VDO Drehzahlmesser

Fragen zur Technik von Fahrzeugen

VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Alex86 » Do 31. Okt 2019, 15:42

Kennt sich hier evtl jemand mit den VDO Geräten ein wenig aus?

Problembeschreibung:
Anfänglich fing der DZM bei einer gewissen Drehzahl an zu springen. Die Nadel schlug immer wieder zuckend in höhere Drehzahlbereiche aus. Anschließend zeigte er irgendwann gar nichts mehr an. Heute weiß ich recht sicher, dass eine deffekte Zündspule irgendwas in ihm zerschossen hat.
Spule gewechselt -> DZM zeigt weiterhin nichts mehr an.

Bisher getan:
Platine und Bauteile auf sichtbare Schäden geprüft: keine zu sehen
Widerstände durchgemessen: alle im Normbereich, bis auf einen:
Grün-blau-orange-gold: Soll: 56kΩ , Ist: 69kΩ also deffekt?

Des Weiteren habe ich eine Durchgangsprüfung gemacht. An allen Bauteilen erfolgreich, bis auf die im Bild eingekreisten silbernen Plättchen. Sollten diese etwas durchlassen?
Bild

Sollte sich jemand mit Sachverstand den DZM mal gerne bei sich vor Ort ansehen wollen, dann gerne.
Oder habt ihr vielleicht eine gute Adresse zu prof. Instandsetzung?
"Einfach tauschen" ist mangels guten Angebots an Teilen leider nicht mehr so leicht, wie es noch vor 10 Jahren ging. Oder man darf sich gleich das ganze Cockpit neu kaufen, für um die 300 Flocken..
Elektrikbauteile hingegen liegen im Centbereich. (Was nicht heißt, dass ich die Arbeit an dem Gerät nicht entsprechend bezahlen würde, sollte ich den in andere Hände geben.)
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1828
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon happyc » Do 31. Okt 2019, 17:08

Jau, kann defekt sein. Es kann sein, dass der Widerstand zerschossen ist, also keinen Strom durchlässt, und der gemessene Widerstand „auf Umwegen“ durch die restliche Schaltung zustande kommt. Wirklich wissen wirst du es wohl erst, wenn du den Widerstand ausgelötet und separat geprüft hast.
(soweit mein rudimentäres Elektro-Verständnis)
happyc
Inventar
 
Beiträge: 946
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 10:21

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon outrage » Do 31. Okt 2019, 17:10

Das sind Kondensatoren, die lassen keine Gleichspannung durch (genauso wie die goldene Tonne hinten links, das ist ein Elko).
Sind da irgendwelche Halbleiter auf der Platine? Transistoren, ICs? Ich würde mal vermuten, dass da was gestorben ist durch Spannungsspitzen.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 1271
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Bullitöter » Do 31. Okt 2019, 17:14

Die Kondensatoren im Kreis kannste trotzdem mal tauschen, die könnten zu einer Serie gehören die im Alter ausfällt.

Wenn das nix bringt dann bring das Ding mit wenn wir das mit den Lampengehäusen machen, dann kann ich mal drüber gucken. Ich vermute im Winter brauchste den DZM eh nicht?
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3653
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Alex86 » Do 31. Okt 2019, 17:43

Danke soweit für die Antworten. Auslöten und ersetzen sollte ich bei den Widerständen hin bekommen. Nur bei dem größeren Geraffel bin ich mir unsicher, ob ich auch die richtigen Bauteile dafür einkaufe.
@Holger: Stimmt. Vor Frühling muss da nichts fertig sein. Ich bring den gern mal mit rum, wenn wir uns sehen.
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1828
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Bullitöter » Fr 1. Nov 2019, 12:40

Bei den Kondensatoren ist wichtig dass die Kapazität genau übereinstimmt. Die szeht verm. in Micro oder Nanofarad drauf.

Die Spannungsangabe ist egal solange sie nicht kleiner ist als die der Verbauten.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3653
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Rollsportanlage » Fr 1. Nov 2019, 23:32

Alex86 hat geschrieben:Nur bei dem größeren Geraffel bin ich mir unsicher, ob ich auch die richtigen Bauteile dafür einkaufe.

Bei den Kondensatoren müssen eigentlich nur Polabstand und Widerstandswert übereinstimmen. Für die Reparatur der Öldruckplatine im Golf musste ich die Teile von Conrad und Reichelt zusammenkaufen, da keiner von beiden alle benötigten Kondensatoren in den originalen Abmessungen im Angob hatte. Man muss unter umständen also etwas suchen. Auf der Conrad-Website geht das mit der Filterfunktion sehr gut, auch wenn deren Webshop ansonsten etwas unübersichtlich ist.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 1276
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon outrage » Sa 2. Nov 2019, 11:20

Mach mal ne Liste mit allen Bauteilen, dann schau ich im Fablab mal die Schubladen durch und schick dir die Teile.
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 1271
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon Alex86 » Mo 11. Nov 2019, 14:58

Danke fürs Angebot. Nehm ich gern an.

Und heute konnte ich auch mal nachschauen was da drauf steht.

Bild

grüner Kondensator: ERO KT1805 0,01
8-beiniger schwarzer Chip: 215
pinkes Kästchen: 0,22/160_H4 mit Aufkleber 93040065
goldener Elko: 47/16 EK ROE J2
(andere Seite) 2x silberne eckige Kondensatoren: 22n 250 22n

Widerstände:
2x Grau-Rot-Schwarz-Gold: 82 Ohm 5%
2x Orange-Orange-Orange-Gold: 33k Ohm 5%
1x Braun-Grün-Blau-Gold: 15M Ohm 5%
1x Grün-Blau-Orange-Gold: 56k Ohm 5%
1x Braun-Grün-Orange-Gold: 15k Ohm 5%


Vielleicht findet sich ja was.
Ich werd auch mal die Elektronikläden abklappern. Von den oberen Bauteilen habe ich bisher nur den ERO Kondensator gefunden. Widerstände sollten kein Problem sein. Aber die anderen Teile.. da hab ich bisher keine Ahnung.
Zuletzt geändert von Alex86 am Mo 11. Nov 2019, 21:49, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1828
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

Re: VDO Drehzahlmesser

Beitragvon outrage » Mo 11. Nov 2019, 17:31

Habs mal notiert, ich schau diese Woche mal (hoffentlich denke ich auch dran).
Die Kondensatoren sollten auch kein Problem sein, da müssen nur die Werte stimmen, die Bauform ist sekundär.
Die Widerstände sind in etwa alle gleich gross? Da ist kein besonders dicker dabei?
Bei dem IC handelt es sich wohl um einen SAK 215, das könnte kritisch werden. Oder teuer. Oder beides...
I don't need to beat you off the lights, I already beat you just sitting here
Benutzeravatar
outrage
MBM
 
Beiträge: 1271
Registriert: Mo 8. Feb 2010, 12:51

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast