Koch NC-27 Achsvermessung

Alles, was in die anderen Kategorien im Bereich Werkstatt nicht passt

Koch NC-27 Achsvermessung

Beitragvon witti » Sa 16. Feb 2019, 20:08

Moin,

habe heute die nächste vielleicht doofe Frage. :kevin:

Ich hab ja neulich am Typ 89 ein anderes Fahrwerk reingebaut und da ich Geräte zur verfügung habe, die das können sollen, will ich mal versuchen Sturz und Spur selbst einzustellen.

So ganz grundlegend denke ich kein Problem, aber eins kapiere ich gerade irgendwie nicht: wie stelle ich sicher, dass die ganze Apparatur auch gerade zur Achse steht, wenn ich einfach nur auf die Drehteller fahre? Wenn ich das sicherstellen kann, sind zumindest Spur und Sturz kein Problem.

Bild Bild

Ansonsten sind da noch zwei so Fähnchen zum aufstellen (an der HA?) und Laser bei, deren Funktion sich mir ebenfalls noch nicht ganz erschließen?

So sieht all der Kram zusammen aus (Bild aus dem Netz):
Bild

Hat wer Ahnung von sowas? Oder zufällig sogar ne Anleitung zu dem Ding?

Gruß Grüße
witti


E-Dieter: Wo ich so drüber nachdenke ists ja eigentlich erstmal relativ egal, obs gerade zum KFZ steht, Sturz und Gesamtspur müssten sich immer korrekt ermitteln lassen. Die Laser und Fähnchen könnte man bei der Spureinstellung dann nutzen, um das ganze auch gerade relativ zum Auto, also zb bezüglich der Hinterachse auszurichten.
Also praktisch auf die richtige Gesamtspur einstellen und anschließend bei gerader Lenkung beide Seiten soweit verschieben, dass sich bei korrekter Gesamtspur das selbe Verhältnis zur HA ergibt, dann sollten Spur und Sturz stimmen und die Lenkung dabei gemittelt stehen?

Macht das Sinn?
Benutzeravatar
witti
Anlasser
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 9. Jun 2018, 07:24

Re: Koch NC-27 Achsvermessung

Beitragvon SW85 » Mo 18. Feb 2019, 11:18

Ich selber vermesse mit Angelschnüren aber mein kostenloser Eigenbau ist eigentlich genauso wie das Gezumpel, vorne das Einstellwerkzeug und hinten die Messplatten.

Du stellst ihn vorne auf die Platten, dann machst du das Lenkrad mit einer Wasserwage genau gerade, dann stellst du das Einstellwerkzeug vorne dran und ich nehme an die Messplatte hinten bündig an die Radnabe.

Ich arbeite mit Angelschnüren, kling vielleicht komisch aber funktioniert eigentlich genauso wie dein teures Gezumpel.

Ich nehme 4 gleiche Böcke, verbinde jeweils zwei Böcke mit einer geraden Stange, dann hab ich noch zwei verschraubare Halter dran gemacht womit ich die Stange fixieren kann.

So, dann schneide ich mir zwei Angelschnüre auf die Wagenlänge zurecht und mache an den Enden kleine Gewichte dran.

Dann richte ich die Schnur von den Radnaben aus auf den Millimeter genau aus ein, dass an jeder Radnabe der gleiche Abstand zur Schnur ist.

Und dann kann ich ihn einstellen, ich hab halt einen festen Sturz aber ich könnte es wie bei dir erweitern und dann auch den Sturz messen
Benutzeravatar
SW85
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Mi 26. Okt 2016, 08:45
Wohnort: EN Hattingen

Re: Koch NC-27 Achsvermessung

Beitragvon witti » Mo 18. Feb 2019, 21:10

Moin,

vielen Dank für deine Beschreibung. :top:

genau so habe ich es gestern gemacht, Problem war nur, dass auf der 4 Säulen Bühne nicht genug Platz war, diese Schilder für hinten vernünftig gerade aufzustellen, hab dann, mangels Lust alles auf dem Boden nochmal aufzubauen, die Stange dann vorne nur möglichst gerade an die Reifen angelegt.
Spur und Sturz sind so auf jeden Fall in den Herstellertoleranzen, Lenkrad ist jetzt so ein bisschen schief geworden, weils wohl nicht 100% gerade zur HA/dem Fahrzeug selbst aufgebaut war.

Fürs nächste mal überlege ich da noch irgendwas zu basteln, um die Skalen hinten vernünftig anzubringen. Dann kann man auch sicherstellen, dass das Geraffel parallel zur HA steht und die Lenkung müsste dann exakt mittig stehen.

Ich überlege allerdings noch, trotzdem nochmal irgendwo hinzufahren, um mal messen zu lassen, was ich da fabriziert habe, aber andererseits kanns ja so falsch nicht sein...

Gruß witti
Benutzeravatar
witti
Anlasser
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 9. Jun 2018, 07:24

Re: Koch NC-27 Achsvermessung

Beitragvon SW85 » Di 19. Feb 2019, 00:22

Jagut, musste halt nochmal bissl nachstellen, was halt noch geil wäre, wenn du das Lenkrad nach dem Ausrichten fixieren könntest, ansonsten musste da immer bissl drauf achten, dass es sich nicht vielleicht etwas verdreht.

Da hab ich ohne die Drehplatten immer richtig Ärger mit, ich nehme nur Butterbrotbrettchen aus der Küche und dann kommt da bissl Flutschi drauf aber muss immer schauen ob das Lenkrad noch gerade ist.


Ist halt Fummelarbeit, deine Sachen sind schon was feines, ich hab wesentlich mehr Arbeit.

Ich war 3x bei einer Laservermessung und nie fuhr er gut, bei der letzten Vermessung zog er danach sogar nach rechts obwohl auf dem Ausdruck alles grün war. Keine Ahnung was die da für Daten hatten und eingestellt haben aber war nicht gut fahrbar.

Hab ein halbes Jahr immer wieder herumprobiert was sich gut fahren lässt, also immer wieder umgestellt und dann wieder ausprobiert.

Fahre jetzt bei meinem Wagen ne leichte Nachspur, dann ist er beim starken anbremsen ruhiger und ich kann ihn genauer fahren, zumindest passt es so auf meinen Fahrstil gut.

Z.B Autobahnabfahrt, fahr ich mit Tachoanschlag drauf, bremse vor der Kurve an und dabei baumelt mein leichtes Heck quasi nur noch hinterher, kann das leichte Heck dann schon für die Kurve ansetzen, auf Zug rein und Voll wieder raus.

Wenn ich bei mir durch die Berge durchknall tanz der Arsch die ganze Zeit auf drei Reifen hinterher :D und so wie er jetzt eingestellt ist, bleibt er vorne immer ruhig.

Muss immer lachen wenn die dicken Brummer mich auf der Landstraße überholen und später hab ich die schön vor mir und in den Bergen kommen sie nicht mehr weg :D Da kämpfen die immer und eiern rum und ich fahr gemütlich hinterher und schau mir das Schauspiel an. Am Kreisverkehr muss man dann links richtung meiner Stadt und da hol ich mir die dann immer, die fahren rein und wenn frei ist zieh einfach voll den kurzen Weg durch und bin wieder davor :D :pssssst:

Muss die kleine Drecksau mal langsam reparieren, war immer lustig damit :)
Benutzeravatar
SW85
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: Mi 26. Okt 2016, 08:45
Wohnort: EN Hattingen

Re: Koch NC-27 Achsvermessung

Beitragvon witti » Di 19. Feb 2019, 21:35

Mal sehen, ob ich Lust hab nachzustellen, oder damit Lebe. Erstmal sehen, wies sich fährt. Saison beginnt erst nächsten Monat.

Zum Lenkrad fixieren könnte man vielleicht so eine billige Lenkradkralle modifizieren, aber so selten wie ichs benötige lohnt so ein Aufwand wohl auch wieder nicht.

Ich hab jetzt ca. 10' Vorspur gemacht, so stehts zumindest für den T89 in den "Jetzt mach ichs mir selbst" Büchern drin. Viel genauer ist mit der Anlage auch nicht möglich.

Berge gibts hier zum Glück (oder leider?) nicht, hier gehts immer gerade aus durchs Flache Land. :-)
Benutzeravatar
witti
Anlasser
 
Beiträge: 23
Registriert: Sa 9. Jun 2018, 07:24


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast