Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Fragen zur Technik von Fahrzeugen

Moderator: Grimm

Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Rautenfahrer » Do 10. Okt 2019, 20:13

Ich scheitere gerade mal wieder an der Auswahl meines Werkzeugs.

Beim Versuch, ein Kugelgelenk am Passat abzuziehen (bzw. auszudrücken) habe ich nun folgende Werkzeuge (erfolglos) eingesetzt:
- Hammer
- Hebelkraft in Form von zwei Schraubenschlüsseln
- Ausdrücker-Gabel mit Hammer zum einschlagen
- Hitze
- einen einfachen Ausdrücker (2tonnen)
- einen Kugelgelenk-Ausdrücker (Marke Yato)

Bisher alles Erfolglos. Welchen Kugelgelenk-Ausdrücker oder welche alternativtechnik könnt ihr empfehlen, um einen wirklich brutal fest sitzendes Gelenk heraus zu pressen?
Erkenntnisse eines Anfängers:
- Du hast keine Ahnung, also frag Leute, die Ahnung haben
- Es gibt kein billiges Werkzeug. Es gibt nur überteuerte Werkzeugatrappen.
- Ein Schweißgerät ist immer erforderlich. IMMER.
- Nimm niemals irgend etwas an.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Forenbewohner
 
Beiträge: 341
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Rollsportanlage » Do 10. Okt 2019, 21:01

Ich habe den hier und damit bisher alle Spurstangenküpfe abbekommen:
https://www.bgstechnic.com/de/catalog/category/list/id/415817/browseMode/dataset/pId/461870/page/20
Wie fest ist der Kopf denn? Hast schon son Teil geschrottet?
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 1272
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Twingo » Do 10. Okt 2019, 21:05

Ich hab nen Kukko Abzieher mit seitlicher Fixierung, damit gingen bisher alle Trag/Führungsgelenke und Gleichlaufgelenke auf.

https://www.ebay.de/itm/Kukko-Lenkstockhebel-Abzieher-100-x-100mm-204-2/222832189213

Gruß, Martin
'94er VW T4 Bus 2.4D syncro
'94er VW T4 Pritsche 2.4D syncro
'12er Lada Niva 1.7i
Benutzeravatar
Twingo
Inventar
 
Beiträge: 544
Registriert: Mi 24. Apr 2013, 00:13
Wohnort: Erding

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Burt » Do 10. Okt 2019, 21:19

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre ... 2255302752

Den hab ich. Der geht auch für 35i.
Immer vorher mit Rostlöser einsprühen. Dann Abzieher drauf bis Knirsch und dann einen kalten Schlag mit dem Hammer. Geht immer. Sonst mehr Rostlöser und gegebenenfalls Hitze.
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 2980
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Rautenfahrer » Do 10. Okt 2019, 21:23

Danke für die Links.

Der Kugelgelenk-Ausdrücker ist mir schlussendlich "explodiert", als der tragende Bolzen seine Schergrenze erreichte.
https://www.autodoc.de/yato/13638802
Sieht ähnlich aus wie der Artikel vom Burt.

Der Bolzen hatte 8mm Stärke und ist mit einem kleinen Knall weggeflogen. Gewinde und Schmiedeteile waren komplett unbeeindruckt.

Sind die "stehenden" Ausdrücker besser als die "hebelnden" Ausdrücker?
Erkenntnisse eines Anfängers:
- Du hast keine Ahnung, also frag Leute, die Ahnung haben
- Es gibt kein billiges Werkzeug. Es gibt nur überteuerte Werkzeugatrappen.
- Ein Schweißgerät ist immer erforderlich. IMMER.
- Nimm niemals irgend etwas an.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Forenbewohner
 
Beiträge: 341
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon All Eyez on me » Do 10. Okt 2019, 22:17

Keine Kugelgelenke erhitzen! Das kann übel enden...auch wenn es gerne gemacht wird, das kann schwer ins Auge gehen!

LESEN!!! Seite 11...um Eurer eigenen Sicherheit Willen bitte!

https://www.bghm.de/uploads/tx_ttproduc ... GHM_01.pdf
Bild
Phantasie ist wichtiger als Wissen...den Wissen ist begrenzt.
http://www.Scirocco-lounge.com
http://www.schrauber.tk
Benutzeravatar
All Eyez on me
Inventar
 
Beiträge: 703
Registriert: So 6. Okt 2013, 23:30

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon weichei65 » Do 10. Okt 2019, 22:58

Was Alleyesonme schreibt ist mehr als richtig. Wenn warmmachen, dann logischerweise das, was sich ausdehnen soll, also den Achsschenkel. Beim Gelenk selbst ist das eh kontraproduktiv, von der Unfallgefahr ganz abgesehen. Und das Ganze wenn, dann bitte mehr als vorsichtig!
Besser: Einsprühen, Gelenk mit Abzieher unter Druck setzen und den Achschenkel dann rund ums Gelenk mit kräftigen Hammerschlägen bearbeiten, auch wenn das erstmal falsch klingt, normal kommt auch was hartnäckiges dann irgendwann. Genau senkrechter Druck des Abziehers ist sehr vorteilhaft. Ich hab dafür einen kleinen einstellbaren von Hazet,der lebt schon fast 20 Jahre bei mir und war immer hilfreich.
Aktueller Fuhrpark...
2x 32b
Golf 2 TD
Caddy 2
Volvo 945 turbo
BMW Z3
Astra G -for sale
Barkas Pritsche
Golf 3 TDI Cabrio
Polo 6N2 1,4 TDI
Saab 9-5 Kombi Schiffsdiesel

Bald alle. Demnächst Caddy 9kv auf der Schlachtbank.
weichei65
MBM
 
Beiträge: 5240
Registriert: Do 22. Apr 2010, 17:32
Wohnort: in der niedersächsischen Provinz...

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Burt » Do 10. Okt 2019, 23:40

Ja also, das Gelenk selber erwärmen macht ja auch überhaupt gar keinen Sinn. Kochen schon gar nicht. Das Auge soll sich ausdehnen da wird draufgehalten. Aber guter Hinweis.

Auch wenn ich glaube, dass der Knecht ein Einzelfall bleibt... rip.

@Weichei: die Methode wollte ich auch erst schildern, habe dann mein Nähkästchen aber lieber wieder aus Gründen geschlossen.

:pirat:

Und ja. Das kann schon richtig knallen wenn sich der Konus löst.
:rollmops:

Habt Ihr Bock auf Mexiko.
Benutzeravatar
Burt
Bamako Motors
 
Beiträge: 2980
Registriert: Mi 1. Jan 2014, 22:30
Wohnort: Im schönen Aller-Leine-Tal

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Bullitöter » Fr 11. Okt 2019, 00:52

Ich hab da mal vor sehr langer Zeit richtig in Qualität investiert - nicht. (und wunder mich gerade dass es das Ding noch immer so gibt)

https://www.westfalia.de/shops/werkzeug ... zieher.htm

Die Schraube da drin ist Müll, weich, zöllig und krumm nach dem ersten benutzen. Aber der Bolzen ist dafür schön massiv und nach dem Aufschweißen einer Mutter und dementsprechenden Umbau auf ne Metrische 10.9er Schraube macht der was er soll.

Wie Burt sagt, anziehen bis knirsch, Schlag mit dem dicken Mottek aufs Auge - Plöpp, feddich.

Solltest du da tatsächlich den ersten Fall haben dem so nich bei zu kommen ist (oder müsst es heißen "dem so nicht etwas dazu kommt", Ronny?) würde ich die Spitze abscheiden und das Ding möglichst Zentrisch bis übers auge Anbohren, so groß werdend wie es geht ohne was kaputt zu machen was nich kaputt sein darf. Wird schon irgendwann aufgeben.
Bullitöter
Inventar
 
Beiträge: 3641
Registriert: Do 5. Dez 2013, 19:19
Wohnort: Ecke Dortmund

Re: Kugelgelenk Ausdrücker - Was zum....

Beitragvon Rautenfahrer » Fr 11. Okt 2019, 07:43

Natürlich habe ich nur den Träger erhitzt, nicht das Gelenk. So weit bin ich schon.

Naja, dann versuch ich mich mal an dem nächsten Werkzeug.
Erkenntnisse eines Anfängers:
- Du hast keine Ahnung, also frag Leute, die Ahnung haben
- Es gibt kein billiges Werkzeug. Es gibt nur überteuerte Werkzeugatrappen.
- Ein Schweißgerät ist immer erforderlich. IMMER.
- Nimm niemals irgend etwas an.
Benutzeravatar
Rautenfahrer
Forenbewohner
 
Beiträge: 341
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 07:49

Nächste

Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste