Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Wie kann ich was umbauen? Was ist vom TÜV erlaubt?

Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon KLE » Mi 10. Jun 2015, 12:33

Ich bin ein wenig angefixt durch dieses Moped auf dem KKF:

Bild

Bild

Bild

Bild

Gut, mit der Gabel gehe ich nicht ganz steil, weil sie etwas wie ein Fremdkörper wirkt, aber was ich sehe: Custom Bike mit kleiner Maschine.

Ich werde mich sicherlich nicht sofort in meine Werkstatthölle zurückziehen und so etwas bauen, es geht mal rein um die Theorie. Ich habe keinen Motorradführerschein, will den eigentlich auch gar nicht machen, aber Mopeds mit Versicherungskennzeichen darf ich fahren. Und die Ostmopeds, wie z.B. die Spimson S50 / S51 dürfen ja immerhin 60km/h laufen, was für die Stadt ja reicht.

Der Rahmen der Simson Mopeds ist kein Kompletteil, sondern aus vielen Teilen zusammengeschraubt, das eröffnet viele Möglichkeiten.

Bild
Bild

Mofas/Mopeds, die auf Versicherungskennzeichen laufen, haben ja keinen Fahrzeugbrief in dem Sinne, sondern nur eine Betriebserlaubnis. Wie sieht das aus, wenn man ein Custom Bike bauen würde aus einer S51 unter Beibehaltung von Motor und Übersetzung. Kann man das irgendwie legalisierten in Deutschland? Wichtig dabei ist: Es muss ein Ostmoped bleiben wegen der Ausnahmegenehmigung mit den 60km/h auf Versicherungskennzeichen.

Einfach umbauen und mit der Betriebserlaubnis rumfahren halte ich für zu gewagt.
Bild
Benutzeravatar
KLE
Fusselforums-Papa, MBM
 
Beiträge: 5798
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 14:24
Wohnort: Mainz

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Merlin6000 » Mi 10. Jun 2015, 13:38

Das muss ganz regulär von einer Prüforganisation abgenommen werden, erster Ansprechpartner wäre in deinem Falle der Prüfer welcher dem Pirat das "H" genehmigt hat sofern dieser eine § 21 Berechtigung hat
Merlin6000
Forenbewohner
 
Beiträge: 443
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 12:18

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Jeff » Mi 10. Jun 2015, 14:13

Merlin6000 hat geschrieben:Das muss ganz regulär von einer Prüforganisation abgenommen werden, erster Ansprechpartner wäre in deinem Falle der Prüfer welcher dem Pirat das "H" genehmigt hat sofern dieser eine § 21 Berechtigung hat


Genau so wird das gemacht wie bei jedem anderen Fahrzeug was im öff.straßenverkehr bewegt wird.
Hab da auch sowas in Planung aber mit ner anderen Basis und ne andere Umbauform.
Ich war zum Brainstorming bei meinen Prüfer der Vertrauens und hab mal die Möglichkeiten abgeklopft.

Mfg Jeff
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie gern behalten.
Benutzeravatar
Jeff
Inventar
 
Beiträge: 2146
Registriert: Mi 26. Sep 2012, 22:50

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon KLE » Mi 10. Jun 2015, 15:15

Ich bin eben neugierig...
Was bekommt man dann? Eine neue Betriebserlaubnis?
Bild
Benutzeravatar
KLE
Fusselforums-Papa, MBM
 
Beiträge: 5798
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 14:24
Wohnort: Mainz

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Mr. Blonde » Mi 10. Jun 2015, 15:38

Weiss jetzt nicht, ob man ne neue BE kriegt, weil ich meistens mit nem Bock zum TÜV gehe, das sowieso keins mehr hat. Aber ja, prinzipiell ist es, wie bei nem Auto.

Find ich cool, dass du dich mit sowas befassen willst. :like:
Benutzeravatar
Mr. Blonde
Inventar
 
Beiträge: 6900
Registriert: Mi 17. Feb 2010, 23:42

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Finn » Mi 10. Jun 2015, 16:27

Lustig, genau so ein Projekt auf S50 Basis habe ich gerade angefangen.

Das soll allerdings nicht so extrem werden, wie das Beispiel oben. Eher so Richtung Flattracker oder "Brat Style".

Also eher Lenker, Sitzbank,...
Mal sehen was man davon später wirklich eintragen " muss".
Finn
Forenbewohner
 
Beiträge: 347
Registriert: Mo 21. Feb 2011, 20:45

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Merlin6000 » Mi 10. Jun 2015, 17:58

KLE hat geschrieben:Ich bin eben neugierig...
Was bekommt man dann? Eine neue Betriebserlaubnis?



Die bekommst du neu, so wie wenn z.B. ein Roller gedrosselt oder entdrosselt wird, zum Tüv und abnehmen lassen, dann wird eine neue BE erstellt
Merlin6000
Forenbewohner
 
Beiträge: 443
Registriert: Mi 18. Jun 2014, 12:18

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon FandN » Mi 10. Jun 2015, 20:07

Also…

Umbau begleiten lassen durch prüfer. Ist ja klar.
Dann haben simsons ja normalerweise entweder die ddr be oder eine nachbeantragte be vom kba.

Wenn man dann beim prüfer war, gibts einen bericht, mit dem geht man zur zulassungsstelle . Und dann kriegt man meist was, was so ähnlich aussieht wie ne zbII

Zu deinem ersten mopped da oben . Das sieht mir mehr aus wie ein mz rt rahmen mit nem frühen ES 125 motor.

Schweißarbeiten am simsonrahmen sind schwer einzutragen.

Scheiß ReCaptcha... ;-)


KANN ICK NICH MACHN, HA´ICK KEENE APP DAßU!!! ;-)
Benutzeravatar
FandN
Inventar
 
Beiträge: 898
Registriert: Sa 6. Feb 2010, 16:44
Wohnort: Barnim

Re: Umbau Moped Versicherungskennzeichen

Beitragvon Käfer 67 » Sa 13. Jun 2015, 18:06

So ich geb auch mal meinen Senf dazu.

Ich war mit meinem Wald und Wiesen Moped hier in Franken beim Tüv, aber nur weil das Ding weder Blinker noch nen Rückspiegel hat.
Sowas steht in der BE nicht drin und ich hab dem Prüfer beweisen müssen das es sowas ab Werk gab.
Es gab ein Schriftstück dazu und alles ist gut.
Im Osten mit sowas rumfahren ist kein Ding, aber eine Kontrolle mit nem fränkischen Beamten hat gereicht.


Was die Umbauten angeht, ich plaudere jetzt mal aus meine Vergangenheit.....

Mit 14 - 15 war man damals ja schon mobil unterwegs und alles was nach ordentlich und schön ausgeschaut hat war nicht unsere Ding. Also wurde auch damals schon rumgebastelt was das Zeug hielt. Das das die ein oder andere Stilllegung nach sich zog muss jetzt nicht erwähnt werden.
Allein den Rahmen der Sitzbank hochzubiegen (war seiner Zeit ein "must have") war illegal.
Problematisch an den Rahmen ist das das Material doch sehr weit streut.....
Keiner weiß mehr was damals zusammen gebraten wurde und deswegen würde ich nicht mal eben schnell mit nem Schutzgasschweißgerät und dem normalen 0815 Drath dranrumbrutzeln...

Nur dadurch das der Rahmen geschraubt ist, kann man ja diverse Teile umstricken, ersetzten oder weglassen so das die Geschichte ne nachweißbar ist was die Materialien angeht. (wenn man dem Prüfer erklärt welches Material verbaut ist und was für techn. Werte jenes Material hat dann ist alles gut).
An Anbauteilen kannst aus dem Vollen schöpfen, was einmal zugelassen war, bekommt auch wieder ne Zulassung.

Und nur kurz zum Umbau.....

Nimm einen Standart S50/S51 Rahmen, da ne lange Gabel vom Roller und kurze Federbeine rein und schau mal wie sich die Geometrie verändert.
Auf diese Art haben wir damals "Chopper" legal bekommen....
Nen Tank vom SR2, einen Einzelsitz von was auch immer und zwei Schutzbleche + ein paar Lampen und schon schaut das nach was aus....


Gruß ICH


PS: Dieses Thema gehört aufs FFT!!!!
Benutzeravatar
Käfer 67
Foren-Drückerkolonne & Staubsauger
 
Beiträge: 2372
Registriert: Sa 6. Jul 2013, 14:26


Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste