Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Wie kann ich was umbauen? Was ist vom TÜV erlaubt?

Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon kaesebrot » Di 17. Apr 2018, 15:27

Mojn!

Für mein Driftauto (Volvo 940 Turbo) muss ich leider von einer mechanischen auf eine elektrische Servo-Anlage umrüsten. Die mechanische Servo kommt mit den hohen Drehzahlen und den schnellen Richtunswechseln nicht klar, schäumt über und macht bereits geräusche...

Jetzt suche ich nach einer günstigen und simplen elektrischen Servopumpe. Habe gehört, dass die Servopumpen aus der Mercedes A-Klasse beliebt sind, weil die klein sind. Vorallem soll da der Anschluss simpel sein: 3 Kabel - Masse, Plus und Erregerleitung.

Habt ihr vielleicht noch mehr Input zu dem Thema? Wäre für mich das erste Mal, dass ich so einen Umbau vornehme. Gibts andere Pumpen, die in Frage kommen würden?

Hier ein paar Einblicke vom letzten Trainingstag - für die Neugierigen :)
https://drive.google.com/open?id=1FI7D4ochsWAkNV_k8zBSXRvl_QweDmWQ
Benutzeravatar
kaesebrot
Forenbewohner
 
Beiträge: 263
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 01:03

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon El Grapadura » Mi 18. Apr 2018, 14:47

Kann dir zwar keinen Tip geben. Aber ich bin Fan von dir und deiner Karre :10:
Cheers Wösi
"Ich fahr immer hundert. Dem Wald zuliebe!"
El Grapadura
Forenbewohner
 
Beiträge: 428
Registriert: Mi 10. Apr 2013, 10:22

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Grimm » Mi 18. Apr 2018, 15:05

hier. Nicht mal halbwissen. Da nur Umbau an sich bekannt. Keine Details.



Die Opel Junx bauen sich gerne die E-Servo vom Corsa c ein wenn se im Manta nen 28er Raid lässig spazieren fahren wollen..... :king:


:rollmops:
Grímm ne va plus! Alles muss, Nichts geht!
ignorieren geht über studieren!
Bild
Benutzeravatar
Grimm
Klassischer Selbstüberschätzer
 
Beiträge: 4074
Registriert: Di 12. Apr 2011, 21:26

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Brauer89 » Mi 18. Apr 2018, 19:29

bin der selben meinung wie wösi :like:

was machen denn die jungs in schweden, da fahren doch zig volvos als driftcars rum.

z.b. mal beim veranstalter vom gatebil festival nachfrageb, ob der irgendwelche leute kennt oder selber n rat weiß.
Die 10 Grimmbote !!!11!!!1111!!!!!
Bild
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1532
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Bullitöter » Mi 18. Apr 2018, 20:44

Im zweifelsfall fahren die mit ner dichten Hydraulik. Wenn das Öl schäumt kommt irgendwo Luft rein. Gerne ma am Wellendichtring hinter der Riemenscheibe.

Drehzahl kannste ja ggf. durch andere Riemenscheiben absenken, sollte aber einglich nur Interessant sein der Motor höher dreht als Serie. Ich schätze auch Volvos schäumen nich serienmässig über bei Dauervollgas.

Evtl. lässt die Pumpe ja überholen. Bei den fetten ZF Pumpen aus m typ44 geht das recht einfach. Vielleicht hat der Volvo ja was ähnliches verbaut.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3108
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Käfer 67 » Mi 18. Apr 2018, 21:09

Ne elektrohydraulische Pumpe hat der Fiesta 1,8 Di von 2000 bis 2002 und da nur die Modelle mit Klima.

Pumpe am Motor kann weg, Fettes Relais und 60A Sicherung brauchts.
Originales Lenkgetriebe kann drin bleiben.

Bei Interesse gibts mehr infos.....
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon kaesebrot » Do 19. Apr 2018, 10:47

Mojn!

Das allgemeine Interesse freut mich! :like: Danke schon mal für den Input soweit. Hab mich mit ein paar von den Fahrern unterhalten und scheinbar ist die mechanische Servo ganz oft der Schwachpunkt bei Driftern. Ich kann nicht ausschliessen, dass meine Servo schon etwas malade ist, die hat, wie der Rest des Kahns, 440tkm auf dem Tacho und schon so einige Ehrenrunden gedreht. Das Problem liegt wohl - nach Aussage der erfahreneren Jungs - darin, dass die Kombination von extremen Richtungswechseln und hohen Drehzahlen den Pumpen meist den Rest gibt. Klingt für mich schlüssig, wenn man sich mal vor Augen führt, dass zwischen Geradeausstellung und volleinschlag oder von Volleinschlag zu Volleinschlag jeweils unter einer Sekunde liegen.

Habe mir deshalb überlegt, um eine Servo zu behalten und das System so simpel wie möglich zu halten, auf eine elektrische Servo umzusteigen. Eine andere Lösung wäre ja einfach gewesen die Anschlüsse am Lenkgetriebe zusammenzutüddeln und etwas Öl ins Getriebe zu füllen. Aber die Lösung ohne Servo will mir irgendwie nicht so gefallen.

Hab nun einen Schnellschuss gewagt und eine gebrauchte A-Klassen Servo bestellt (fand mit 70E war das ein unschlagbarer Preis - gebraucht natürlich).
Bild

Jetzt stellt sich natürlich die Frage des Anschlusses. Plug'n'Play ist nicht, allein schon weil ich gerne die Servopumpe auf die andere Seite des Motors setzen möchte (platz und simplizität - ist mir ganz wichtig). Habt ihr schon Erfahrungen mit Hydraulik-Buden gemacht, oder können die mit so Auto-Anschlüssen nichts anfangen?

Zur Veranschaulichung - da wo der Aktivkohle-Behälter sitzt, soll die Servo hin:
Bild

@Käfer: Nichtdestotrotz würde mich generell interessieren was du über elektrohydraulische Pumpen weisst, auch gern am Beispiel der Fiesta-Pumpe. Geht das mit der Mercedes-Konstruktion nicht, muss ich mir ja was anderes überlegen. Wie würdest du das machen und wie steuert man so eine Fiesta-Pumpe an?

LG
Julius

PS: Für Leute die Bock auf Bilder haben:
Bild
Volvos haben das Beste Prinzip für SPortstühle. Alten sitz von der Sitzschiene abmontieren, n Stück anschweissen, Löcher bohren, Distanzen Besorgen und festschrauben - schön simpel.

Bild
Arbeitsplatz kurz bevor die Handbremse rein kam (davon hab ich Depp noch nicht mal ein Foto)

Bild
Das Gespann bevor es los ging.

Bild
Gestern neue Reifen abgestaubt - wichtigstes Accesoire - am besten einfach nur viele. An einem Tag gehen mal schnell 14 Reifen bei nur 30L Superplus drauf.

Bild
Da sag nochmal einer Driften macht keinen Spass ;)
Benutzeravatar
kaesebrot
Forenbewohner
 
Beiträge: 263
Registriert: Mi 22. Feb 2012, 01:03

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Brauer89 » Do 19. Apr 2018, 15:10

aaaahhhhhh, hol dir n anderes zugfahrzeug...
Die 10 Grimmbote !!!11!!!1111!!!!!
Bild
Benutzeravatar
Brauer89
Inventar
 
Beiträge: 1532
Registriert: So 15. Jun 2014, 21:30
Wohnort: Dortmund

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Christian » Do 19. Apr 2018, 20:43

kaesebrot hat geschrieben:Mojn!
[...]
Jetzt stellt sich natürlich die Frage des Anschlusses. Plug'n'Play ist nicht, allein schon weil ich gerne die Servopumpe auf die andere Seite des Motors setzen möchte (platz und simplizität - ist mir ganz wichtig). Habt ihr schon Erfahrungen mit Hydraulik-Buden gemacht, oder können die mit so Auto-Anschlüssen nichts anfangen?
[...]

Hi

Erfahrung mit Hydraulikbuden ja, hab kurz mal in einer gearbeitet.
Das Problem sind tatsächlich meist die Anschlüsse, weil die Autohersteller mit Absicht Sondergrößen verwenden.
Ein gut sortierter Hydrauliker kann trotzdem fast immer was machen. Wenn nichts anderes geht, geht Anschweißadapter und Schweißgerät :verlegen:

Erzähl dem bloß nicht, dass es um ein Auto geht. Du willst mit der Pumpe nen Kipper bauen oder sowas, das geht.
Autos dürfen die nicht - Können, können die aber meistens, wenn sie wollen... ;) Für Geld macht man ja so einiges.
-´90 Golf - ´94 Audi B4 LPG - ´85 Jetta - ´76 Rekord - ´88 Polo -
Alle sagten "Das geht nicht." Da kam einer und hat´s versucht, und es ging nicht.
Benutzeravatar
Christian
Inventar
 
Beiträge: 597
Registriert: Fr 3. Okt 2014, 13:06
Wohnort: Ohnwort

Re: Günstige und simple elektrische Servo für Drift-Auto

Beitragvon Käfer 67 » Do 19. Apr 2018, 21:34

Moin ich nochmal.


Also die Fiestapumpe ist ziemlich das gleiche wie das was du von der A-Klasse gekauft hast.

Anschließen (im Fiesta gab es eine Kabel ausm Steuergerät das ein Relais schaltetet) geht über ein kräftiges Relais und ne 60A Sicherung direkt von der Batterie.

Entweder du baust einen Schalter ein mit dem du das Relais schaltest oder du brauchst ne Leitung die Strom hat sobald der Motor läuft.....

Geht wohl irgendwie über die Erregerleitung an der Lima........


Zu den Schläuchen, was Christian sagt ist erstmal richtig, Auto dürfen die wohl nicht.
Hatte ich mal beim Käfer......


Einfach sagen es ist ür ne Baumaschine, Schlepper Holzspalter etc.
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2398
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26

Nächste

Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast