Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Brauer89 » Di 16. Jan 2018, 14:25

laut tüv nord muss der kocher nicht fest verbaut sein, lediglich an nem geeigneten platz sein.
n küchenblock wo der ober drauf steht und z.b. eingerahmt ist sollte ausreichen. oder halt in ner flachen schublade.

dieser hier wäre bezahlbar und für inmenräume geeignet:
https://m.ebay.de/itm/TISCH-GAS-HERD-TISCH-KOCHER-CAMPING-OUTDOOR-GAS-KOCHFELD-GAS-COOKER-1-BRENNER-/161710503603?_mwBanner=1
Die 10 Grimmbote !!!11!!!1111!!!!!
Bild
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1430
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Alex86 » Di 16. Jan 2018, 15:22

Bei Campingaz würde ich allerdings zweimal gucken. Jedenfalls waren meine Erfahrungen mit der Marke grenzwertig.
Ich hatte einen Gasbrenner(Kartusche) im mehrfachen Gebrauch und nach einigen Malen trat Gas am Reglerventil(!) aus. Dieses entzündete sich dann natürlich und der halbe Brenner stand in Flammen. Zum Glück war ich in der Nähe, sonst wäre wohl die Kartusche mit hochgegangen. Möglich das es ein Montgsprodukt gewesen ist, trotzdem, gerade im Auto wäre das eine unschöne Sache.
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1203
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Brauer89 » Di 16. Jan 2018, 15:40

ja, der war auch nur beispielhaft...
Die 10 Grimmbote !!!11!!!1111!!!!!
Bild
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1430
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Di 16. Jan 2018, 20:32

und man hätte zumindest eine Steckdose an die man theoretisch die Platte anschließen könnte.


Wenn du damit sagen willst, dass dann etwas da ist wo du den Stecker rein stecken kannst, mehr aber auch nicht - richtig. Aber man muss schon ganz schön um die Ecke denken um darauf zu kommen, da du nicht der erste gewesen wärst, der das mit der Leistung völlig unterschätzt.

Besser wäre aber wohl, den Anschluss zu verstecken, wenn schon so.

Ich habe für die Wohndose mal einen alten SMEV Kocher neu und Originalverpackt für um die 70 Ocken bei Ebay bekommen. Im Moment ist sowas nicht drin, aber ich denke kommt Zeit kommt Kocher. War aber natürlich ein Gerät für Festeinbau und Anschluss an ein Gasrohr.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Schwarzwilder » Mi 17. Jan 2018, 11:04

Alex86 hat geschrieben:Bei Campingaz würde ich allerdings zweimal gucken. Jedenfalls waren meine Erfahrungen mit der Marke grenzwertig.


Kann ich nur bestätigen. Die Qualitätskontrolle scheint dort nicht wirklich vorhanden zu sein. Ich habe den Vorgänger des verlinkten Bistro-Kochers. Der erste, den ich gekauft hatte, war dermaßen mies verarbeitet... Matte stellen auf der Beschichtung/Lackierung, als hätte jemand mit Handschuhen vor dem aushärten reingelangt, Blechteile waren verbogen und die Piezo-Zündung hat nicht funktioniert, weil ein Teil gefehlt hat. Das Ding war originalverpackt. Ich hab ihn umgetauscht und der neue Kocher war einwandfrei. Stand im Laden im selben Regal. Da scheint es eine enorme Streuung in der Qualität zu geben. Bzw. gegeben zu haben. Ich hab den Kocher nun schon einige Jahre und bisher läuft er problemlos. Toi toi toi!

Gruß
Simon
Schwarzwilder
Anlasser
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 16:17

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mi 17. Jan 2018, 11:10

Scheiße, bin schon wieder am grübeln. Ich bin gestern Abend noch mal auf meinen Dachboden gestiefelt. Erinnerte ich mich doch daran vor bestimmt 15 Jahren mal etwas eingelagert zu haben, was in diesem ganzen Zusammenhang interessant sein könnte. Ist zwar überhaupt nicht das was ich eigentlich derzeit verfolge, aber es ist eben kostenlos vorhanden:

Bild

Bild

Bild

Der Gaseingang auf der Rückseite ist so ein normaler Schlauchstutzen zum aufschieben, wie man es aus dem Gartenschlauchbereich kennt. Das ist doch sicherlich nicht mehr Normkonform, oder?

Ich werde im ersten Anlauf für den Bus bestimmt die vorerst einfacherer Version der Küche wählen. Aber nen Backofen wäre der Knaller. Ich kann ja eh nur TK-Pizza "kochen". Ist übrigens wohl aus nem alten Boot ausgebaut worden. Hab das Ding mal von nem Mitbewohner übernommen. Der hat es beim Auszug stehen lassen und mir geschenkt.

Mal interessenhalber gefragt. Wenn man ne Gasbuddel mit im Bus hat, wie muss die verbaut sein und wo müsste ich dann überall "Atemlöcher" in die Karre schneiden?
Denke mal der Raum für die Buddel muss irgendwie ne Öffnung nach Außen haben.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 782
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon happyc » Mi 17. Jan 2018, 12:30

bei fest installiertem Gasgedöns:
der Raum für die Buddel muss zum Innenraum nen luftdichten / gasdichten Abschluss haben, und muss nach außen belüftet sein. Schläuche sind im Innenraum nicht zulässig, sondern feste Verrohrung. So war's hier beim Tüff vor einiger Zeit (ca 5 Jahren)
happyc
Inventar
 
Beiträge: 827
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 10:21

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Oldskool_13 » Mi 17. Jan 2018, 15:14

Soweit ich weiß muss die Belüftung nach unten sein. Größe irgendwas um die 100cm². Die Tür zur Gasflasche darf aber auch zum Innenraum sein. Also ne Holzkiste Abdichten mit Sikaflex und Dichtband sollte reichen. Und die Gasflasche selbst muss verzurrt werden können.

Schau mal auf wieviel mbar der Backofen läuft. Neue Installationen in Fahrzeugen dürfen nur noch mit 30 mbar betrieben werden.
Oldskool_13
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:12
Wohnort: Saarland

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon El Grapadura » Mi 17. Jan 2018, 17:06

Für ne gaspulle brauchst du zwingend ne zwangsbelüftung im boden der karre.
Diese muss wie schon geschrieben in einer kiste beherbergt werden. Ich würd dann an deiner stelle auch nen gaswarner installieren. Man weiß ja nie. Ich hab allerdings auch nen gaskühlschrank der durchläuft.

Wenn du kein bock auf das gebastel hat such dir nen kompakten kartuschenkocher und spax den fest.
Hast du evtl nen campingladen in der nähe der auch zeug für wohnmobile hat? Oft sind die nen bischen chilliger was die gasprüfung angeht. Meinen tüffmann interessiert nur der aktuelle kleber aufm auto.
Ich personlich würd mir nich son olles 230v kochfeld inne karre bauen wenn ich danns eh nich gebrauchen tu.

Cheers Wösi
"Ich fahr immer hundert. Dem Wald zuliebe!"
El Grapadura
Forenbewohner
 
Beiträge: 418
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 10:22

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Mi 17. Jan 2018, 22:23

Den Backofen kannste vergessen denke ich. Es sei denn du findest einen Weg, das Zeug offiziell auf 30 mBar umzubedüsen. Bei dem alter ist das mit Sicherheit ein 50 mBar Gerät oder sogar was ganz anderes von der Insel oder so.
Da die Karre bisher keine Womozulassung hatte, dürfte es schwer werden zu Argumentieren, dass die Gasanlage in der Karre schon vor 2002 drin war und das Gasprüfbuch verloren gegangen ist.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2986
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: dette ecker, georgi und 10 Gäste