Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Alles, was in die anderen Kategorien im Bereich Werkstatt nicht passt

Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Grimm » Sa 25. Aug 2018, 22:04

Aloha.

Ich bin ganz fanboi und will es mit Euch teilen. Ich hab halt ein großes Herz...

Ich kaufe Bremsleitungen (bzw. -rohre) immer gern im satz und dann schon fertig gebördelt, nur noch fein reinbiegen. zack fertig.

Nun kam es zum wiederholten Male nach 32B und Golf IV beim Kauf eines Sets zu einem kleinen Produktionsfehler und oder einem Userfehler weil ich beim bestellen nicht aufgepasst hatte...... jedesmal hätte es schnell fixbar sein können, hat man denn ein eigenes Bördelgerät....

So. Also wars jetzt soweit. Als ich einen Satz für den Kadett bestellte und feststellen musste, dass zwei leitungen nicht zwei mal M10 sondern einmal M10 und einmal M12 hatten (und ich für E Bördel keine Adapter gefunden habe), ich eine weitere Leitung mit korrekten fittingen aber dummerweise aus Gewohnheit als F Bördel bestellte (und alte Opel wollen offensichtlich durch die Bank alle nen Ami-Nippel ..... die Amis und ihre Nippel)....

Hab ich mir also ein Mini Bördelgerät für Minigeld gekauft, dass ich in irgendeiner Derivaten/Umgelabelten Form immer in der Beobachtungsliste hatte.

Bild


Natürlich hatte ich meine Zweifel, wie viele sie hätten "dat kleine ding?" "wat nix kost, is auch nix" "kauf doch lieber nen richtiges"..... usw.

so alte Brecher deren 35 teiliges Set erst mal in einen Schraubstock gespannt werden will ....

Dann hieß es "ja der Griff is so klein, da braucht man echt viel kraft"

Nee, braucht man nicht. Also noch easier geht echt gar nicht. So.

Rohr rein bis Anschlag (der kleine chromatierte Nüppes steckt dafür als Dummy dort wo später das Presstück reingschraubt wird),

Festspannen über die kleinen Schrauben (Hier gabs den Tipp nicht zu lose zu schrauben.... sonst rutscht das rohr, danke Anleitung. So fest muss mans nicht klemmen. Aber du hast mir ja auch weiter nicht viel geholfen)

Dummy raus, Presstück mit der richtigen Seite rein, je nachdem ob F oder E. Bis Anschlag reindrehen.

Ja, bis anschlag reindrehen funktioniert bei F Bördel wondergreat. Das Ergebnis find ich bombe !

(muss dazu sagen, hatte keinen rohrschneider zur Hand, is also abgesägt und auf die schnälle mim fäche entgratet :king: mit anderen worten schon Murks reingelegt und trotzdem töffte rausgekommen)

Beim E Bördel auf anschlag reinschrauben geht auch easy, is dann nur scheiße. Sieht aus wie nen Waldhorn wo ne Granate reinflog. Aufgerissen und viel zu sehr aufgedehnt..... Hab dann einen mit Gefühl und pi mal Daumen gemacht. Der war schon knorke genug.

Costas? Wenn ihr instant die SAE Bördelungen mitmachen können wollt...... 40€ inklu versand. Nur Euro Nippes zwei euro weniger.

https://www.ebay.de/itm/Mini-Bremsleitu ... 2749.l2649

Bild

(links is die Profileitung)

Bild

Bild

Bild

und f

Bild

Bild

Bild

:rollmops: :rollmops: :rollmops:


:bier:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 4125
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon weichei65 » So 26. Aug 2018, 09:09

Kann man mit dem Ding gut unter dem Auto auf montierte Leitungen Bördel draufmachen? Dem Anschein nach müsste das ja ganz gut gehen, weil man es eh nicht eiinspannen muss, oder?

...dann ist das nämlich genau das, was ich noch brauche. Das geht nämlich mit dem alten Dako-Schraubstock-Teil, das sonst super ist, echt bescheiden. Trotz Zuhilfenahme einer Schraubzwinge als Hebel.

Und wenn das Druckstück den aufgeplatzten F überlebt hat, kann auch die Qualität nicht die Schlechteste sein.

Danke dafür!
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 4792
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Grimm » So 26. Aug 2018, 11:24

weichei65 hat geschrieben:Kann man mit dem Ding gut unter dem Auto auf montierte Leitungen Bördel draufmachen? Dem Anschein nach müsste das ja ganz gut gehen, weil man es eh nicht eiinspannen muss, oder?



genau so isses.

mit einer Hand am Griff festhalten, mit der anderen reinschrauben.

Es stand halt überall geschrieben "braucht deutlich mehr Kraft, da Griff/Hebel sehr klein". Dem ist aber nicht so.

:like:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 4125
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Moe » So 26. Aug 2018, 11:27

Ich hab das gleiche Teil zu etwa dem Preis mal von bgs gekauft, damit zu arbeiten macht richtig Spaß, auch am oder unterm Auto. Die Bedienkräfte sind wirklich nicht sehr hoch. :like:
Moe
Anlasser
 
Beiträge: 38
Registriert: So 25. Jan 2015, 00:52

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Hubra Pit » So 26. Aug 2018, 13:29

"braucht deutlich mehr Kraft" ist auf

Nichtgrimmarme bezogen...






Man muss ihn einfach manchmal auf sich selbst stolz machen

den kleinen Racker :sekt:
Gruß Pit...

Sorry, aber leider Grimmfan...
Hubra Pit
Forenbewohner
 
Beiträge: 410
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:32
Wohnort: Bamako West

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Grimm » So 26. Aug 2018, 15:05

:king: :king:

naja. In diesem Fall hinkt das wohl ein wenig.

"braucht deutlich mehr Kraft" bezieht sich ja im Vergleich zu anderen Geräten. Ob nun Grimmarme oder nicht, eine Kraftsteigerung wäre ja für jeden notwendig und so billigheimer Eumel für den Schraubtstock kenn ich ja nu auch.

Anders würde es aussehen bei Anweisungen wie "und dann handfest anziehen". Da gabs früher in Bruch endende Missverständnisse was mich, meine Handfestigkeit und Schraubenköpfe anging.

:king:

Is wirklich easy :like:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 4125
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Benny Benson » So 26. Aug 2018, 22:14

Lustig.

Das Ding hab ich meinem Chef letzte Woche ans Herz gelegt, weil wir so einen Vorkriegstrümmer haben mit dem man kaum bis gar nicht direkt am Fahrzeug arbeiten kann. Naja er hat's wie der verdrängt nach dem ich unter lautstarker Demonstration meines Schimpfwort Repertoire es irgendwie doch hinbekommen habe den scheiß am Auto zu machen.
Benutzeravatar
Benny Benson
Inventar
 
Beiträge: 2127
Registriert: So 19. Dez 2010, 21:01
Wohnort: Fürth im ODW

Re: Bördelgerät (Bremsleitungen) erster Erfahrungsbericht

Beitragvon Hubra Pit » So 26. Aug 2018, 23:40

Da will man dem

Herrn Grimm zu Grimmshausen mal was nettes schreiben,

und bekommt eine eine besserwisserische Antwort.


Also diesen Herrn Grimm möchte ich gern mal persönlich kenne lernen...







Kenn auch so ein kleines Gerät,
war etwas teurer, wird aber auch in der Werkstatt eingesetzt,
absolut tolles Teil.

Auch hier ist der Kraftaufwand nicht übermäßig groß.

Damit der zweite Einsatz nicht verloren geht,
haben wir unten in den Griff Gewinde geschnitten
und da ist der nun sicher verstaut.

War eigentlich nur für direkt am Auto gedacht,
geht aber so gut,
daß es jetzt für alles genommen Wird.
Gruß Pit...

Sorry, aber leider Grimmfan...
Hubra Pit
Forenbewohner
 
Beiträge: 410
Registriert: So 7. Jan 2018, 21:32
Wohnort: Bamako West


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 6 Gäste