Re: Weltreise mit Mercedes 608 Pritsche

184
ULTRA hat geschrieben:letzter Ausflug und aktuelle Lage...

https://mb407.wordpress.com/2020/03/31/ ... -sonst-so/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ahoj,

Grüße aus Tschechien,seit nun fast drei Wochen Notstand, Ausgangssperre, Mundschutzpflicht ... nur die Zombies fehlen noch immer :-)

Wem ist denn die geile Ente da im Hintergrund eines Bildes? Sieht sehr cool aus, das Gefährt.

Viel Glück und komm gut durch die turbulenten Zeiten, und danke dass du uns weiter unterhältst!

Tj.
Civilization!!111!!!

Mehr BOHRHAMMER für DEUTSCHLAND!
Bild

Re: Weltreise mit Mercedes 608 Pritsche

187
ZU deinem Lehmbau, das Stoh oder gras sollte unbedingt trocken sein. sonnst kommt es zu schimmel Pilzen, die man erst bemerkt wenn es zuspät ist. Der Beste Amierungs Stoff sind aber Kokosfaser, sollten aber richtig klein gemacht werden.
Wer einen Rechtschreib oder Grammatikfehler findet,
der darf in gerne behalten um sich daran aufzugeilen.

Re: Weltreise mit Mercedes 608 Pritsche

188
Mr.Chili hat geschrieben:ZU deinem Lehmbau, das Stoh oder gras sollte unbedingt trocken sein. sonnst kommt es zu schimmel Pilzen, die man erst bemerkt wenn es zuspät ist. Der Beste Amierungs Stoff sind aber Kokosfaser, sollten aber richtig klein gemacht werden.
Werden Lehmbauten nicht sowieso durch Feuer oder direkte Sonne getrocknet?
Aus unseren Breiten kenne ich Lehmbau ja nur aus historischen Feuerstellen und Öfen, aber ich glaube nicht dass bei der Mischung Wasser/Lehm/Fasern die Trocknung der Fasern einen ernsten Unterschied macht.
Erkenntnisse eines Anfängers:
- Du hast keine Ahnung, also frag Leute, die Ahnung haben
- Es gibt kein billiges Werkzeug. Es gibt nur überteuerte Werkzeugatrappen.
- Ein Schweißgerät ist immer erforderlich. IMMER.
- Nimm niemals irgend etwas an.

Re: Weltreise mit Mercedes 608 Pritsche

189
Rautenfahrer hat geschrieben: Werden Lehmbauten nicht sowieso durch Feuer oder direkte Sonne getrocknet?
Aus unseren Breiten kenne ich Lehmbau ja nur aus historischen Feuerstellen und Öfen, aber ich glaube nicht dass bei der Mischung Wasser/Lehm/Fasern die Trocknung der Fasern einen ernsten Unterschied macht.
Sind die Zuschlagstoffe die in diesem Fall ja als Amierung gedacht sind nicht Trocken, beginnen sie zu Faulen/schimmeln. Hatte bei meiner letzten Großen Fachwerk Baustelle das glück einen Bauherren zu haben der offen für neue Wege war, Hauptsache bio. Nachdem sowohl Hanf wie auch Kokosfasermatten zur Dämmung des Dachstuhles vorhanden waren wurden genügend versuche gemacht in Bezug auf; Haftung, Menge des Zuschlagstoffes, Schichtdicke, Trocknung, Rissbildung und Oberflächenbearbeitung.
Wer einen Rechtschreib oder Grammatikfehler findet,
der darf in gerne behalten um sich daran aufzugeilen.