gemacht. Ich hatte also schon geahnt das es nicht so entspannt wird wie beispielsweise an meinem alten Polo Variant.

Bild

Karre rauf auf die Bühne und erst mal "Zeug" drum herum wegschrauben. Hab mir den Etzoldt als Leitfaden hingelegt.

Bild

Teile begucken

Bild

Erster misslungener Versuch die erste der vier Innensechskantschrauben der Riemenscheibe für die Nebenaggregate zu lösen. Durchgedreht, kacke!!!

Bild

TX45 eingeschlagen

Bild

Auch durchgedreht, oberkacke!!!

Bild

Resultat war dann, zwei der Innensechskant konnte ich mit dem Inbus lösen, die beiden anderen musste ich mit 6 mm tiefer aufbohren, um dann den Torx weiter einschlagen zu können. Hat geholfen, letztlich hab ich alle raus gekriegt. Aber sowas nervt unheimlich. Man will eigentlich nur "mal eben" den Zahnriemen machen, was bis auf einiges an Geschraube eigentlich kein großer Akt ist und dann kämpft man ne Stunde mit vier Schrauben, die man bei anderen Karren einfach rausgedreht bekommt. Die kriegen übrigens 20 NM. Also fest ist das normal nicht wirklich.

Leider unscharf aber man sieht die Drecksteile

Bild

Die besagte Riemenscheibe geht nur aus der Karre raus wenn man den rechten Motorhalter löst und den Motor absenkt. Sonst passt die Riemenscheibe nicht am Längsträger vorbei. Zum Glück hab ich neulich in diese Motortraverse investiert. Die macht den Teil der Arbeit echt einfach.

Bild

Nächster Hass war die untere linke Verschraubung der unteren Zahnriemenabdeckung. Die Mutter war völlig verwichst. Da half nix. Hab ewig rumgedoktert. Letztlich einfach die Abdeckung rausgebrochen und dann versuch die Reste der Schraube zu entfernen. Ging aber nicht. Der Stehbolzen dreht sich im Block aber kommt nicht raus. Drauf geschissen.

Bild

Hier sieht man den rostigen Rest von dem bekackten Bolzen bzw. der Mutter.

Bild

Dann auf Zünd OT gedreht, Spannrolle ab, alten Riemen runter, neuen drauf und nach bewährter Methode mit Kabelbindern fixiert, neue Spannrolle rein, spannen und Spannung prüfen, ein paar Mal an der Kurbelwelle durchdrehen und die Markierungen überprüfen, passt.

Bild

Bild

Der Vorteil der Fixierung mit den Kabelbindern ist glaub ich offensichtlich. Der neue Riemen ist in der Regel recht störrisch und so hat man den erst mal ordentlich aufgelegt und kann mit zwei Händen an der Spannrolle rummachen beim Einbau der selbigen. Allerdings ist es natürlich saublöd wenn man dann nur den unteren Kabelbinder entfernt, die Spannrolle montiert und einstellt und dann zum testen die Kurbelwelle dreht. Resultat ist beim reißen des ersten Kabelbinders oben ein knackenden Geräusch und ne volle Windel. Als ich das beim Durchdrehen gehört hab, dachte ich wirklich jetzt hats irgendwas im Motor zerhauen. Große Erleichterung beim Blick in den Motorraum und großer Selbsthass für die eigene Blödheit. Einstellung war natürlich korrekt und alles weitere Rumgedrehe völlig ohne Befund.

Ich hatte noch ne untere Zahnriemenabdeckung von dem Schlachter. Aber die ließ sich wegen des Rests der Schraube unten links nicht montieren. Also die alte wieder benutzt. Die hält auch ohne die Schraube bombenfest. Auf der linken Seite sind eh auch noch zwei Klammern zu Befestigung.

Bild

Stickertuning

Bild

Done for now

Bild

Pläne gibt es gerade viele. Aktuell muss ich am Lumpi noch ein paar Dinge machen, am Bus nur Optik und endlich mal was an der Musik, dann muss der Anhänger bald mal fertig werden, der T3 braucht auch noch etwas Arbeit für den TÜV, der Olds braucht mal Lack für den Innenraum und letztlich würde ich auch gerne mal ein paar erste Handgriffe am Hot Rod machen. Da hab ich gestern nur schnell noch mal den Dachausschnitt gemessen. Da will ich ja nen Deckel für bauen.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 1193
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Stuntman Marc » Di 14. Mai 2019, 08:31

Frankass hat geschrieben:Ich würde der Karre gerne neuen Lack verpassen. Mal sehen wann und wie ich dazu komme.


:gruebel:

Ich glaube matt gerollt, das wäre mal was Neues und völlig neu hier... :king:

Ich mag matt gerollte T4 ehrlich gesagt. Nur wenn einer auf die Idee kam die riesigen Flächen mit der Dose aus dem Baumarkt zu machen, dann eher nicht. Das wird immer 1A fleckig.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas. [Vergil]
Bild
Benutzeravatar
Stuntman Marc
Inventar
 
Beiträge: 2052
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 19:59

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste