Miniprojekt für zwischendurch...

Was habt Ihr in der Mache? Mit was gurkt Ihr durch die Gegend? Zeigt her Eure Schätzchen!
Forumsregeln
Bitte lest vor dem Eröffnen eines Threads, was in diesen Bereich gehört - Danke!
Vielleicht inspiriert Euch der Text ja auch...

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » Do 3. Nov 2016, 18:33

Hast Du festgestellt, dass die Leuchtmittel schneller kaputt gehen?
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon Der-Pate » Do 3. Nov 2016, 21:51

beim Bus nicht, denke da lag die elektrische Dunkelheit an den alten Kabeln und dem Umweg über den Lichtschalter.
Benutzeravatar
Der-Pate
Anlasser
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 17. Okt 2016, 11:00
Wohnort: MZ

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » Di 6. Dez 2016, 15:40

Der Mini muss jetzt wieder als Alltagswagen ran und tut was er soll. Nur vor Kurzem gab es einen kleinen Schreckmoment. Von einem Tag auf den anderen wanderte der Kupplungs-Druckpunkt deutlich näher ans Bodenblech. Man konnte so noch fahren, musste das Pedal jedoch ordentlich in den Teppich treten. Ein kurzer Check ergab folgendes:
- Der Druckpunkt blieb da, es wurde nicht schlimmer.
- Pumpen mit dem Pedal ergab keine Veränderung.
- Das Hydrauliksystem war dicht.
Suche in diversen Foren ergab erstmal, dass das Problem eher nicht an der Kupplung selber lag, sondern höchstwahrscheinlich an der Betätigung. Kupplungszylinder und -flüssigkeit waren erst ein halbes Jahr alt, daher schloss ich das auch mal aus. Einer meinte, das Pedal könnte verbogen sein. Schien mir plausibel, deshalb ging ich auf Fehlersuche im Fussraum. Und siehe da - es war nur der Bolzen rausgefallen, welcher das Pedal mit der Druckstange vom Geberzylinder verbindet. Das Pedal ging so etwas weiter rein und derückte direkt auf die Druckstange. Kurze Suche unter dem Teppich förderte den vermissten Bolzen und den Federsplint zu Tage. Bolzen wider montiert, den ausgeleierten Splint entsorgt und durch einen neuen ersetzt - hey presto, alles funkttioniert wieder, wie es soll.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » Sa 31. Dez 2016, 14:22

Ich hasse Kaltschrauben. Letzte Woche war es aber nicht so schlimm. Beim Mini steht ein Wechsel der Federelemente an. Ich habe hinten angefangen, weil das weniger Aufwand ist und ich (zu recht) hoffen konnte, den Wechsel an einem Tag zu erledigen. Ausserdem war der Tank gerade ziemlich leer, denn der muss gelöst und zur Seite geschoben werden, damit man den Stossdämpfer auf der Fahrerseite abschrauben kann.
Vorher - die Neuteile:
Bild

Man hat es im Prinzip mit drei grossen Problemen zu tun:
1. Die "struts" (Trompeten), die man laut Handbuch einfach heraus nehmen kann, lösen sich nicht von den Federelementen. Also muss das zusammen raus, dazu braucht man aber ein Brecheisen. Ausgebaut kann man es dann mit einem grossen Schraubenzieher entzwei hauen.
2. Die Nylon-Buchsen gehen nicht aus der Schwinge raus (zumal die alten noch gut gewesen wären. Wenn man die Neuteile aber schon liegen hat, werden sie auch verbaut.) Auf der einen Seite konnte ich sie noch in Stücken mit der Zange rauspopeln, auf der anderen musste ich sie rausschmelzen mit dem Heissluftfön.
3. Die Gummiabdeckungen für die Kugelgelenke, die in den Nylonbuchsen laufen, gehen nicht über den Rand, der sie an Ort und Stelle hält. Auf der Fahrerseite hab ich es nach endlosem Fummeln geschafft, auf der Beifahrerseite hab ich aufgegeben. Dafür hab ich extra viel Fett drangeschmiert.

Die ausgebauten Altteile:
Bild

Die vorderen Federelemente wollte ich eigentlich kommende Woche machen, aber da scheint mir leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung zu machen :kotz:
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » So 11. Jun 2017, 11:59

Schon wieder mal ist HU angesagt. Das geht natürlich nicht ohne Schweissarbeiten ab. Vorab etwas Pfusch von Vorbesitzern beseitigt, und mit der guten Rollmopsgrundierung grundiert:
Bild

Der Prüfer hat dann noch eine Stelle gefunden, die ich vorher nicht auf dem Zettel hatte.
Bild

Vorher:
Bild

Nachher:
Bild

Inzwischen ist alles lackiert und die Achse wieder drin, und da ich die Befestigungslöcher an die richtige Stelle gemacht habe, ging das auch recht reibungslos.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon Mr. Blonde » So 11. Jun 2017, 19:47

So ähnlich, wie bei meinem E28 vor 10 Jahren. Nur dass ich von der durchgerosteten Hinterachsbefestigung wusste, der Prüfer aber nicht. :king:
Benutzeravatar
Mr. Blonde
Inventar
 
Beiträge: 6855
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 23:42

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » Fr 23. Jun 2017, 13:03

HU ist bestanden :jubel2:
Hier noch die Stelle am vorderen Schwellerende, auch hier hat das Beseitigen von altem Pfusch mehr Zeit in Anspruch genommen als die eigentliche Reparatur.
Bild

Die Reparatur des Traggelenks. Vor zwei Jahren war ja das linke fällig, jetzt hats das rechte erwischt. Mit dem richtigen Werkzeug (3/4" Nusskasten! Antriebswellenmutter!) ist das ein Stück Kuchen. Die zwei Kunststoffscheiben habe ich angefertigt, damit während der Reparatur kein Dreck ins Radlager kommt.
Bild

Ist ein wenig Fummelei, die Gelenke trial-and-error spielfrei einzustellen.
Bild

Allerdings muss das Ganze in Kürze wieder raus, dann will ich die vorderen Federgummis auswechseln. Demnächst auf diesem Kanal.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon outrage » Mi 5. Jul 2017, 13:58

So, kaum ist die HU bestanden, wird die Karre wieder zerlegt; Abenteuer Federelemente vorn wechseln. Da auch die Antriebswellen-Manschetten fratze sind, kommt auch gleich selber gebautes Spezialwerkzeug zum Einsatz (Mitte):Bild

Damit wird die Welle aus dem inneren Gelenk heraus geschlagen. Resultat:
Bild

Gepflegtes Chaos: Querlenker und Federelement draussen. Wer das schon mal gemacht hat, weiss, wie gut man da an die Schrauben kommt... die Beifahrerseite soll aber die schlimmere sein. Mal sehen, ob die Fahrerseite dann einfacher geht.
Bild

So sieht das dann am Wagen aus:
Bild

Federelement alt vs. neu (links ist das alte :-) )
Bild

Wenn man den Querlenker schon mal raus hat, kann man ihn auch gleich überholen. Dazu müssen die Nadellager raus. Hier kommt wieder selbst gemachtes Spezialwerkzeug zum Einsatz: die ovale Scheibe unten. Die wird durch das Nadellager gefädelt und quer gestellt. Dann wird das Lager mit Hilfe der alten Achse raus gekloppt. Auch das Einpressen der neuen Lager mit dem Schraubstock war kein Problem.
Bild
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 966
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon Rollsportanlage » Mi 5. Jul 2017, 23:47

Wie funktionieren diese Federlemente? Ersetzen die beim alten Mini herkömmliche Schraubfedern?
Ich kann mir die Funktionsweise der Federung vorn wie hinten irgendwie nicht durch angucken erklären.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 619
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Miniprojekt für zwischendurch...

Beitragvon Grimm » Do 6. Jul 2017, 11:31

:king: :king: :king:

Jepp. Schraubenfedern oder etwas in der Art wie Blatt- oder Drehstabfedern hatta nich.


Du siehst also die komplette Federung genau in diesem bild:

outrage hat geschrieben:Bild




Diese Gummielemente bilden das "Federkonzept" und sind aus.... gummi. :king:
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 3500
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

VorherigeNächste

Zurück zu Eure Projekte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste