Was der Fränk so schraubt

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mo 12. Mär 2018, 19:15

Nope

Bin mir nicht sicher ob das überhaupt weiter führt. Ich schaue mal ins Handbuch. Ich mein, der Karren hat ja keinen klassischen Verteiler mehr. Ich wüsste gar nicht wie man am Zündzeitpunkt etwas ändern kann.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 744
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Mo 12. Mär 2018, 20:26

Ich frage mal so allgmein:

Warum hast du eigentlich nicht alles was anders / unpassend an dem neuen Motor ist abgebaut bzw. durch die Teile des alten ersetzt, incl. Leitungssatz und Steuergerät? So hättest du einen Motor der alles hat was er braucht ohne das was dran ist, was nicht richtig funzt oder nicht richtig zusammenpasst.

Das wäre meine Lösung für das AGR Gerödel und solche sachen gewesen und löst vermutlich auch das jetzige Problem.

Wie du das beschreibst, schätze ich mal der Nasentest am Aufpuff sagt zu fettes Gemisch oder?
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2947
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon weichei65 » Mo 12. Mär 2018, 21:03

Kann das sein, das du jetzt einen Motor mit 2 Sonden hast und der alte hatte nur eine oder umgekehrt? Ab irgendwann haben die Vor- und Nach-Kat Messung, wenn man dazu an einem Steuergerät mit ausschliesslicher Vor-Kat die Falsche anschliesst, gibts natürlich Probleme. ZZP einstellen ist bei den Motoren mit induktivem Verteiler oder Einzelzündspulen nicht mehr, das holen die sich über KW/NW-Sensoren. Die Euro4 sind pauschal aber auch träger als solche bis Euro2/3.
Nen 1,4 mit Euro 2 geht noch halbwegs ordentlich, ab 6N2 nicht mehr.

AGR würde ich erstmal komplett dichtmachen, vorzugsweise mit nem Blech. Wenn er dann keinen Fehler setzt...

...selbst Schuld sozusagen :verlegen:

Zündkabel sind aber durchaus gern Grütze, die Quali ist da nicht besser geworden. Gern auch: Lambda, NW/KW-Sensor und Leitung dahin, Masse- und Plusfehler, .....

Für die 1,0 aus Ende der 90er mit einer Sonde hab ich noch viel rumfliegen, da ist auch mal ein Motorkabelbaum, komplette Brücken, Klopfsensoren und was weiss ich noch dabei. Kannst das Ganze Geraffel gern für Dünnes abholen.
Für Motoren mit nem richtigen Verteiler ohne Unterdruckdose.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

unfahrbares nicht mitgezählt...
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4557
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » Mo 12. Mär 2018, 22:47

Abgasanlage ist ja komplett so geblieben. Von daher auch die Lambda oder Lambdas. Keine Ahnung. Gesehen hab ich nur die vorne am Krümmer.
Ich hatte den Eindruck dieses AGR-Geraffel wäre irgendwie direkt mit am Motorblock bzw. in diesen integriert. Ich werde jetzt einfach mal die diversen Tempfühler gegen die vom alten Motor tauschen und evtl. auch die Drosselklappe oder gleich die ganze Ansaugbrücke mit allen Teilen. Ich hatte bisher einfach nicht die Zeit das so umfänglich anzugehen. Die Wochenenden sind halt immer kurz und man kann ja nicht immer zwei komplette Tage durchschrauben. Diesen AGR Scheißhaufen guck ich mir dann auch noch mal genauer an. Ich krieg das Ding schon noch irgendwie in den Griff. Wenigstens war der Öldruck ok :-)
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 744
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » Di 13. Mär 2018, 21:12

Naja, wie auch immer das AGR Zeugs da dran ist, eine Seite muss mit dem Auspuff verbunden sein, die andere mit der Ansaugung. Beides dicht machen, Leitungssatz samt Steuergerät und ggf. unterschiedlichen Anbauteilen vom alten Motor und das Ding sollte so laufen wie vorher.

Vielleicht schreibe ich irgendwie Stuss, aber bei all dem hin und her hab ich das ganze so weit verstanden, dass du nun einen neueren Motor mit dem dazu gehörenden Steuergerät und Leitungssatz verbaut hast, der aber was den ein oder anderen Anschluss angeht nicht an die vorhandene Peripherie passt.

Daher würde ich möglichst vollständig auf den alten stand zurückbauen und das gerümpel einlagern falls der neuere Motor ne bessere Abgasnorm hatte und man es somit evtl. nochmal brauchen könnte für den Fall dass die Kasperl in Berlin neuen Durchfall absondern.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2947
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » So 18. Mär 2018, 20:10

Steuergerät hatte ich nicht mit getauscht. Nur den neuen Motor eingebaut.

Hab dann gestern mal wieder am Lumpi weitergemacht. Erst mal ein Bild von den vormals verbauten Kerzen im "neuen" Motor. Eigentlich hab ich mir in den Arsch gebissen, als ich die erste Kerze neulich gezogen hab. Ich hoffe ich bin beim nächsten Gebrauchtmotorkauf so schlau auch mal ein Blick auf das Kerzenbild des Objekts der Begierde zu werden. Ich hatte nur den Schlauch von der Kurbelgehäuseentlüftungsbox abgezogen und unter dem Öleinfülldeckel nach Crema geschaut und mal den Ölstand kontrolliert. Da das alles ohne Befund war dachte ich die Karre wäre einigermaßen gut gewartet worden.

Die Kerzen sagen was anderes

Bild

Dann mal beide Drosselklappen entnommen und verglichen. Links die Klappe des neuen Motors und rechts die vom alten. Die linke ist deutlich dreckiger. Hat auch noch nen zusätzlichen Anschluss. Das saß ein Schlauch der zu einer kleinen schwarzen Dose ging und von dieser ein weiterer Schlauch zur Kurbelgehäuseentlüfung.

Bild

Bild

Die Ansaugbrücke des neuen Motors hat unter der Drosselklappe so ein Röhrchen. Hat der alte Motor nicht.

Bild

Röhrchen kommt vom vermeintlichen AGR Ventil

Bild

Ansaugbrücke vom alten Motor

Bild

Position des AGR Ventils am alten Motorblock. Alles geschlossen am Gehäuse dort.

Bild

Hier dann noch mal Brücke vom neuen Motor mit Röhrchen.

Bild

Und Brücke vom alten Motor ohne Röhrchen. Aber interessanterweise dafür vorbereitet.

Bild

Und das ausgebaute AGR Ventil. Etwas dumm war die Tatsache, dass ich nicht wusste das da Kühlwasser durchfließt. Hab damit natürlich versehentlich einiges an Kühlwasser "abgelassen".

Bild

Bild

Ansaugbrücke entnommen.

Bild

Der Patient ist offen und empfänglich.

Bild

Block off plate um das AGR Ventil vorläufig wegzurationalisieren.

Bild

Ich habe dann die Drosselklappe des alten Motors penibel mit Pinsel und Bremsenreiniger gesäubert und die Ansaugbrücke vom alten Motor mit selbiger Drosselklappe eingebaut. Block off plate mit Hylomar und der originalen Dichtung rein. Karre so weit wieder montiert und das war dann über.

Bild

Nach der Probefahrt war das Verhalten des Fahrzeugs schon mal besser. Fühlt sich aber immer noch nicht richtig an. Der Leerlauf ist immer noch ziemlich unrund und die Leerlaufdrehzahl ist komisch niedrig. Dem etwas ungenau abzulesenden Drehzahlmesser in der Karre nach würde ich irgendwas bei 500-600 U/min schätzen.
Der Motor schüttelt sich dabei nicht mehr so viel wie zuvor aber richtig rund würde ich anders erwarten.
Weiterhin kommt mir die Karre beim Fahren wenig spritzig vor. Schon klar, 50 PS sind nicht die Welt aber ich bin den Karren ja vorher auch mit dem Motor ohne Öldruck gefahren und der kam mir durchaus etwas durchzugsstärker vor. Der dreht zwar sauber hoch aber das was dabei an Vortrieb kommt ist irgendwie seltsam wenig. Auf Gasstöße reagiert das Ding auch sehr träge. Ich wollte den aber mal etwas länger laufen lassen und so bin ich dann damit von der Werkstatt nach Bremen zurück gefahren. Läuft schon und man kann damit fahren aber eben unter den beschriebenen Symptomen.

Heute bin ich dann damit wieder zur Werkstatt um nen Ölwechsel zu machen und den Tempsensor zu tauschen. Dachte vielleicht bringt das noch mal was. Also den Tempsensor im Kühlwasser vom alten Motor an den neuen Motor bauen. Karre also direkt auf die Bühne und erst mal über so komische Tropfen auf dem Boden gewundert. Wetter war ja knochentrocken bei uns heute und dann dachte ich erst, ficken...die block off plate ist nicht dicht. Aber Kühlwasser musste ja eh wieder runter wegen dem Plan mit dem Tempsensor. Also Wanne drunter geschoben und dann erst mal auf den Ölwechsel konzentriert. Als der Patient dann so im Aderlass auf der Bühne hing wunderte mich allerdings doch etwas die Farbe von dem Fluid in der Wanne. Also nicht Motoröl sondern das vermeintlich abtropfende Kühlwasser. War nicht rot sonder eher farblos grünlich. Quelle gesucht, quelle gefunden. Im Kreis gerannt, geschrien, geflucht, Scheiße an die Wände geschmiert und mich selbst kasteit.

Lappen reingeschoben und erst mal den Ölwechsel fertig gemacht.

Bild

Servoleitungsanschluss am Lenkgetriebe undicht weil wegen Rost. Vermutlich beim Motorausbau etwas zu sehr an der Leitung rumgejakelt und nun tropfte es fröhlich direkt aus der Leitung.

Bild

Falscher Luftfilter.

Bild

Falscher Rippenriemen. Neuen hab ich ja schon verbaut. Dieser hier ist ne klassische Fehlbestellung genauso wie der Lufi.

Bild

Nach einigen Versuchen so an die Verschraubung der Servoleitung zu kommen, Antriebswelle der Fahrerseite wieder gelöst und hochgebunden, danach lösen der Servoleitung mit Kinderhänden und Ringratschenschlüssel geglückt. Ausfädeln war dann auch noch mal etwas tricky. Scheiße das sowas dann nach dem Einbau des ATM passieren muss.

Bild

Nun ist natürlich die Frage wo man sowas denn bekommt. Werde gleich mal fahnden. Damit steht die Karre natürlich erst mal wieder wie angenagelt auf der Bühne. Also wieder Ersatzteile besorgen und am nächsten Wochenende schauen wie es weitergeht. Könnte kotzen. Tempsensor hab ich dann noch getauscht aber die Karre natürlich nicht weiter laufen lassen. Hab Angst um die Servopumpe wenn kein Öl drin ist.

Eine Sache hat mich dann aber noch gejuckt. Ich wollte nach der Fahrt mit dem Karren von ungefähr 40 km mal ne Kerze ziehen und beäugen. Hatte ja die vom alten Motor eingebaut.

Bild

Bild

Sehen für mich so erst mal ok aus. Weiter geht es dann wenn das Leck im Servokreislauf dicht ist und ich das Verhalten nach gewechseltem Tempsensor überprüfen kann. Weitere Optionen wären dann noch der Tausch des EInspritzrails, Sensor oben auf dem Ventildeckel (glaub der ist für die Zündung) oder der Komplettwechsel des Kopfs. Da bin ich mir aber wegen dem vorherigen Fahren mit mangelndem Öldruck nicht so sicher. Vielleicht hat ja die Nockenwelle dabei einen mitgekriegt. Wäre also die letzte Lösung. Irgendwo muss das Problem ja noch liegen.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 744
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Bullitöter » So 18. Mär 2018, 20:50

Wasn mit Zündleitungen? Hab den Nachbarn mal ne Woche mit einer eigentlich nur Scheiße passenden vom ABF rumfahren lassen weil der damit einfach viel besser lief als mit der Kaputten oginoolen.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 2947
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Tjarnwulf » So 18. Mär 2018, 21:02

Ahoj,

was ein Scheiß! Mein Beileid haste, finde es aber gut, dass du ihn nicht einfach in die Tonne kloppst und vor allem dass du uns teilhaben lässt :like:

Grüße
Tj.
Bild
Benutzeravatar
Tjarnwulf
Inventar
 
Beiträge: 673
Registriert: Do 13. Aug 2015, 13:11

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Tesla » So 18. Mär 2018, 21:11

Bei diesem 'neuwagen' würde ich die Möglichkeiten des OBD-2-Ports mal voll ausnutzen. Ein Kabel koscht weniger als den Wagen mit Ersatzteilen zu bewerfen und VCDS gibts für lau zum Download. Hat mir z.B. bei nem Golf 4 schon sehr gehilft die defekte Vorkatsonde aufzuspüren. Kann das eventuell sein, dass da jetzt irgendwas angelernt werden muss? Die Hirnsteckdose liegt übrigens unter dem Aschenbecher :bier:
Ein Leben ohne Volvo ist möglich aber sinnlos

91' Volvo 940 GLT B230F -The LOLVO-
88' Polo 86c GT
Benutzeravatar
Tesla
Forenbewohner
 
Beiträge: 369
Registriert: So 18. Dez 2016, 01:18

Re: Was der Fränk so schraubt

Beitragvon Frankass » So 18. Mär 2018, 21:30

Würde mich wundern wenn es die Zündkabel wären. Die sind mit dem Zündmodul vom einst gut laufenden alten Motor direkt mit in die Karre gewandert. Ich vermute den Fehler eher beim neuen Motor selbst bzw. den Komponenten die mit diesem in die Karre eingezogen sind. Viel ist allerdings außer dem Motor selbst nicht mehr "neu" an dem Teil.

Kabel und Laptop mit VCDS Lite hab ich. Werde ich vermutlich kommendes WE mal anschließen. Bisher hatte ich Probleme damit das Programm richtig ans Laufen zu kriegen. Hatte ich allerdings zuletzt beim Passat 35i probiert und war an der Zuweisung der COM Ports für das VCDS gescheitert. Sollte allerdngs nun korrekt eingestellt sein. Wir werden sehen.
Frankass
Inventar
 
Beiträge: 744
Registriert: Mo 12. Nov 2012, 12:02

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste