Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mo 9. Apr 2018, 18:05

Ne Verfestigung des Materials findet aber erst im plastischen Bereich statt. Kann mir daher gerade keinen Grund bei der Schraube erklären, der sich derart auf das Gewinde im Block auswirkt, außer eben doch eine plstische Dehnung der Schraube. Hab jetzt eh alles bestellt. Satz Elring Kopfschrauben kommt für 15€. Dafür gehe ich kein Risiko ein.

So oder so ist es wohl doch sinnvoll den Kopf erst mal runter zu nehmen und zu beäugen, oder?

Ich denke ZKD neu machen kann bei den Kompressionswerten nicht schaden und dann kann ich mir die Ventilsitze auch mal genauer ansehen.

Was man bei der ganzen Überlegung nicht vergessen darf, der alte Motor lief ohne Öldruck zehn mal besser als der jetzige. Größtes Risiko wäre mangelnder Öldruck wenn ich nun den alten Kopf drauf setze, weil der Druck an den Nockenwellenlagern flöten geht.

So meine Überlegungen.

Führt ein defekter Hydro dazu dass das Ventil nicht mehr sauber schließt? Ich würde eher auf das Gegenteil tippen.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 993
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Mo 9. Apr 2018, 20:35

Sicher, wenn der ausgefahren klemmt. . Gib doch mal Druckluft auf den Zylinder und guck wos zischt. Dann weiste schon mal ob aus oder einlass oder doch Kolben (wd40 is vielleicht n bisschen dünnflüssig für den Test).

Den betroffenen Stößel kannste ja dann checken, wenn der Nocken oben ist. Da muss n bisschen spiel sein. Einfach mit nem heilen Vergleichen.

Wenn der saftig gegen die Nockenwelle drückt, tausch die Stößel, andernfalls den Kopp. Den würde ich auch erstmal mit der alten Dichtung und Koofschrauben auf erster Stufe laufen lassen und den Öldruck checken. Wenn gut dann neue Dichtung und Schrauben, wenn mist haste das Material nich versenkt.

Nebenbei, kannste mal die Anzugsvorschrift für die Kopfschrauben verraten? Ich brauch für den Fall der fälle mal nen Anhaltspunkt für den Audi. Angeblich gibts ne Extraliteratur für den Alu WH die aber niemand finden kann.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3130
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Tesla » Mo 9. Apr 2018, 21:26

Wegen Polo Gaytriebetausch komme ich gerne mal rum. Habe das an der Karre ja schonmal gemacht und zu zweit ist das an nem Samstag bei ein paar Tassen Kaffee gut machbar. Da ist sogar ne frische Kupplung drinne. Ich würde den auch gerne zurücknehmen wenn du keinen Bock mehr drauf hast und den Berg an (fast)Neuteilen sowie die Gasanlage für den Goldenen ausschlachten. Ich muss aber sagen dass ich keinen Grund sehe, warum das Chamäleon nicht laufen sollte. Bis auf das Getriebe hab ich an dem Kahn so ziemlich alles was vorhanden ist repariert.
Ein Leben ohne Volvo ist möglich aber sinnlos

91' Volvo 940 GLT B230F -The LOLVO-
88' Polo 86c GT
Benutzeravatar
Tesla
Forenbewohner
 
Beiträge: 453
Registriert: So 18. Dez 2016, 01:18

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Di 17. Apr 2018, 16:34

Vom Lupo gibt es morgen weitere Infos. Zwischendurch aber mal etwas erfreulichere Nachrichten. Der Chamäleon-Polo läuft nun wieder. Hab ihn am Sonntag mal schnell zusammen gefrickelt. Es sind noch einige Nacharbeiten fällig, bis ich das Projekt von meiner Seite als "fertig" ansehe aber das werde ich während der Nutzung nebenher machen.
Alles in allem hab ich gute 250 km in den letzten Tagen damit abgespult und mal abgesehen von den Nebengeräuschen aus dem Getriebe fährt es sich damit ganz wunderbar. Auf LPG wohlgemerkt. 120 km/h auf der Bahn sind gemütlich drin und einfaches Dahinsurren auf der Landstraße ist witzig. LKW überholen ist nicht witzig und daher lasse ich das von vornherein. Die ersten interessanten Reaktionen von Passanten gab es auch schon. Ungläubige Blicke auf dem Supermarktparkplatz und erfreute Kids die das Design abfeiern. Macht Spaß.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Hier wieder der Versuch die Wirkung der Flakes in der Sonne festzuhalten. Ist nicht wirklich machbar kommt aber in der Realität sehr gut rüber!
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 993
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Jeff » Di 17. Apr 2018, 17:09

Ich find der is klasse geworden.
Der Lack bringt.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gern behalten.
Benutzeravatar
Jeff
Inventar
 
Beiträge: 2152
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 22:50

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Do 19. Apr 2018, 15:07

Ein paar Infos noch zum Lupo. Ich habe dann doch erst mal nicht den Kopf runter gerissen. Nur bei beiden Köpfen die Nocke rausgenommen und die Hydros gezogen und angeschaut. Einer der Hydros am "verdächtigen" Zylinder 2 ließ sich per Hand nicht mehr komprimieren. Der Grad der möglichen Beweglichkeit der Hydros war bei allen irgendwie unterschiedlich. Dies gilt auch für die Hydros aus dem alten Motor, welche nach Aussage des Vorbesitzers schon getauscht worden sind. Nockenwellenlager der Nocke des alten Motors sind hin. Kopftausch wäre demnach ne ziemlich sinnlose Arbeit gewesen. Ich habe die besten Hydros des alten Motors mit den schlechtesten Hydros des neuen Motors getauscht. Effektiv hab ich glaub ich zwei Hydros des neuen Motors ersetzt. Einen davon bei Zylinder 2.
Danach erst mal wieder alles zusammengesteckt und den Motor probelaufen lassen. Das Diagnosetool zählt noch Fehlzündungen am 2. Zylinder aber wenn ich es richtig gesehen habe, wesentlich weniger als vorher. Für den erneuten Kompressionstest war ich letztes Wochenende zu blöd. Das muss ich an diesem Wochenende noch mal nachholen. Irgendwie zeigt das Ding auch nen Fehler der Lambasonde an. Die Ursache gilt es auch erst noch zu finden. Neu Anlernen der Drosselklappe muss nach Reinigung der selben wohl auch gemacht werden. Ich hoffe ich kann noch mal auf die Hilfe von meinem Hallennachbarn bauen. Der kennt sich ja schon besser damit aus als ich. Gut läuft der Karren auf jeden Fall noch nicht. Wenn die Kompression jetzt besser passt könnten die Ursachen in dem Lambdafehler oder der DK liegen.

Neuer Motor:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Alter Motor:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

und wieder zu machen:

Bild

Mal sehen wie es an dem Scheißhaufen weitergeht. Eventuell hole ich mir doch noch nen Schlachtwagen mit nem gut laufenden Motor.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 993
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Jeff » Do 19. Apr 2018, 17:29

Wenn ein Zylinder Fehlzündungen zeigt ist es normal das du falsche Lambda Werte hast.
Dann hast du eben Scheiß Lambdawerte und genau das sagt dir die Sonde ja auch.

Deswegen erstmal gucken warum der Fehlzündungen hat.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gern behalten.
Benutzeravatar
Jeff
Inventar
 
Beiträge: 2152
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 22:50

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Tesla » Do 19. Apr 2018, 21:13

Bei meinem Volvo habe ich ja gerade dasselbe problem gehabt: Lambda-Gemisch zu fett weil ein Auslassventil durch ne gebrochene Ventilfeder offenstand. Das hab ich (siehe fred) erst durch zerlegen des Kopfes rausgefunden. Geht auch einfacher, indem man durch den schlauch des Kompitesters den betroffenen Zylinder mit druckluft beaufschlagt.
Ein Leben ohne Volvo ist möglich aber sinnlos

91' Volvo 940 GLT B230F -The LOLVO-
88' Polo 86c GT
Benutzeravatar
Tesla
Forenbewohner
 
Beiträge: 453
Registriert: So 18. Dez 2016, 01:18

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Fr 20. Apr 2018, 08:07

Die Lambdasonde zeigt nicht zu fettes Gemisch. Die hinterlegt einen Fehler der sich auf die Sondenheizung bezieht. Scheint nen häufiger auftretendes Problem zu sein. Im Netz findet sich viel dazu. Leider keine Pauschallösung.

Die Federn hab ich natürlich versuch so gut es geht zu inspizieren. Ich hatte auch einen Versuch unternommen aus einer ollen Kerze das Innenleben heraus zu lösen um mir damit nen Einfüllstutzen für Luft zu basteln. Hat leider nicht geklappt. Die Keramik im Inneren ist echt schwer da rauszubekommen. Meinen Kompressionstester kann man leider nicht "zerlegen". Glaub ich zumindest.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 993
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » So 22. Apr 2018, 09:47

Du hast schon zwei Sonden, oder? Dann kann der Fehler auch am toten Kat liegen. Aber eher selten.

Bei Fehlzündungen zeigt Lambda aber eigentlich immer zu fett. Kerze runtergefallen? Die reagieren sensibel auf zu wenig Kontaktabstand. Nebenluft? Auch gern genommen. Vom Abgriff BKV z.B. Dann fettet das Steuergerät immer weiter an, und die anderen drei sind irgendwann zu fett.

Möglichkeiten gibts genug, und manche sind soo profan, das man kaum drauf kommt.

Die gefressenen Nockenwellenlager sind bei den Alumotoren recht häufig. Hausfrauenmässige Ölschlamperei können die garnicht ab (Frauenauto: luftgekühlt, trockengeschmiert und niederdruckbereift. Ende der Diskriminierung..), ausserdem könnte es ja mal zu dem bekannten Problem mit der KG-Entlüftung gekommen sein. Dann sind die auch gern mal druckfrei gelaufen, weil sich alles aus dem Peilstabrohr verabschiedet hat. Hatte öfters mal solche Fälle da.

Mit der Mühle hast du ja mal so richtig ins Klo gefasst, mein Mitgefühl hast du.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4801
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dennis, El Grapadura und 11 Gäste