Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Alles, was in die anderen Kategorien im Bereich Werkstatt nicht passt

Moderator: Grimm

Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon timtom » Mi 2. Jan 2019, 18:34

Hola Irrenhaus,

wenn der Buckel dann die Tage in der Halle steht, möchte ich den Unterboden, Innenkotflügel ect. gerne neu versiegeln oder das überarbeiten was mir nicht gefällt....

Meine Frage: Welchen Unterbodenschutz habt Ihr verarbeitet und welche Ergebnisse erzielt?

Ist natürlich mal so eine pauschale Frage weil ja jeder Unterboden anders ist...

Aber was für Erfahrungswerte habt Ihr gemacht


Die Hohlräume werden sich wohl mit Mike Sanders auch noch anfreunden.

Greetz Tom
Oldschool never dies
- Rekordhalter-
timtom
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 20:57
Wohnort: Ruhrpott

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon FandN » Mi 2. Jan 2019, 18:47

Ist der Kumpel unten frisch lackiert? Dann Sika 221, spritzbare Nahtabdichtung mit spezieller Pistole auftragen. Braucht man aber Recht viel von, Unterboden vom b1000 hab ich mit 10 oder 12 Kartuschen bearbeitet.

Wenn er nicht neu lackiert und rostfrei ist sondern normal gebraucht bietet es sich an, einfach auch Sanders drüber zu jagen.sieht zwar nicht so schön aus, versiegelt aber und ist im gewissen Maß selbstreparierend.


Finger weg von Sachen auf Bitumenbasis. Das zieht wasser oder wird brüchig und darunter sammelt sich der Dreck.

Scheiß ReCaptcha... ;-)


KANN ICK NICH MACHN, HA´ICK KEENE APP DAßU!!! ;-)
Benutzeravatar
FandN
Inventar
 
Beiträge: 931
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 16:44
Wohnort: Barnim

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon the nameless one » Mi 2. Jan 2019, 19:40

Mike Sanders am Unterboden funktioniert richtig gut wie mein Vorredner schon sagte. Im Hinterkopf behalten sollte man aber, dass die ganze Karre dann schmierig ist von unten und man selbst nach jedem Schraubereinsatz auch. Ich habe mich recht schnell dran gewöhnt als ich das mal unter einem Auto hatte, aber nicht jeder wird sich damit abfinden.

Auch recht gut und etwas griffester ist Fluidfilm mit anschließender Permafilm Beschichtung. Erst Roststellen in Fluidfim tränken, restlichen Unterboden mit Fluidfim benebeln, nach ein paar Tagen den Überschuss abwischen und Permafilm drauf.
Racecar spelled backwards is Racecar, because Racecar.
Benutzeravatar
the nameless one
Inventar
 
Beiträge: 585
Registriert: Mo 17. Jan 2011, 00:11

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon TPM » Do 3. Jan 2019, 01:52

Ich behandele normal gebrauchte und nicht angerostete Autos von unten mit Fertan UBS 220. Das ist ein Wachs, das man in guter Schichtstärke auftragen kann. Bleibt aber halbwegs transparent, man sieht also was darunter los ist.
Leicht klebrig ist das natürlich auch, zieht aber viel weniger Dreck an als Sanders. Ich finde schrauben an fettigen Unterboden fies...
Viele Grüße...Tim (Dieselqueen)

Im Gedenken an Rudolf Diesel.
Blech: KR51/1 '68, ES125/1 '75, DS21 Break '70, W123 240D '84, CX Break '86 Golf 2 '88
Benutzeravatar
TPM
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 232
Registriert: Sa 2. Sep 2017, 20:36
Wohnort: Hildesheim

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon weichei65 » Do 3. Jan 2019, 08:31

Eigentlich Alles gesagt..

Ich nehme Fluidfilm, Wachs und Mike Sanders, je nach Rostvorhandensein. Je schlimmer, desto Fettiger. Bei Autos, wo der Rost mit mechanischen Mittel entfern wurde, bremst Sanders oder Fluidfilm mit Perma oder Sanders drüber das ENtstehen neuer Rostherde ziemlich wirkungsvoll aus. Muss nur halt regelmässig kontrolliert werden. Jährlich reicht aber, solange die Schichtstärke nicht zu dünn ist. Bei einem völlig rostfreien Auto reicht Wachs aber völlig. Leider gibts das völlig rostfreie Auto aber nur als Versprechen im Katalog...

Bei den Wachsen achte ich auch auf Transparenz. Verwendet habe ich da vorwiegend Teroson, Technolit und Mipa. Auch Hohlraum für den Unterboden, weils klebriger und weniger schnell spröde ist. Damit Tim dreckige Finger kriegt... :-)
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI
Saab 9-5 Kombi Schiffsdiesel

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5240
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon nordwind32 » Do 3. Jan 2019, 09:12

Ich find rostigen Unterboden schweißen (lassen) echt fies.
Dann doch lieber gut gefettet, da gehen auch immer alle Schrauben gut los.
Wollfett aus FluidFilm ist auch gut für die Haut :-)

PermFilm sollte auch auf ner dünnen Schicht Sander halten und so eine trockene, nicht klebende Oberfläche bilden.

Mein 2011 mit FluidFilm behandelter angerosteter kleiner Bus hat keine neuen Rostnester entwickelt und die alten sind "eingefroren" und verändern sich nicht. Eine Vorbehandlung fand nicht statt.

UBS ist meiner Erfahrung nach lediglich ein Leichentuch und verdeckt den Rost nur aber stoppt ihn nicht!
Allein auf rostfreien Blechen von Neuwagen kann es den Unterboden gut aussehen lassen bis die Durchrostungsgarantie abgelaufen ist (und sorgt dann um so schneller durch porös und rissig werden für den schnelle Zerfall).
Ich habe schon "perfekte" Unterböden gesehen, wo unter dem UBS gar kein Blech mehr übrig war.

Ich fette lieber rechtzeitig und spare mir das Schweißgerät, das man dann ja auch nicht braucht.
私の 軽自動車 ダイハツ

Bussilein
Ex Der Weiße, Hotti -> Gudrun -> Rosi, Der Dicke
Benutzeravatar
nordwind32
MBM
 
Beiträge: 2287
Registriert: Do 18. Aug 2011, 11:57
Wohnort: Nördlich vom Tor zur Welt

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon Merlin6000 » Do 3. Jan 2019, 11:24

Unterbodenschutz ist was für letzte Hand Autos, will man es behalten gehört ein durchsichtiges Unterbodenwachs drauf, ich nehme einfach Hohlraumwachs vom Stahlgruber und jauche üppig ein

So kann man sehen wenn unter dem Wachs etwas passiert und handeln
Merlin6000
Forenbewohner
 
Beiträge: 454
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 12:18

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon timtom » Do 3. Jan 2019, 12:39

Danke für die Tip

Dann wird der wohl eingewachst

:-)
Oldschool never dies
- Rekordhalter-
timtom
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 222
Registriert: Mo 28. Mai 2018, 20:57
Wohnort: Ruhrpott

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon Pfuscher » Sa 5. Jan 2019, 22:00

Moin
Ich nehm das Petec Ubs Wachs.
Das reicht vollkommen selbst das von Nigirn hielt 1.5 Jahre.
Und sonst wie alle hier Mike sanders und Fluidfilm das reicht.
1992 er Mercedes S 124 250 D

1991 Golf 2 Ökodiesel

1970er IHC 423 mit Frontlader
Pfuscher
Inventar
 
Beiträge: 600
Registriert: Di 19. Aug 2014, 21:11
Wohnort: Schlüsselburg

Re: Welchen Unterbodenschutz nehmen ?????????

Beitragvon Hubra Pit » So 6. Jan 2019, 08:01

Benutze Unterbodenschutz nur im Radkasten,
da hält Fett und Wachs einfach nicht über die Saison.

Aber keinen Bitumenkram.
Am liebstem Pu, also Nahtabdichtung, wie oben schon mal geschrieben.
Hab da auch ne Spritze für,
Aber viel Materialverbrauch und auch Sauerei.
Gruß Pit...

Sorry, aber leider Grimmfan...
Hubra Pit
Inventar
 
Beiträge: 530
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:32
Wohnort: Bamako West

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste