Fab Lab

Alles, was in die anderen Kategorien im Bereich Werkstatt nicht passt

Moderator: Grimm

Re: Fab Lab

Beitragvon All Eyez on me » So 6. Okt 2019, 00:20

Man hätte ja sicher auch den einfachen und günstigeren Weg gehen können und sich einfach einen billigen 17er abzuschneiden und zurecht zu schleifen. :-D

Ist evtl. auch haltbarer als so´n gedruckter Schlüssel. Aber ok....Rest gefällt...nur weiter so.

Aber (ja sorry, ich habe öfters mal ein Aber :verlegen: )

Hast Du das Drucker-Ding inzwischen zuhause stehen, oder mußt Du jedesmal erst mit deiner Datei und MAterial dahin um das in dem FabLab zu machen? Dann wäre das ja für die paar Kleinteile doch schon wieder recht umständlich und man könnte sie sogfern noch verfügbar einfach fertig kaufen.

Nur rein interessehalber gefragt...
Bild
Phantasie ist wichtiger als Wissen...den Wissen ist begrenzt.
http://www.Scirocco-lounge.com
http://www.schrauber.tk
Benutzeravatar
All Eyez on me
Inventar
 
Beiträge: 698
Registriert: So 6. Okt 2013, 23:30

Re: Fab Lab

Beitragvon Burt » So 6. Okt 2019, 10:32

outrage hat geschrieben:Ich hab mal einen kompakten 17er Schlüssel gemacht, damit man beim HS4-Vergaser beim Mini den Düsenstock einstellen kann. Ein normaler 17er ist zu gross, da hat man keinen Platz zum Hantieren.
Bild



Und ich Höhlenmensch säg die Dinger immer ab.
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 2922
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: Fab Lab

Beitragvon weichei65 » So 6. Okt 2019, 13:22

Ich find den Kunststoffschlüssel gut. Man vergurkt damit nix und magnetisieren kann man ihn auch nicht. Damit isser dann auch kaum noch ein Spänetaxi.

Kaufen kann ja jeder, absägen auch.

:like:
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI
Saab 9-5 Kombi Schiffsdiesel

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5183
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Fab Lab

Beitragvon outrage » So 6. Okt 2019, 19:21

Wenn ich einen alten/billigen Schlüssel liegen gehabt hätte, hätt ich den abgeflext.
Ich hab mir sogar überlegt, ganz russisch meinen guten Dowidat-Schlüssel durchzuschneiden und nach getaner Arbeit wieder zusammen zu schweissen.
Ich wollte nicht zum Baumarkt und am Flohmarkt in den Werkzeug-Kruschkisten ist eh nie das, was man gerade braucht. Oder es ist viel zu teuer.
Das Fablab lag früher auf dem Heimweg von der Arbeit, ist aber letztes Jahr umgezogen und ist nur noch knapp zwei Kilometer von mir weg. Da bin ich in 10 Minuten locker hin geradelt. Nein, ich habe keinen eigenen Drucker, lohnt sich für mich nicht. Einmal pro Woche ist dort Mitgliederabend, da bin ich anwesend, so weit möglich. Die Datei für den Schlüssel zu erstellen hat nur rund 10 Minuten gedauert. Für den gedachten Zweck reicht der Kunststoff-Schlüssel locker - ich muss ja keine angeknallte 17er Mutter lösen, sondern nur den Düsenstock verstellen. Sollte diese Mutter so fest sitzen, dass der Schlüssel zu Bruch geht, ist dieser mein kleinstes Problem.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 1235
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste