Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!

Moderator: Grimm

Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Brauer89 » Di 9. Apr 2019, 19:46

Stuntman Marc hat geschrieben:Stimmt. Die waren bekannt für ihre sagenhaften V8-Motoren in den späten 90ern.
Ach nee...
Die waren bekannt für Frontantrieb, grässliche Innenräume und spröde biedere Autos. :-)

Bei Volvo denke ich nur daran aus einem 7er oder 9er den langweiligen Gussklumpen heraus zu reißen und durch einen aufgeladenen V8 zu tauschen. Dann passt mir das.



Thema ging nicht um Motoren. Die Basis zum Kommentar meinerseits ging um schrauberfreundliche Kostruktionen und wenig Rost.

Warum ich n sehr haltbaren Motor irgendwo rausreißen sollte wüsste ich allerdings nicht.

Btw. der 900er wurde bis 98 gebaut und hatte heckantrieb.
Volvo 940 Limo (Wanda)
Volvo 240 Kombi (Hook)
VW T4 Camperprojekt (Emil)
VW Polo 86c (ohne Name, könnte auch weg...)
Honda Bali (auch ohne Name)
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1644
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Tesla » Di 9. Apr 2019, 21:09

Volvo 900er gab es doch mit Leistung. z.B. 3.0 24V Sechsender Alublock mit 204 Pesen och Rödblock Turbo med häftig Laddtryck. Ausserdem ist das Serienfahrwerk eher was für gemütliche Fahrer, was nicht heisst dass man damit nicht driften könnte :-)
Ein Leben ohne Volvo ist möglich aber sinnlos

91' Volvo 940 GLT B230F -The LOLVO-
88' Polo 86c GT
Benutzeravatar
Tesla
Inventar
 
Beiträge: 516
Registriert: So 18. Dez 2016, 01:18

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Di 9. Apr 2019, 21:53

V8 gabs auch mal: Im S80 und XC90. Und ich kenne da noch ein anderes Auto mit dem Motor, das weitaus leichter, flacher und vieeel älter ist. Ich werde nächste Woche dran schrauben...
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5016
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Makrochip » Di 9. Apr 2019, 22:03

weichei65 hat geschrieben:V8 gabs auch mal: Im S80 und XC90. Und ich kenne da noch ein anderes Auto mit dem Motor, das weitaus leichter, flacher und vieeel älter ist. Ich werde nächste Woche dran schrauben...


Das ist nicht zufällig ein silberner Fiero mit gelben Nummernschildern der den V8 ausm XC90 verbaut hat?
"Das Leben geht ziemlich schnell vorbei. Wenn ihr nicht ab und zu anhaltet und euch umseht könntet ihr es verpassen!"

'95er Opel Omega B
'87er Pontiac Fiero
'91er Opel Kadett
'88er Honda Lead 50
Benutzeravatar
Makrochip
Frauenversteher
 
Beiträge: 4696
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 22:38
Wohnort: Buchen/Odenwald

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Di 9. Apr 2019, 22:43

Ich schrieb von vieeel älter...

Ausserdem: Der für Volvo entwickelte Yamaha-V8 gehört in einen Volvo.

Genug nu...

Ach ja: An Mittelmotorautos mag ich nicht schrauben. So böse ist mein Chef bisher auch nicht, keine Ahnung, warum man sowas ausgerechnet in einen Fiero stecken muss. Ist ja fast wie ein Smart mit V6...
Ich hasse diese Winzluken, die bei den meisten Mittelmotor-Grossserienkarren den Blick auf den Motor freigeben. Da sollte mal keiner über moderne Autos lästern. Bei einem Miura kann man wenigstens den ganzen Arsch hochklappen. Irgendwer hat das kurz vor dem Ferrari 328 dann mal vergessen.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5016
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Stuntman Marc » Mi 10. Apr 2019, 05:41

Ein vorn quer eingebauter V8 mit 60° Zylinderwinkel der die Vorderräder antreibt und per Haldex ggf auch mal hinten mitschlürt.
Da stellen sich alle Nackenhaare auf. Das ist so dermaßen bescheuert, dass es glatt von den Amis kommen könnte.
Mit dem korrekten Zylinderwinkel von 90° bekommt man den Massenausgleich der 2. Ordnung schon nicht vernünftig hin. Aber mit 60° biste aufgeschmissen. Das ist in etwa so hirnfrei wie der 90° V6 ohne jeden Massenausgleich, den die Schweden mal mit verschuldet haben. Das kann man auch nicht mehr schön reden mit irgendwas. Das ist einfach nur mies gemacht.
Felix qui potuit rerum cognoscere causas. [Vergil]
Bild
Benutzeravatar
Stuntman Marc
Inventar
 
Beiträge: 2034
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 19:59

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Mi 10. Apr 2019, 19:11

Jaja...

Der V8 mit dem schmalen Zylinderwinkel sitzt in einem kleinen alten AUto längs drin und passt gerade so in den Motorraum. Weil er eben so kompakt ist. Klingt gut und hat Leistung, fertig. Ein 90° von wem auch immer, wäre trotz umfangreicher Umschweisserei da garnicht reingegangen.

Der Euro-V6 oder PRV ist per Notbremse wergen der Ölkrise zum V6 geworden, er sollte eigentlich ein V8 werden, der schon fast fertig war. Das weisst du auch, oder? So schlecht ist er nicht, allem theoretischen blabla zum trotz. Sonst wäre seine letzte Ausbaustufe nicht im 350Z. Gut klingt er schon mit 143PS, grad dran geschraubt in Form eines 760GLE. In meiner Vergaser-Alpine war das ein äusserst sympathischer Brüllaffe....

Und jetzt....









.... spamme ich hier nicht weiter. :-)
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5016
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mo 15. Apr 2019, 10:05

Problem:

Bild

Problemsolver:

Bild

Problem solved:

Bild

Lesestoff angeschafft für Anzugsdrehmomente und Dinge die beim Getriebeausbau/-einbau nicht offensichtlich sind.

Bild

Komische Stütze will nicht den Platz verlassen. Daher mit Flex überredet:

Bild

Bild

Nachstellmechanismus des Kupplungszugs fixiert:

Bild

Irgendwann dann Getriebe draußen:

Bild

Da ich alt und vergesslich bin, hab ich mir das Ersatzgetriebe aus der Arosaschlachtung als Schraubenhalter her geholt. So weiß ich wenigstens wo genau der ganze spezielle Schraubenscheiß später wieder hingehört.

Bild

Die alte Kupplung sah augenscheinlich nicht so schlecht aus. Kuppungspedal war aber ziemlich hart. Mal sehen wie es sich nach dem Tausch verhält.

Bild

Bild

Bild

Bild

Neue Kupplung drin:

Bild

Radialwellendichtring an der Schaltwelle getauscht. Ronnymethode angewandt, funzt einwandfrei. Danke!

Bild

Bild

Bild

Mein Hallennachbar ist ja VW-Mechaniker und der sagte, mach die Führungshülse für das Ausrücklager auch gleich neu. Kostet nix und wenn die scheiße ist, baust du das Getriebe bald wieder aus. Man soll ja auf weise Menschen hören.

Bild

Bild

Neue Querlenker rechts und links da der TÜV so wünschte:

Bild

Bild

Erster Versuch des Getriebeeinbaus hat mich so gut wie den kompletten Tagessatz an Kraft gekostet. Half nix, wollte nicht zusammenflutschen, noch mal wieder raus operiert. Hab ewig rumprobiert. Schrauben fluchteten alle und waren alle schon ein paar Gewindegänge drin. Rütteln, schüttel, klopfen, drehen...nix half.

Bild

Noch mal Zentrierung überprüft. Gut wenn man mal ein altes kaputtes Schlachtgetriebe hatte und sich die Eingangswelle abgeflext hat.

Bild

Zeintrierung passte aber.

Der zweite Versuch des Einbaus lief genauso ab wie der erste. Irgendwie wollte es nicht zusammen. In dem Fall hab ich aber etwas anders gemacht als im ersten Versuch. Anstatt die Schwungscheibe zu verdrehen hab ich in dem Fall die Antriebswellenflansche verdreht. Zack, Eingangswelle flutscht in Kupplung. Hätte ich das direkt beim ersten Versuch gemacht, ich wette es hätte auch da funktioniert. Blöd halt. Bin ja kein Mechaniker und mache das offenbar zu selten. Nach meinem Geschmack aber in den letzten drei jahren viel zu oft.

Danach dann hier und da was festgeschraubt. Vielleicht noch ein Hinweis für andere "Selbermacher". Der Etzold sagt, das Schaltgedönse viel mehr zerlegen als hier auf dem Bild. Mein Hallennachbar sagt, bist du wahnsinnig....kannst froh sein wenn danach die Einstellung der Seile etc. noch passt. Bloß nicht komplett zerlegen. Nur die beiden Schrauben für diesen Schaltungsblock am Getriebegehäuse lösen und eben die "Madenschraube" für den Schaltfinger/Schaltwelle. Mehr muss nicht ab.

Bild

Nebenbei dann noch Querlenker korrekt fest geschraubt und neue Koppelstangen für den Stabi verbaut. Alles in allem ein echter Kampftag. Der Ausbau war in dem Fall einfacher als der Einbau. Ist ja oft umgekehrt.
Ich war echt fertig gestern abend. Jetzt muss noch der Auspuff neu rein und ich muss die Scheinwerfer polieren. Dann sollte das tüvig sein.

Bild

Bild

Interessant vielleicht noch...der Wagen wurde ja schon von der Vorbesitzerin beim TÜV vorgeführt. Das war Anfang März. Anfang April hab ich den Wagen übernommen und damit war gerade die Frist für die Nachprüfung abgelaufen. Irgendwie blöd aber in dem Fall nicht zu ändern. Die bestandene AU ist allerdings wohl 2 Monate gültig. Wenn ich es jetzt also schaffe die Karre alsbald zum TÜV zu bringen, sollte ich keine neue AU machen müssen. Hoffentlich klappt das. Ich hab ja auch nur ein begrenztes Zeitkontingent für die Schrauberei. Mal sehen. Wenigstens ist die Karre nun wieder auf den Rädern und rollbar.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 1144
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Stuntman Marc » Di 16. Apr 2019, 10:09

Stand der im Salzwasser? :-)
Für die jetzt bevorstehende Achsvermessung ist der Zustand der Spurstangengewinde bestimmt total zuträglich. :king:
Felix qui potuit rerum cognoscere causas. [Vergil]
Bild
Benutzeravatar
Stuntman Marc
Inventar
 
Beiträge: 2034
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 19:59

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon outrage » Di 16. Apr 2019, 13:34

So einen Problemsolver hab ich mal aus Holzbalken und Ratschgurt gebaut. Wusste gar nicht, dass man so was fertig kaufen kann
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 1145
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste