Ich dachte schon KLE wäre schlimm...

Gute, witzige Seiten, abgefahrene eBay Auktionen - muss nicht unbedingt mit Autos zu tun haben...

Ich dachte schon KLE wäre schlimm...

Beitragvon Der Sterni » Do 30. Nov 2017, 11:46

https://youtu.be/uJfy1Pyc0xA?t=101

Kann mir jemand erklären wie man in solchen einem Molloch arbeiten kann?
Dazu noch seine interpretation von Schweißen zwischen unmengen Holzdreck und anderem Abfall.

Jeder soll seine Werkstatt ordnen wie er will, aber muss man sowas wirklich in nem Video festhalten :gruebel:

Mein Freund der Baum braucht CO², drum setz' ichs ausm Auspuff frei.
Benutzeravatar
Der Sterni
Inventar
 
Beiträge: 921
Registriert: Di 26. Jun 2012, 22:08
Wohnort: ne Kuhbläke im Fläming

Re: Ich dachte schon KLE wäre schlimm...

Beitragvon Rollsportanlage » Do 30. Nov 2017, 12:17

Den Kanal kenne ich. Das scheint so eine Art Aussteiger-Hof zu sein.

Meiner persönlichen Erfahrung nach scheint das bei dem Klientel irgendwie zum guten Ton zu gehöhren Alles maximal verlottern zu lassen. Keine Ahnung warum, hat wahrscheinlich u.a. mit Geldmangel zu tun. Mal davon abgesehen, dass son Hof echte Sisyphosarbeit bedeutet.
Auch besetzte Häuser, Literaturcafés, Kulturzentren, alternativen Buchhandlungen usw. befinden sich oft in wenig erbaulichem Zustand.
Schade eigentlich.
Zuletzt geändert von Rollsportanlage am Do 30. Nov 2017, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Rollsportanlage
Inventar
 
Beiträge: 890
Registriert: Di 1. Apr 2014, 14:55
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ich dachte schon KLE wäre schlimm...

Beitragvon Dulle » Do 30. Nov 2017, 13:36

das ist aber mal eine gewagte, subjektive sozialanalyse
BildBild
Benutzeravatar
Dulle
Inventar
 
Beiträge: 1216
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 16:26
Wohnort: Bamako Ost

Re: Ich dachte schon KLE wäre schlimm...

Beitragvon Alex86 » Do 30. Nov 2017, 13:57

Hm ne..da mag ich auch widersprechen. Ich bin ja selbst auch gern in solchen Kreisen unterwegs und kenne daher das LZ DDorf, AZ Mülheim, KAW Leverkusen, AKZ Recklinghausen,.., intern recht gut und die sind defintiv aufgeräumter und strukturierter im Werkbereich. Natürlich nicht auf (Vertrags)werkstattniveau (gefließter, geleckter Boden usw), aber das strebt man ja auch nicht an.
Dafür kenne ich auch die Werkräume einer städtischen Sozial-/ und Jugendeinrichtung in Kamen sehr gut und da sieht es dann wieder fast so aus wie im Video. :-)
Ich würde sagen es kommt immer sehr darauf an, wer das ganze organisiert und welche Anforderungen und Geschmäcker man seiner Werkstatt zuteil werden lässt. Manche haben eben das Ludolfsche Chaosprinzip gern (was ja, wie man in der Praxis sieht ebenfalls funktionieren kann), manche haben es lieber klassischer strukturiert.
Wo ich Rollsportanlage allerdings in gewisser Weise Recht geben kann ist der Geldfaktor, sofern man es anders benennt, nämlich Personalfaktor. Wenn die Leute, die sich darum einst kümmerten, wegfallen, sei es bei der Stadt weil Finanzierungen gestrichen werden, oder in alternativen Kreisen, weil ein Nachfolger fehlt, der Bock drauf hat das zu machen, sieht das wirklich schnell so aus wie im Video. Vor allem dann, wenn es über Jahre "ordentlich" geführt wurde, also viel an Struktur, Möglichkeiten, Material, angeschafft wurde, und dann alle jubeljahre mal ein Grüppchen durch die Werkstätten zieht, das aber schnell die Lust daran verliert und alles mehr oder minder unfertig liegen lässt, für's nächste Grüppchen.. ja ..dann siehts in der Tat schnell so aus. Ich durfte so eine (in dem Fall Holz-)Werkstatt als Praktikant mal über drei Wochen ausräumen und ordnen. ;)
Bild
Benutzeravatar
Alex86
Inventar
 
Beiträge: 1203
Registriert: Di 11. Nov 2014, 22:10
Wohnort: Mülheim an der Ruhr


Zurück zu Netzfundstücke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste