Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Wie kann ich was umbauen? Was ist vom TÜV erlaubt?

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Rautenfahrer » Mi 21. Mär 2018, 09:26

BTT:

Eine erste Sichtung des Motorraums hat ergeben, dass ich von der Höhe, Breite und Tiefe jedes erdenkliche Aggregat der Megane-Baureihe unterkriege; ich habe eine Katze bzw. 3 Marder (10cm breite) Luft nach Oben, Hinten und Vorne. Also, wenn ich will und auch der TÜV mitspielt, kann man den 2.0l Turbo (ich denke, das ist nicht nötig, wäre aber lustig) platzieren.

Das Problem ist, dass die M4Rs und die F4Rs des Megane 2+3 ihre Auslassseite auf der Rückseite des Motors haben. In der aktuellen Anordnung des Motorraums ist es ja wie folgt: Ansaugtrakt auf der Innenseite, Abgaskrümmer auf der Außenseite. Bei den kompakten 2.0 Aggregaten von Renault ist der Ansaugtrakt über dem Motor, die Ansaugseite auf der Außenseite und der Abgaskrümmer auf der Rückseite/Innenseitig vor der Flammschutzwand.

Da der KAT aktuell direkt hinter dem Krümmer angeflanscht ist, bedeutet dies eine recht umfangreiche Änderung der Abgasanlage, wenn ich keine Megane-Anlage 1:1 transplantieren kann.

Das andere Problem ist: der Motorraum ist formell gleich groß, ist beim Kangoo durch die Karosserieform aber etwas verbaut. Der Vorsprung der Frontscheibe stört natürlich sehr, wenn man auf der Saugseite arbeiten will.

Es bleibt spannend. Aber in einer Woche juckel ich erstmal nach Polen und staube mir einen Ersatzmotor (65.000km, 600EUR) ab. Dieser wird dann gründlich geprüft und voraussichtlich im Mai transplantiert. Wenn ich den Motortausch mache, gibt es Bilder und genaue Planungen zu den möglichen Umbauten.
Karohemd und Samenstau... Die Witze sind real.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon CoolCruiser » Di 3. Apr 2018, 11:28

Nur mal so am Rande: Der Platz im Motorraum ist dein kleinstes (achtung Wortspiel) Problem.
Viel wichtiger ist ein Baukastenprinzip des Herstellers.

Ich habe selber mal vor 10 Jahren ein ähnliches Projekt angefangen und bis jetzt nicht ansatzweise fertig gestellt. Bei mir war es ein Hyundai Lantra von 1996, der den V6 des Hyundai Coupe ab 2001 (?) bekommen sollte. Gleicher Konzern, passt. Denkste. Natürlich geht der V6 nicht in die Motorlager des ursprünglichen Reienvierers. Und die Motorlager des Coupe passen natürlich karosserieseitig nicht an den Lantra.
Nächstes Problem: Die Antriebswellen des Coupes passen nicht in die Radlager des Lantra. Es gibt auch keine anderen Wellen des Konzerns, die sowohl getriebeseitig als auch radlagerseitig gepasst hätten. Also die Radlager des Coupes in die Achsschenkel des Lantras einbauen. Das passt. Aber erklär das mal dem TÜV. Gleichzeitig bedeutet es auch andere felgen, da der Lantra 4-Loch hat, das Coupe aber 5-Loch. Wurde halt vieles von einer Generation auf die nächste geändert.
Hätte ich einen Elantra als Basis genommen, den Nachfolger des Lantras, hätte dank Baukastenprinzip und gleicher Generation der Basis und des Spenders tatsächlich alles plug&play gepasst. Elantra gefällt mir aber nicht.

Soll heißen: Guck erst, ob es geeignete Spender gibt, die sich die gesamte Technik mit dem Känguru teilen. Also auch Motoraufhängungen, Antriebswellen und so weiter. Hierbei hilft ein originales EDV-Programm des Herstellers ungemein weiter, kommt man aber in der Regel nicht dran. Bei Hyundai war es damals noch einfach, jetzt unmöglich als Privatperson.
Alternative: Motorlager und Antriebswellen selber schweißen, ist aber die Frage, wie toll der Kittelträger das findet.
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Matthias
Benutzeravatar
CoolCruiser
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 114
Registriert: Di 5. Okt 2010, 18:31
Wohnort: Castrop-Rauxel, NRW

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Rautenfahrer » Di 3. Apr 2018, 12:36

Da ich selbst "Kittelträger", wenn auch nicht bei KfZ bin verstehe ich die Denke unserer Prüfer ganz gut.

Meine Idee ist es ja, innerhalb des Baukastens von Renault zu bleiben und daher bei Megane II oder Scenic II zu bleiben; der Kangoo stellt einen Mischling zwischen diesen Baukästen dar, wobei noch gewisse Clio 2,5-Gene enthalten sind.

Da ich meinen originalen Tauschmotor abgestaubt habe beginne ich aber, das Tauschprojekt zuerst zu machen und dann den Umbau weiter zu tüfteln. Es geht von dem Thema "Umbau" also erstmal in Richtung "Projekt".

Denn: Je nach Attitüde wird das mit dem Umbau sowieso nichts.
Karohemd und Samenstau... Die Witze sind real.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon viking » Di 3. Apr 2018, 13:07

ich seh es so, dass n upgrade selbst bei kleinsten ambitionen keinen echten sinn machen wird, darum ist maximaler spaß der bessere ratgeber, also rein in den eimer, was sich irgend möglich legalisieren lässt :top:

Bild
Bild
Benutzeravatar
viking
Inventar
 
Beiträge: 2144
Registriert: Sa 31. Jul 2010, 18:25
Wohnort: [[___\≡≡∞∞≡≡/___]]

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon CoolCruiser » Di 3. Apr 2018, 16:09

Rautenfahrer hat geschrieben:Da ich selbst "Kittelträger", wenn auch nicht bei KfZ bin verstehe ich die Denke unserer Prüfer ganz gut.

Meine Idee ist es ja, innerhalb des Baukastens von Renault zu bleiben und daher bei Megane II oder Scenic II zu bleiben; der Kangoo stellt einen Mischling zwischen diesen Baukästen dar, wobei noch gewisse Clio 2,5-Gene enthalten sind.

Da ich meinen originalen Tauschmotor abgestaubt habe beginne ich aber, das Tauschprojekt zuerst zu machen und dann den Umbau weiter zu tüfteln. Es geht von dem Thema "Umbau" also erstmal in Richtung "Projekt".

Denn: Je nach Attitüde wird das mit dem Umbau sowieso nichts.


Wenn ich so mitbekomme, was den Prüfern so alles hingestellt wird mit dem Wunsch nach einer Eintragung, kann ich das absolut verstehen dass sich da sehr viele Prüfer schwer tun.
Wenn es bei Renault einen Baukasten gibt, warum nicht versuchen? Dann steht und fällt es eigentlich mit dem TÜV. Du musst halt jemanden finden, der Lust auf seine Arbeit und die Abnahme von so einem Projekt hat. Das winken viele Prüfer oft schon im Vorfeld ab, und es macht ja auch definitiv mehr Arbeit als eine normale HU oder die Abnahme eines Fahrwerkes.
Und Vorbereitung ist das A&O. Vor dem Umbau einen Termin zur Beratung mit dem Kittel machen, ihm das Anliegen in Ruhe erklären und auch schriftliche Nachweise mit zum Termin nehmen. Während des Umbaus am besten den Kontakt halten und ihn (falls er das möchte) über die Zwischenschritte informieren.
Auf die Art bekommt man erstaunlich viel eingetragen, denn faktisch ist vieles möglich. Es hapert halt oft an der Umsetzung durch Hobbybastler oder an der fehlenden Kommunikation zwischen Schrauber und Prüfer.

Und über den Sinn so eines Umbaus darf man sich sowieso keine Gedanken machen. Denn wirtschaftlich ist es eh nicht. Entweder man macht es aus Spaß an der Sache, oder man lässt es bleiben.
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Matthias
Benutzeravatar
CoolCruiser
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 114
Registriert: Di 5. Okt 2010, 18:31
Wohnort: Castrop-Rauxel, NRW

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Rautenfahrer » Di 3. Apr 2018, 16:28

Zum Sinn des Umbaus nochmals:
ich hätte gerne einen Hochdachkombi mit Format, Wendekreis und Agilität eines Kangoos, der nicht bei Autobahnfahrten und Anhängerfahrten unter Asthma leidet.

Ich bekomme mehr Power ab werk, wenn ich den gleichen Rahmen in Form eines Scenic, Megane oder Clios nehme oder wenn ich richtung Espace, Trafic oder ähnlichem Schlachtschiff wandere.

Bei anderen Herstellern sieht es nicht anders aus. Hochdachkombis sind glorifizierte Einkaufswagen oder Klempnerkarren, konzipiert für Stadtverkehr und innerhalb der Baukästen stets untermotorisiert.
Karohemd und Samenstau... Die Witze sind real.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Rollsportanlage » Di 3. Apr 2018, 20:33

Rautenfahrer hat geschrieben:ich hätte gerne einen Hochdachkombi mit Format

https://auktion.catawiki.de/kavels/17323337-mercedes-benz-250-se-carro-funebre-1967
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 891
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Rautenfahrer » Mi 4. Apr 2018, 08:32

Format im Sinne von Abmessungen.

Würde ich die Leiche fahren wollen, so hätte ich geschrieben: Hochdachkombi mit Stil.

Leute, ich fahre Renault! Das sind optisch Spielzeugautos, und nicht auf die niedliche Art und Weise wie ein Miata.
Karohemd und Samenstau... Die Witze sind real.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon CoolCruiser » Mi 4. Apr 2018, 08:55

Aber du hast Spaß dran, trotzdem was draus zu machen, und darauf kommt es doch an. :aegypten:

Hey, ich tune sogar 'nen alten Hyundai. Und die waren damals qualitativ nicht auf einer Höhe mit den "etablierten" Herstellern, das waren absolute Billigautos. :pssssst:
Viele Grüße aus Castrop-Rauxel
Matthias
Benutzeravatar
CoolCruiser
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 114
Registriert: Di 5. Okt 2010, 18:31
Wohnort: Castrop-Rauxel, NRW

Re: Kangoo G2- Mehr POWER! oder halt nicht?

Beitragvon Oldskool_13 » Mi 4. Apr 2018, 09:40

hast du mittlerweile Infos zum existieren eines Baukastenprinzips bei Renault gefunden?

Würde mich auch mal interessieren.

Gerade bei den Dingen wie Antriebswellen und Bremsanlagen kommt es ja drauf an, dass du auf Standard ware aus dem Konzernregal zurückgreifen kannst.

Der Kangoo hat hinten trommeln, oder?

Kenne leider keinen Renault Ersatzteilkatalog der für Normalsterbliche zugänglich ist und so
verzweifle ich schon regelmäßig an der Renault Ersatzteiltheke, weil die selbst mit FIN nicht wissen, welche Schalter und Sensoren so in den Fahrzeugen verbaut wurden.

Für dein Nutzungsprofil wäre so n moderner TDI Caddy doch eigentlich das richtige :tomate:
Oldskool_13
Stammtischmitglied
 
Beiträge: 58
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 11:12
Wohnort: Saarland

VorherigeNächste

Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast